Transcription

GesundheitWeiterbildungsmanagement 84, 85Jessica Pothmann (re.)(0231) 50-2 48 [email protected] 82, 83Mona Möhring (li.)(0231) 50-2 46 [email protected] ist Gesundheitsbildung förderfähig?shvFür manche gesundheitsbildende und-fördernde Kursangebote übernehmendie Krankenkassen unter bestimmtenVoraussetzungen teilweise oder ganzdie Teilnahmegebühren.Voraussetzung für eine Förderung isteine regelmäßige Teilnahme (mindestens 80%).Bitte erkundigen Sie sich bei IhrerKrankenkasse vor der Anmeldung,welche Veranstaltungen gefördertwerden.Medizinische törung(ASS)Unter dem Begriff Autismus-SpektrumsStörung (ASS) werden die unterschiedlichsten Formen von Autismus,wie z.B. frühkindlicher Autismus undAsperger-Syndrom zusammengefasst.In dieser Veranstaltung werden u. a.schwerpunktmäßig folgende ThemenBerücksichtigung finden:- Welche Formen von Autismus gibtes?- Wie verhält sich ein Menschmit entsprechender Entwicklungsstörung?- Warum zeigen autistische Menschen bestimmte Verhaltensweisen?Die Referentin wird aus ihrer Arbeit imschulischen Alltag berichten und darausbewährte Materialien vorstellen, dieauch an den häuslichen und institutionellen Alltag autistischer Menschen adaptiert werden können. Natürlich stehtauch Zeit zur Verfügung, individuelleFragestellungen zu beantworten.VortragVeranstaltung 161-82000Britta HorbachStudieninstitut Ruhr für kommunaleVerwaltung GbR, Königswall 44–46Donnerstag, 12.05.16, 19.00-21.15 Uhr3 UStd., 5,00 EuroAnmeldung erforderlich.178Sachbearbeitung:Martina Leveque(0231) 50-2 48 [email protected] ist meine Energiegeblieben?Mit der Bioelektronischen Funktionsdiagnose nach Prof. Dr. Dr. Voll kannDie tägliche Arbeit fällt immer schwe- man dagegen sehr früh erkennen, obrer, Sie werden häufiger krank und der Entzündungen, Organschädigungenoder Degenerationen ablaufen.Zeitraum bis zur Gesundung dauertAnschließend wird gezielt therapiert.immer länger? In diesem SeminarDa selbst kleinste Fehlsteuerungen imwollen wir den möglichen UrsachenKörper sichtbar gemacht werden, istauf den Grund gehen. Was geschiehtsie auch im Anti-Aging-Bereich interesim Körper? Wie funktioniert unsesant und kann sogar psychosomatischere Energiegewinnung normalerweiseStörungen nachweisen. Die Heilpraktiund was geschieht, wenn wir immerkerin Helga Rietig stellt das Verfahrenenergieloser werden? Wo und wiekönnen wir Energie schöpfen und wo vor und berichtet über Einsatzmöglichund wie „verplempern“. Dadurch, dass keiten und Therapieerfolge.wir verstehen was in uns passiert,Veranstaltung 161-82100können wir motiviert entscheiden, was Helga Rietigwir ab jetzt für uns tun. Ein durchaus VHS, Hansastr. 2–4anspruchvolles Thema – packen wir sDonnerstag, 14.04.16, 18.30-21.30 Uhrgemeinsam an.4 UStd., 7,00 EuroBitte Schreibmaterial mitbringen.Anmeldung erforderlich.Veranstaltung 161-82002DEdith ZimmermannEvingVHS Zentrum Nord, Deutsche Straße 10Samstag, 11.06.16, 9.30-15.45 Uhr8 UStd., 34,00 EuroPsychosomatik ist messbar –der BFD-Körper-CheckBioelektronische Funktionsdiagnosenach Prof. Dr. VollÜber das Blutbild erhält man nur dieInformation, was alle Organe im Zusammenspiel bewirken, aber nicht, wiees einzelnen Organen geht.Alternative HeilmethodenDie Klassische HomöopathieAn diesem Vortragsabend sollen dieGrundprinzipien der klassischen Homöopathie erläutert werden (Ähnlichkeitsprinzip, Potenzierung, Wirkweiseetc.), deren Ursprung auf den Arzt Dr.Hahnemann zurückgeht.Die klassische Homöopathie wirdals eigenständige und ganzheitlicheTherapiemethode, besonders auch zurBehandlung chronischer Erkrankungenwie z.B. Allergien, Migräne, Erkrankungen der inneren Organe und desBewegungsapparates, Hautkrankheiten,sowie endokriner Störungen usw.vorgestellt.Fallbeispiele aus der Praxis zeigen, wiedie klassische Homöopathie Krankheiten lindern und heilen kann. Anmeldung erforderlich.VortragVeranstaltung 161-82101Hildegard KlingbergVHS, Hansastr. 2–4Dienstag, 01.03.16, 20.00-21.30 Uhr2 UStd., 5,00 EuroDie EigenbluttherapieIn diesem Vortrag wird erläutert,welche verschiedenen Varianten undEinsatzgebiete es gibt – von derKlassischen Eigenbluttherapie bis hinzu ACP. Darüber hinaus wird die Wirkweise und ein möglicher Ablauf derEigenbluttherapie vorgestellt.VortragVeranstaltung 161-82102Elisabeth StrüberVHS, Hansastr. 2–4Montag, 22.02.16, 19.00-20.30 Uhr2 UStd., 5,00 Euro

