Transcription

Renault CLIOBedienungsanleitung

Leistungen mit LeidenschaftELF Partner vonRENAULT empfiehlt ELFAls Partner im High-Tech Automotive-Bereich vereinen Elf und Renault ihr Know-how auf der Rennstrecke sowie in der Stadt. Durch diese langjährige Zusammenarbeit stehen Ihnen Schmiermittelzur Verfügung, die perfekt auf Ihren Renault abgestimmt sind. Dauerhafter Schutz und optimaleLeistungen Ihres Motors sind gewährleistet. Für den Ölwechsel oder zum Nachfüllen: Um herauszufinden, welches ELF-Schmiermittel am besten für Ihr Fahrzeug geeignet ist, wenden Sie sich anIhren Renault-Vertragshändler oder lesen Sie die Wartungsunterlagen Ihres Fahrzeugs durch.www.lubricants.elf.comEine Marke von

Willkommen an Bord Ihres Fahrzeugs.Diese Bedienungs- und Wartungsanleitung beinhaltet die für Sie nützlichen Informationen, damit:– Sie Ihr Fahrzeug richtig kennen lernen und seine Funktionen und die fortschrittliche Technik unter allen Einsatzbedingungen voll nutzen.– sein optimaler Betrieb durch die genaue Beachtung der Wartungshinweise gewährleistet ist– Sie kleine Pannen ohne großen Zeitverlust selbst beheben könnenDie kurze Zeit für die Lektüre dieser Anleitung lohnt sich: Sie werden zahlreiche technische Neuerungen entdecken. Sollte die eine oder andereUnklarheit bestehen bleiben, werden die Fachkräfte des Netzes Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.Das zu Ihrer Hilfe in dieser Bedienungsanleitung verwendete Symbol hat folgende Bedeutung:Warnung vor Risiko oder Gefahr - SicherheitsbestimmungenDen Ausführungen in dieser Bedienungsanleitung liegen die technischen Spezifikationen der beschriebenen Fahrzeugmodelle am Tage der Erstellung zu Grunde. Es werden alle möglichen Ausrüstungen für die einzelnen Modelle beschrieben (Serienausstattung oder Optionen);der Lieferumfang der einzelnen Fahrzeuge ist abhängig vom Modell, den gewählten Optionen und dem jeweiligen Vertriebsland.In der Bedienungsanleitung werden u. U. auch Ausrüstungen beschrieben, die erst im Laufe des Modelljahres lieferbar sein werden.Für die gesamte Anleitung gilt: Alle Hinweise auf den Vertragspartner oder die Vertragswerkstatt beziehen sich auf Ihren RENAULT Vertragspartner.Wir wünschen Ihnen gute Fahrt am Steuer Ihres Fahrzeugs.Aus dem Englischen übersetzt. Nachdruck oder Übersetzung sind auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung durch den Hersteller des Fahrzeugs gestattet.0.1

0.2

INHALTKapitelMachen Sie sich mit Ihrem Fahrzeug vertraut .1Fahrhinweise2.3.4Für Ihr WohlbefindenWartung.5.6Praktische HinweiseTechnische DatenStichwortverzeichnis.70.3

0.4

Kapitel 1: Machen Sie sich mit Ihrem Fahrzeug vertrautRENAULT Keycard: Allgemeines, Verwendung, Spezial-Verriegelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Öffnen und Schliessen der Türen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Ver- und Entriegeln der Türen, Hauben, Klappen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .AUTOMATISCHE VERRIEGELUNG DER TÜREN/HAUBEN/KLAPPEN WÄHREND DER FAHRT . . . . . . . .Kopfstützen - Sitze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Sicherheitsgurte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Zusätzliches Rückhaltesystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .zu den vorderen Sicherheitsgurten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .zu den hinteren Sicherheitsgurten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .seitlich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Kindersicherheit: Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Wahl der Kindersitzbefestigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Einbau des Kindersitzes, Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Kindersitze: Befestigung mit Sicherheitsgurt oder Isofix-System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Deaktivierung, Aktivierung des Beifahrerairbags. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .LENKRAD/Servolenkung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Armaturenbrett und Betätigungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Instrumententafel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Bordcomputer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Uhrzeit und Außentemperatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Rückspiegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Äussere Fahrzeugbeleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Warnsummer und -leuchten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Einstellen der Scheinwerfer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Scheiben-Wisch-Waschanlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Kraftstofftank (Betanken des Fahrzeugs) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.841.1

RENAULT KEYCARD: Allgemeines (1/3)Die RENAULT Keycardermöglicht Folgendes:12345– das Ver- und Entriegeln der Türen, derHeckklappe sowie der Tankverschlussklappe (siehe nachfolgende Seiten).– das Einschalten der Innenbeleuchtungmit der Fernbedienung (siehe folgendeSeiten);– das Starten des Motors (siehe Kapitel 2,Abschnitt „Starten des Motors“).ReichweiteAchten Sie stets darauf, dass die richtigeBatterie verwendet wird, diese in einwandfreiem Zustand sowie korrekt eingelegt ist.Die Lebensdauer der Batterie beträgt ca.zwei Jahre: Tauschen Sie die Batterie aus,wenn die Meldung „BATTERIE KARTEFAST LEER“ an der Instrumententafel erscheint (siehe Kapitel 5 „RENAULT Keycard:Batterie“).1 Entriegelung aller Türen/Hauben/Klappen.2 Verriegelung aller Türen/Hauben/Klappen.3 Einschalten der Innenbeleuchtung mitder Fernbedienung.4 Verriegelung/Entriegelung des Gepäckraums.5 Integrierter Schlüssel.Auch bei leerer Batterie können Sie dasFahrzeug jederzeit ver-/entriegeln undstarten Siehe Abschnitte „Ver-/Entriegelung des Fahrzeugs“ in Kapitel 1 und„Starten des Motors“ in Kapitel 2.1.2