Vitamin D3– Ein unterschätztes VitaminKnochenschmerzen? Müdigkeit?Reizdarm? Häufige Infektanfälligkeit?Kennen Sie das? Haben Sie schon malüber einen Vitamin-D-Mangel nachgedacht? Fast 90% aller Deutschenleiden mindestens im Winter unerkanntan einem Vitamin-D-Mangel. In diesemVortrag soll das Sonnenvitamin –genaugenommen das Sonnenhormon– D3 genauer vorgestellt werden.Erklärt werden, wie ein Vitamin-DMangel erkannt und nachgewiesenwerden kann und somit letztlich auchrecht kostengünstig behoben werdenkann. Der Vortrag richtet sich an alle,die sich über Vitamin D informierenwollen. Medizinische Vorkenntnisse sindnicht erforderlich.VortragVeranstaltung 161-82104Elisabeth StrüberVHS, Hansastr. 2–4Samstag, 12.03.16, 15.00-16.30 Uhr2 UStd., 5,00 EuroBlickpunkt „Leber“Ist sie der Grund für meine Erschöpfung und Müdigkeit? Unsere Leber istdas Chemielabor des Körpers. Durchsie muss alles hindurch: alle belastenden Substanzen, alle Nährstoffe,jedes Medikament - all dies wird zumgroßen Teil über die Leber verstoffwechselt. Doch wird die Leber mit denJahren „schwächer“, kann ihre Leistung nachlassen? Und was bedeutetdas dann für meine Gesundheit undmein Wohlbefinden bzw. wie machtsich dies bemerkbar? Diese und andereFragen werden in dem Vortrag geklärtund Ihnen wird ein naturheilkundliches„Leberschutzprogramm“ vorgestellt, mitdem Sie das für uns so wichtige Entgiftungsorgan stärken und regenerierenkönnen. Anmeldung erforderlich.VortragVeranstaltung 161-82108DKirsten NieragdenStudieninstitut Ruhr für kommunaleVerwaltung GbR, Königswall 44–46Mittwoch, 09.03.16, 19.00-20.30 Uhr2 UStd., 5,00 EuroRückenschmerzen – nein danke: Ursachen und TherapienRückenschmerzen ein Übel unserer Zeit. Dieser Vortrag soll einigeUrsachen wie Fehlstellungen, Wirbelblockaden, Muskelverspannungen etc.beleuchten. Ganzheitliche Therapieansätze wie manuelle Verfahren, Ultraschallbehandlungen, Ohrakupunktur,Schmerztherapien, Nahrungsmittelunverträglichkeitstests etc. und ihre möglicheWirkung auf Rückenschmerzen sollenvorgestellt werden.VortragVeranstaltung 161-82110Barbara PriggemeierVHS Brückstraße, Brückstraße 20–26Dienstag, 26.01.16, 19.30-21.45 Uhr3 UStd., 5,00 EuroSalze des Lebens – eineEinführung in die SchüsslerSalzeDer deutsche Arzt Wilhelm HeinrichSchüssler entwickelte vor gut 120Jahren auf Basis der homöopathischen Medizin ein Heilverfahren,das Krankheiten als Störung vonEinzelzellen, verursacht durch einenMangel an Mineralsalzen, versteht. DieReferentin stellt an diesem Abend dieGrundzüge der Behandlungsmethodevor und erläutert exemplarisch aneinigen Schüsslerschen Mineralsalzenderen Charakteristika, Handhabung,Wirkungsweisen und Grenzen.VortragVeranstaltung 161-82106Eva EigenbrodStudieninstitut Ruhr für kommunaleVerwaltung GbR, Königswall 44–46Mittwoch, 02.03.16, 19.00-20.30 Uhr2 UStd., 5,00 EuroVortragVeranstaltung 161-82112Barbara PriggemeierVHS Brückstraße, Brückstraße 20–26Dienstag, 26.04.16, 19.30-21.45 Uhr3 UStd., 5,00 EuroAnmeldung erforderlich.Eine ganzheitliche Sichtauf die Augen und ihreSymptomeErlebnis-Vortrag:Reconnective Healing Die Augen sind, zur Orientierung imRaum, eingebunden in die gesamteKörperstatik. Im Mikrostoffwechsel derAugen bildet sich der Körperstoffwechsel ab, ebenso, wie sich das HerzKreislaufsystem in den Blutgefäßen derAugen wiederspiegelt. Störfelder undEntzündungen aus anderen Bereichenkönnen sich im Auge niederschlagen.Durch die enge Einbindung des Sehensin unser Gehirn wird über die Augenauch psychischer Stress verarbeitet.Im Vortrag werden diese und weitereganzheitliche Zusammenhänge rundum die Augen dargestellt und, amBeispiel einzelner Augenerkrankungen,ganzheitlich-naturheilkundliche Behandlungsansätze vorgestellt, die komplementär zur Schulmedizin eingesetztwerden können.Reconnective Healing führt ungewöhnlich schnell zu einer Balanceauf allen Ebenen: körperlich, mental,emotional und spirituell.Es handelt sich nicht um eine Technik,sondern um einen Seinszustand.Erfahren Sie in diesem Vortrag dieHintergründe dieser noch neuen, revolutionären Heilweise und erleben Sieeine Live-Demonstration.VortragVeranstaltung 161-82114Barbara Maria PielAplerbeckHaus Rodenberg, Rodenbergstr. 36Freitag, 17.06.16, 18.00-19.30 Uhr2 UStd., 5,00 EuroAllergie inder NaturheilkundeDie natürliche HausapothekeOft gibt es Situationen, in denenakute Erkrankungen plötzlich auftreten.Hier ist schnelle Hilfe gefragt. Glückhat der, der eine passende Hausapotheke zuhause hat.Doch was gehört in die Hausapotheke? Und bei welchen Erkrankungengehe ich doch besser zum Arzt oderHeilpraktiker? Bei diesem Vortragberichtet der Dozent aus seiner Erfahrung als Heilpraktiker und Pharmazeutisch-technischer Assistent, was in einerHausapotheke nicht fehlen sollte.Der Schwerpunkt liegt auf pflanzlichenund homöopathischen Präparaten.VortragBringen Sie ruhig Ihre HausapothekeVeranstaltung 161-82116für eine Überprüfung mit (Gemeint istDaniel Pawlakalles, was Sie für akute ErkrankungenStudieninstitut Ruhr für kommunaleselbst gekauft haben. Medikamente,Verwaltung GbR, Königswall 44–46die Ihnen Ihr Arzt verordnet hat,Donnerstag, 04.02.16, 19.00-20.30 Uhr lassen Sie bitte zuhause). Im Anschluss2 UStd., 5,00 Eurobleibt genügend Zeit für Ihre Fragen.Viele Menschen leiden unter Allergien.Meist äußert sich dies als Heuschnupfen oder Lebensmittelunverträglichkeit.Bei diesem Vortrag lernen Sie dienaturheilkundliche Betrachtung desAllergiegeschehens kennen: Wodurchkann es zu Allergien kommen undwas kann ich selbst dagegen tun? AlsHeilpraktiker gibt Ihnen der DozentTipps und Empfehlungen, wie Sie Allergiesymptome mildern und eventuellvorbeugen können. Im Anschluss bleibtgenügend Zeit für Ihre Fragen.Mit dem Frühling erwachenDer Winter ist zu Ende und langsamwird es draußen heller. Die erstenPflanzen und Blüten stecken ihrenKopf in die Höhe. Auch in uns beginnt es sich zu regen: Was im Winterin unser Inneres zurückgezogen undbewahrt wurde, Streckt sich langsamnach außen. Die Frische der Natur undder Ausblick Richtung Sommer bringenneue Vitalität und Energie. Bei diesemWorkshop spüren und erleben wirgemeinsam die erwachenden Potentiale in uns. Mit kleinen Gesten undRitualen heißen wir das Licht und dieKraft des Frühlings willkommen. Tippszur Ernährung und zur Körperpflege indieser Zeit runden die Arbeit ab. DerWorkshop endet bei trockenem Wettermit einem Spaziergang.KleingruppeTagesseminarVeranstaltung 161-82118Daniel PawlakAplerbeckHaus Rodenberg, Rodenbergstr. 36Sonntag, 06.03.16, 11.00-14.45 Uhr5 UStd., 22,00 EuroVortragVeranstaltung 161-82120DDaniel PawlakStudieninstitut Ruhr für kommunaleVerwaltung GbR, Königswall 44–46Donnerstag, 17.03.16, 19.00-20.30 Uhr2 UStd., 5,00 EuroSterbebegleitungEin Workshop für Menschen, die privatoder beruflich einen sterbenden Menschen begleiten.Einen Menschen in seinem Prozess desSterbens zu begleiten bedarf unheimlich viel Kraft. Kraft für Sie und Kraftfür den Sterbenden. Was können Sietun, damit der Prozess für Sie nichtzur Last wird? Und was können Sietun, dass Sie für den Sterbenden nichtzur Last werden?In diesem Workshop finden wir Ihreinneren Ressourcen, die im Umgangmit sterbenden Menschen den Prozesserleichtern und klarer machen. WennSie im Vorfeld Fragen zu dem Workshop haben, nehmen Sie gerne perE-Mail Kontakt mit mir hopVeranstaltung 161-82122Daniel PawlakVHS Brückstraße, Brückstraße 20–26Samstag, 16.04.16, 10.00-16.15 Uhr7 UStd., 31,00 Euro179

Die Schilddrüse ganzheitlichbehandelnWechseljahre – Fluch, Segenoder vollkommen „Natürlich“An diesem Abend geht es um Alternativen und Ergänzungen zur konventionellen Behandlung von Erkrankungender Schilddrüse. Der psychosomatischeAspekt soll dabei besondere Beachtung finden. Welches krankmachendeBewusstsein liegt Schilddrüsenerkrankungen zu Grunde und wie kannman hier ansetzen? Der Vortrag wirdergänzt mit Fallbeispielen aus derhomöopathischen Praxis und einfachenpraktischen Übungen. Bitte Stift undPapier für Notizen mitbringen.An diesem Wochenende dreht sichalles nur um SIE. Im Mittelpunkt dieserVeranstaltung stehen die Themen,die Frauen in der Mitte ihres Lebensbewegen. Dazu zählen die Wechseljahre mit all ihren Facetten seelischerund körperlicher Natur ebenso wie dieErnährung und Bewegung.An diesem Tag ist auch die natürlicheHormontherapie eines der Themendenen wir uns widmen wollen sowiedie Entgiftung des Körpers.Neues zum Thema Vitamin D undauch die Osteoporose-Vorbeugungfließen mit ein. Einige praktischeÜbungen im Yoga-Raum zur Selbstwahrnehmung und Entspannung sindvorgesehen und runden das Seminarharmonisch ab.Bitte warme Socken mitbringen.VortragVeranstaltung 161-82124Olaf QuiringStudieninstitut Ruhr für kommunaleVerwaltung GbR, Königswall 44–46Montag, 22.02.16, 19.30-21.00 Uhr2 UStd., 5,00 EuroUm Anmeldung wird gebeten.Tanz der Hormone. über den Einfluss der Hormoneauf unser Wohlbefinden, nicht nurin den WechseljahrenOhne Hormone können wir nichtleben. Sie sind die Regisseure unseres Lebens und regeln u. a. denAppetit, die Körpertemperatur undStoffwechsel. Gleichzeitig haben sieeinen enormen Einfluss auf unserePsyche. Schon kleinste Unregelmäßigkeiten in der Hormonausschüttungkönnen Beschwerden und Symptomeverursachen, die unsere Lebensqualitäterheblich beeinflussen. Am deutlichstenspüren das Frauen in den Wechseljahren an Symptomen wie Hitzewallung,Schlafstörungen, Gewichtszunahme,Haarausfall etc.Doch auch bei jungen Frauen sindbeispielsweise beim Thema Unfruchtbarkeit Hormone mit im Spiel. Andiesem Abend beschäftigen wir unsschwerpunktmäßig mit den HormonenÖstrogen und Progesteron, die für denweiblichen Zyklus verantwortlich sindund darüber hinaus auf den gesamtenOrganismus erheblichen Einfluss nehmen. Sie erhalten wertvolle Hinweiseund Tipps, um Disbalancen festzustellen und diese zu beheben. Sie werdenden Unterschied zwischen natürlichenHormonen und synthetischen HormonErsatzstoffen kennenlernen.VortragVeranstaltung 161-82126Christiane FrankeStudieninstitut Ruhr für kommunaleVerwaltung GbR, Königswall 44–46Donnerstag, 03.03.16, 19.00-21.15 Uhr3 UStd., 5,00 Euro180TagesseminarVeranstaltung 161-82128DChristiane FrankeAplerbeckHaus Rodenberg, Rodenbergstr. 36Samstag, 04.06.16, 11.00-17.00 Uhr7 UStd., 30,80 EuroErnähung undGewichtsreduktion„Frühjahrsputz – Entgiftungund Gewichtsregulierung mitBasenfasten“Gute Launeaus dem KochtopfRichtig und umsichtig durchgeführt istBasenfasten eine Wohltat für Körper,Geist und Seele. Beim Basenfasten istEssen erlaubt und durch das gleichzeitige Entgiften und Entschlackenfühlen Sie sich bald nicht nur leichter,sondern auch wohler, vitaler undausgeglichener.Zusätzliche Kosten von 10,00 Euro fürGetränke und Lebensmittel sind zumEntgelt an die Dozentin zu zahlen.Im Mittelpunkt der 9-tägigen Kur vom25.02.-04.03.16 stehen- Basische Ernährung- Maßnahmen zum Entgiften undAusleiten- Entspannung, Selbstmassage- Säure - Basen - Balance im AlltagintegrierenBitte eine Matte mitbringen.GewürzheilkundeGewürze wurden seit Jahrtausenden für die Kosmetik aber auch alsAntibiotikum und zum Desinfizierender Häuser und Ställe verwendet.Im Ayurveda, dem über 5000 Jahrealten Wissen vom Leben habe Ärztemit Gewürzen geheilt, das Gewichtihrer Patienten reduziert, zu besseremSchlaf, aber auch zu mehr Vitalitätverholfen. Begeben Sie sich auf eineReise der Sinne! Die Kopierkosten von1,50 Euro sind bei der Dozentin zubegleichen.Vortrag mit PraxisteilVeranstaltung 161-82200Helga RietigVHS, Hansastr. 2–4Montag, 07.03.16, 18.30-21.30 Uhr4 UStd., 7,00 EuroFasten, sich entspannenund gut drauf seinIm Mittelpunkt dieser Fastenwoche(27.02.-04.03.16) steht eine EntschlaHeilung im Sinne von Heil- und Ganz- ckungsdiät aus Gemüsesuppen undsein kann nur geschehen, wenn derSäften und Heilpflanzentees.ganze Mensch mit seinen individuellen Das Wochenprogramm bietet AnleiBesonderheiten in den Gesundungstungen zur Bauchmassage, Leberprozess mit einbezogen wird. Gesundwickel, Entspannung, Bewegung, esund leistungsfähig zu werden und zugibt Hinweise zur Ernährung und vielbleiben ist im Kontext des eigenengemeinsamer Austausch.Umfeldes besser zu erreichen.Der Einstieg zur Fastenwoche ist amDie Mind-Body-Medizin will dem Men- 25.2.16, der erste Fastentag ist amschen helfen, Stressoren und Blockaden 27.2.16. Am letzten Termin findetzu identifizieren und zu verändern.ein gemeinsamer Fastenschmaus statt.Dieses Konzept soll darüber hinaus10,00 Euro für Getränke und LebensAnleitungen geben die Ernährung nach mittel sind an die Dozentin zu zahlendem jeweiligen individuellen Stoffwechseltyp umzustellen und Entspannung in Veranstaltung 161-82201DTina Kösterden Alltag zu integrieren.EvingZiel der Mind-Body-Medizin ist es,VHS Zentrum Nord, Deutsche Straße 10wieder mit Freude und Vitalität, denMittwoch, 17.02.16, 18.45-21.00 UhrAlltag meistern zu können.Sonntag, 28.02.16, 9.45-12.00 UhrVeranstaltung 161-82130DDienstag, 01.03.16, 19.30-21.45 UhrClaudia Werthmann-TairisDonnerstag, 03.03.16, 17.30-19.00 UhrVHS, Hansastr. 2–4Samstag, 05.03.16, 9.30-11.00 UhrSamstag, 16.04.16, 10.00-15.00 Uhr13 UStd., 58,50 Euro6 UStd., 26,40 EuroMind-Body-MedizinVeranstaltung 161-82202DTina KösterBrackelVHS im Kultur– und BildungszentrumBalou, Oberdorfstr. 23Mittwoch, 17.02.16, 9.30-11.45 UhrMontag, 29.02.16, 9.30-11.15 UhrMittwoch, 02.03.16, 9.30-11.15 UhrFreitag, 04.03.16, 9.30-11.15 Uhr10 UStd., 49,00 Euro„Die Macht des Süßhungers“Man kann sich kaum dagegen wehrenund hält es oft für fehlende Beherrschung - die Sucht nach Zucker. Derunabweisbare Appetit auf Süßigkeitenkann zum schlechten Gewissen, zuAbgeschlagenheit, Stimmungsschwankungen, Übergewicht und langfristigauch zu Krankheiten führen. Wenn Siedieses Problem kennen und angehenmöchten, sind Sie hier genau richtig.Das Seminar unterteilt sich in einenTheorie- und Praxisteil. Zunächst erfahren Sie, wie es zur Zuckersucht kommtund erhalten naturheilkundliche Tipps,um Zucker langfristig dosiert genießenzu können. Im praktischen Teil arbeitenwir mit Hilfe der EFT-Klopftechnik.EFT (Emotional Freedom Techniques)ist das Beklopfen von bestimmtenAkupunkturpunkten. Es bringt, sowohlauf körperlicher wie auch seelischerEbene, Energien wieder in den Fluss.dieser Methode, können Sie die Machtdes Süßhungers minimieren.TagesseminarVeranstaltung 161-82204DTina KösterVHS, Hansastr. 2–4Sonntag, 17.04.16, 10.00-15.30 Uhr7 UStd., 31,00 Euro

StressbewältigungWieso ist gesunde Ernährung Die Wiederentdeckungein wichtiger Baustein beider EsskulturIn Zeiten von überforderten VerStress?Nahrung ist gleich Nahrung, derKörper kann alles verwerten und es inEnergie umwandeln! Ist das wirklichso? Würden Sie in Ihren Diesel – Benzin füllen? Sie fühlen sich oft schlapp,müde und können sich nur schwerkonzentrieren?Lassen Sie uns gemeinsam erarbeitenwie wir uns wieder ausgewogen undgesund ernähren können und somitunser Wohlbefinden verbessern undunseren Akku aufladen.Veranstaltung 161-82206DPetra KatzenbergerVHS Brückstraße, Brückstraße 20–26Samstag, 30.04.16, 9.30-13.15 Uhr5 UStd., 20,00 EuroDer Säure-Basenhaushalt desKörpersEin ausgeglichener Säure-Basenhaushaltist die Grundlage für ein gesundesLeben. Heutzutage sind jedoch vieleMenschen übersäuert und den meistenBetroffenen ist gar nicht bewusst, dassgenau diese Übersäuerung für ihregesundheitlichen Beschwerden verantwortlich ist. Hierzu zählen Erkrankungen des Verdauungssystems ebensowie Rücken- bzw. Gelenkschmerzenund Hautprobleme sowie viele andereBefindlichkeitsstörungen.Entsäuern ist demnach einer derwichtigsten Schritte auf dem Wegzurück zur Gesundheit. Bei diesemVortrag lernen Sie die Wirkungsweisenund Anwendungsgebiete der einzelnenMethoden zur Entsäuerung kennen.VortragVeranstaltung 161-82208Beate MenkarskiStudieninstitut Ruhr für kommunaleVerwaltung GbR, Königswall 44–46Mittwoch, 10.02.16, 18.00-20.30 Uhr3 UStd., 5,00 Eurodauungssystemen und chronischenBeschwerden, „fast food“ und „togo“- Lebensweisen ist eine Rückbesinnung auf unsere Esskultur dringendnötig. Dem Essen mehr Achtsamkeitzu schenken, kann das körperliche undseelische Wohlbefinden steigern, Erkrankungen lindern und auch über diedamit verbundene Entschleunigung dasLeben bereichern. In diesem Vortragerfahren Sie, wie Sie die eigene Ernährungs- und Lebensweise überprüfen,die Wahrnehmungsfähigkeit schulenund Veränderungen und Neuausrichtungen rund ums Essen und Kochenvornehmen können.BildungsurlaubGelassen und sicherim StressStressprophylaxe,Konzentrationstraining &SelbstmanagementSie sind im Job häufig Stress undHektik ausgesetzt? In diesem Bildungsurlaub lernen Sie, wie Sie Stresssituationen körperlich und seelisch gelassenund erfolgreich mit westlichen undöstlichen Entspannungsverfahren meistern können. Denn der Anspannung(Yang) muss Entspannung (Yin) folgen,damit Sie glücklich und leistungsfähigbleiben. Der Bildungsurlaub hat dasZiel, Ihnen folgende Entspannungsverfahren und deren Techniken näher zubringen: Autogenes Training, Progressive Entspannung nach Jacobsen,Fußreflexzonenmassage, Qi Gong, undShiatsu. Bitte eine Decke und einkleines Kissen mitbringen.Der berufliche und persönliche Alltagist in der Regel fordernd, manchmalbelastend oder sogar überfordernd.In diesem Bildungsurlaub lernen SieMethoden zur besseren Körper- undSelbstwahrnehmung kennen, dieinsgesamt zu mehr Gelassenheit undRuhe im Umgang mit beruflichen undpersönlichen Stresssituationen führen.Es wird Ihnen eine Einführung in dieStresstheorie gegeben, so dass Sieerkennen, was in welcher Weise zukörperlicher und psychischer Anspannung führt. Durch die Anwendunggezielter Übungen der ProgressivenMuskelentspannung und Achtsamkeitwerden Sie in die Lage versetzt, dieseAnspannung kontinuierlich abzubauen.So können Sie Ihren beruflichen undprivaten Herausforderungen angemessen begegnen.BildungsurlaubVeranstaltung 161-83000DChristine GottVHS, Hansastr. 2–4Mo-Do, 21.03.-24.03.16, 9.30-16.00 Uhr32 UStd., 160,00 EuroBildungsurlaubsberechtigte melden sichbitte bis 05.02.16 an, sonstige Anmeldung bis zum 11.03.16.BildungsurlaubVeranstaltung 161-83002DBarbara FrienVHS, Hansastr. 2–4Mi-Fr, 09.03.-11.03.16, 9.30-16.30 Uhr24 UStd., 120,00 EuroBildungsurlaubsberechtigte melden sichbitte bis 26.01.16 an, sonstige Anmeldung bis zum 01.03.16.VortragVeranstaltung 161-82305Ingeborg Bartsch-SeeligerEvingVHS Zentrum Nord, Deutsche Straße 10Donnerstag, 07.04.16, 17.00-19.15 Uhr3 UStd., 5,00 EuroEntgiften und Entschlackenin den WechseljahrenDer Begriff Wechseljahre beschreibteinen wichtigen und ganz normalenZeitraum im Leben einer Frau. Allerdings stellt unsere westliche Lebensweise, wie z.B. säureüberschüssigeErnährung, eine hohe Belastung fürden Körper dar. Je verschlackter derOrganismus einer Frau ist, desto stärker können die Beschwerden währendder Wechseljahre sein. Häufige Symptome sind Schlaflosigkeit, Energieverlust, Hitzewallungen, Kopfschmerzen,Nervosität, Stimmungsschwankungenund Depressionen. In diesem Vortragerfahren Sie, wie Sie mit Heil- undNahrungspflanzen Ihren Körper entgiften und entschlacken können, umPlatz zu schaffen für mehr Kreativitätund Wohlbefinden in den Wechsel- / Wandeljahren.VortragVeranstaltung 161-82307Ingeborg Bartsch-SeeligerEvingVHS Zentrum Nord, Deutsche Straße 10Donnerstag, 25.02.16, 17.00-19.15 Uhr3 UStd., 5,00 Euro181

Stressbewältigung – Tiefenentspannung – PositivesDenkenWann ist Gesundheitsbildung förderfähig?Für manche gesundheitsbildende und-fördernde Kursangebote übernehmendie Krankenkassen unter bestimmtenVoraussetzungen teilweise oder ganzdie Teilnahmegebühren.Voraussetzung für eine Förderung isteine regelmäßige Teilnahme (mindestens 80%).Bitte erkundigen Sie sich bei IhrerKrankenkasse vor der Anmeldung,welche Veranstaltungen gefördertwerden.MBSR-Aufbaukursfür FortgeschritteneStressbewältigung durch AchtsamkeitAuffrischen – Erweitern – Vertiefen!Darum wird es in diesem Programmgehen. Der Kurs baut auf den Inhalten des MBSR-8-Wochenkurses aufund unterstützt die Kultivierung dereigenen Praxis der Achtsamkeit imAlltag. Voraussetzung ist daher eineerfolgreiche Teilnahme am 8-Wochenkurs in der VHS. Bitte mitbringen:eine Decke und ein Kissen.Veranstaltung 161-83006DSabine HenkeVHS, Hansastr. 2–4Mittwoch, 13.01.16, 17.30-19.45Mittwoch, 03.02.16, 17.30-19.45Mittwoch, 02.03.16, 17.30-19.45Mittwoch, 06.04.16, 17.30-19.45Mittwoch, 11.05.16, 17.30-19.45Mittwoch, 01.06.16, 17.30-19.45Mittwoch, 06.07.16, 17.30-19.4521 UStd., 94,50 EuroUhrUhrUhrUhrUhrUhrUhrAchtsamkeit – alltagstauglichIn diesem Kurs erleben Sie, wie SieAchtsamkeit leicht, lebendig undpraktikabel in Ihrem Alltag installierenkönnen und so gelassener aus sichund Ihrer Mitte heraus leben können.Vielleicht bewundern Sie Menschen,die nichts so schnell aus der Ruhebringt, die Antworten haben, dieirgendwie um sich und ihr Leben zuwissen scheinen. Vielleicht suchenSie Halt und Ankerpunkte in einemschnellen und bewegten Leben.Mit erlebnisorientierten Methoden derPsychosynthese entdecken Sie denZugang zu Achtsamkeit und nehmenÜbungen mit, die Sie in Ihrem täglichen Leben einbauen können.Ein Beitrag zu Ihrer Gesundheit – präventiv und heilend!Veranstaltung 161-83010DAndrea BuddeVHS, Hansastr. 2–4Samstag, 13.02.16, 10.00-16.30 UhrSonntag, 14.02.16, 10.00-16.30 Uhr16 UStd., 65,60 Euro182Veranstaltung 161-83014DPetra KatzenbergerVHS, Hansastr. 2–4Samstag, 30.01.16, 9.30-16.00 Uhr„Stress“ kann als eine Art Lebenselixier 8 UStd., 32,80 Euroauch nützlich sein, da die Herausforderungen des täglichen Lebens oftAchtsamkeitsbasiertesbeflügelnd wirken und Chancen zurpersönlichen Entwicklung bieten. ObEntspannungstraining fürdiese Chance aber wirklich genutztden Alltagwerden kann, hängt davon ab, inMöchten Sie in dieser hektischenwelchem Maß wir die FähigkeitZeit zu mehr Ruhe und Gelassenheitbesitzen, entspannt und gelassen anfinden, das ewige GedankenkarusSituationen heranzugehen. Menschen,sell anhalten und den Aufgaben desdie sich gut entspannen können undAlltags entspannter entgegensehen?oft spontan mit positiven Affirmationen Möchten Sie zudem Ihren Körper bes(Bestätigungen) arbeiten, können dieser wahrnehmen, chronische SchmerSchwierigkeiten des Lebens oft mitzen lindern, Ängsten und Depressionenspielerischer Leichtigkeit meistern – an- entgegenwirken?ders als Negativ-Denker, deren negative Dann ist achtsamkeitsbasiertes EntAffirmationen als innere Misserfolgsspannungstraining für Sie eine guteProgrammierungen wirken.Möglichkeit Ihre persönliche StressDie Kunst, mittels Tiefenentspannungbelastung zu reduzieren. In diesemund Affirmationen den Stress desKurs bekommen Sie eine AnleitungLebens besser in den Griff zu bekom- für mehrere, einfach zu erlernendemen auf diese Weise zu mehr ErfolgAchtsamkeitsübungen, die Sie in Ihrenund Lebensfreude zu gelangen, istAlltag problemlos integrieren können.erlernbar. Der Kurs enthält eine ReiheBitte mitbringen: bequeme Kleidung,einfacher Übungen, die Sie später selb- warme Socken, eine Decke und einständig fortsetzen können. (Schriftliches kleines Kissen.Material für die selbständige Weiterarbeit kann beim Dozenten in Höhe von KleingruppeVeranstaltung 161-830243,00 Euro erworben werden).Monika ScharmacherWochenendseminarVHS, Hansastr. 2–4Veranstaltung 161-83012D6 x Montag, ab 25.01.16Dr. Helmut Brünger17.45-19.15 Uhr, 12 UStd.VHS Brückstraße, Brückstraße 20–2654,00 EuroSamstag, 13.02.16, 9.00-16.30 UhrKleingruppe9 UStd., 36,00 EuroVeranstaltung 161-83026Monika ScharmacherWiderstand ist sinnvoll –VHS, Hansastr. 2–4Workshop zum effektiven6 x Montag, ab 04.04.1617.45-19.15 Uhr, 12 UStd.Stressmanagement54,00 EuroJeder kennt das entmündigendeGefühl, es niemandem mehr rechtmachen zu können. Diese FrustrationStress beginnt im Kopfführt zu Erschöpfungszuständen, die– Gelassenheit auchdie eigene Leistungsfähigkeit starkeinschränken können und zu nachhal- Stress ist – so scheint es – allgegentiger Unzufriedenheit führt. Jetzt ist es wärtig. Wie kommt es aber, dassverschiedene Menschen in ähnlichenwichtig, die Kontrolle gezielt wiederherzustellen. Es ist gut zu wissen, was Situationen völlig anders reagieren?Warum „hat“ Person A Stress undgenau den eigenen Akku leert undwas ihn wieder auffüllt. Ruhe ist zum Person B nicht? Was macht OptimistenBeispiel nicht gleich Stillstand und Pau- und Pessimisten aus? Wie kann mansen sind keine Provokation. Bewegung es schaffen, sich von dysfunktionalenGedankenmustern zu befreien? Dieund die richtige Ernährung könnendafür sorgen, dass Sie widerstandsfähig Dozentin geht der Frage nach, wieungesunder Stress überhaupt entstehtund stabil bleiben. Unterschiedlicheund welche „Schalter“ man umlegenFragestellungen werden in diesemkann, um zukünftig mehr GelassenheitSeminar geklärt.zu gewinnen. Dabei werden die beruflichen Stressfaktoren besonders intensivbehandelt.VortragVeranstaltung 161-83036Christa Zaremba-RüdigerVHS, Hansastr. 2–4Montag, 09.05.16, 19.30-21.15 Uhr2 UStd., 5,00 EuroUm Anmeldung wird gebeten.Medizinisch empfohlen:Mentales StressmanagementIn der Medizin weiß man heute, dassDruck, Ärger und Stressbelastungenkrank machen. Negative Gefühle undGedanken, wie der tägliche Druck,die Belastungen, die Ärgernisse imAlltag können auf Dauer Herzinfarkt,Krebs und Diabetes auslösen. Stressverbraucht Energie, schwächt dasImmunsystem, erhöht den Blutdruck,setzt freie Radikale im Körper frei,aktiviert die Blutgerinnung. Oft könnenwir Situationen nicht ändern. Wirkönnen aber entscheiden, wie sehrsie uns belasten. Stress entsteht imKopf. Durch unser Denken könnenwir die Stressbelastungen entscheidendreduzieren.Im Seminar lernen Sie, wie Stressentsteht und wie er im Körper wirktsowie einfach anwendbare und effektive Methoden.TagesseminarVeranstaltung 161-83056DChrista Zaremba-RüdigerVHS, Hansastr. 2–4Samstag, 11.06.16, 10.00-16.00 Uhr7

Salze des Lebens – eine Einführung in die Schüssler-Salze Der deutsche Arzt Wilhelm Heinrich Schüssler entwickelte vor gut 120 Jahren auf Basis der homöopathi-schen Medizin ein Heilverfahren, . Haarausf