RENAULT KEYCARD: Allgemeines (2/3)Integrierter Schlüssel 5Der integrierte Schlüssel dient zum Ver- undEntriegeln der linken Vordertür, wenn dieRENAULT Keycard nicht funktioniert:5– Batterie der RENAULT Keycard defekt,leer.– Es werden Geräte benutzt, die mit derselben Frequenz arbeiten, wie die Karte.6Aktionsradius der RENAULTKeycardDieses variiert je nach den Bedingungen des Umfelds bzw. Geländes: Es empfiehlt sich daher, darauf zu achten, dass dieRENAULT-Keycard nicht versehentlich betätigt und damit die Türen unbeabsichtigtver- oder entriegelt werden.Verantwortung des Fahrersbeim Parken oder Halten– das Fahrzeug befindet sich in einem Bereich starker elektromagnetischer Strahlung.Verlassen Sie niemals Ihr Fahrzeug (auch nicht für kurze Zeit),so lange sich der Schlüssel und ein Kind(oder ein Tier) im Fahrzeug befinden.Zugriff auf den Schlüssel 5Diese könnten den Motor starten undFunktionen aktivieren (z. B. die elektrischen Fensterheber) oder die Türen verriegeln und somit sich und andere gefährden.Den Knopf 6 drücken, am Schlüssel 5ziehen und dann den Knopf wieder loslassen.Verwendung des SchlüsselsSiehe Abschnitt „Ver- und Entriegeln derTüren“.Nach dem Einstieg in das Fahrzeug mitHilfe des integrierten Schlüssels diesenwieder in seine Fassung in der RENAULTKeycard stecken und anschließend dieRENAULT Karte zum Starten in das Kartenlesegerät einstecken.Zudem kann es bei warmer Witterungund/oder Sonneneinwirkung im Fahrgastraum rasch sehr heiß werden.LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHRSCHWERER VERLETZUNGEN.1.3

RENAULT KEYCARD: Allgemeines (3/3)Verantwortung des Fahrersbeim Parken oder HaltenVerlassen Sie niemals Ihr Fahrzeug (auch nicht für kurze Zeit),so lange sich der Schlüssel und ein Kind(oder ein Tier) im Fahrzeug befinden.Diese könnten den Motor starten undFunktionen aktivieren (z. B. die elektrischen Fensterheber) oder die Türen verriegeln und somit sich und andere gefährden.Austausch, Bedarf einer zusätzlichenRENAULT KeycardBei Verlust oder wenn Sie eine neueRENAULT-Keycard benötigen, wendenSie sich bitte direkt an eine Vertragswerkstatt.EmpfehlungDie Keycard vor Wärmequellen, Kälteund Feuchtigkeit schützen.Bewahren Sie die RENAULT Keycardnicht an einem Ort auf, wo sie versehentlich verbogen oder gar beschädigtwerden kann, wie beispielsweise in derGesäßtasche.1.4Beim Austausch einer RENAULT Keycard muss diese zusammen mit denübrigen RENAULT Keycards und demFahrzeug in einer Vertragswerkstatt neuprogrammiert werden.Es können bis zu vier RENAULTKeycards pro Fahrzeug verwendetwerden.Zudem kann es bei warmer Witterungund/oder Sonneneinwirkung im Fahrgastraum rasch sehr heiß werden.LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHRSCHWERER VERLETZUNGEN.

RENAULT KEYCARD MIT FERNBEDIENUNG: Verwendung2134Entriegelung der Türen/Hauben/KlappenDrücken Sie auf den Verriegelungsknopf 1.Beim Entriegeln blinkt die Warnblinkanlageein Mal.Wenn die individuelle Entriegelung derFahrertür aktiviert ist:– Einmaliges Drücken auf den Knopf 1 entriegelt nur die Fahrertür und die Tankklappe.– Zweimaliges Drücken auf Knopf 1 entriegelt alle Türen/Hauben/Klappen.Verriegeln der Türen/Hauben/KlappenEnt- oder Verriegeln derHeckklappe alleinDrücken Sie auf den Verriegelungsknopf 2.Beim Verriegeln blinkt die Warnblinkanlagezweimal. Wenn eine Tür oder die Heckklappe geöffnet bzw. nicht korrekt geschlossen ist oder wenn eine RENAULT Keycard im Kartenlesegerät verbleibt, wird dasFahrzeug verriegelt und unmittelbar daraufwieder entriegelt; die Warnblinkanlageblinkt nicht.Drücken Sie den Knopf 4 zum Ent- oder Verriegeln der Heckklappe.Falls das Fahrzeug entriegelt wurde,aber keine Tür/Haube/Klappe geöffnetwird, wird das Fahrzeug nach zwei Minuten wieder verriegelt.Bei laufendem Motor sind die KeycardTasten deaktiviert.Warnsignal bei nichtvorhandener RENAULT KeycardWenn Sie bei laufendem Motor eine Türöffnen und die Chipkarte sich nicht im Kartenlesegerät befindet, erscheint die Meldung „CHIPKARTE NICHT GEFUNDEN“und ein Warnton ertönt, um Sie darauf aufmerksam zu machen. Die Warnmeldung erlischt, sobald sich die Keycard im Lesegerätbefindet.Funktion „Beleuchtung aus derFerne“Wenn Sie den Knopf 3 drücken, leuchtet die Innenbeleuchtung ca. 30 Sekundenlang. Dies ermöglicht es beispielsweise, dasFahrzeug in einem Parkhaus zu orten.Hinweis: Durch erneutes Drücken desKnopfes 3 wird die Beleuchtung ausgeschaltet.Das Blinken der Warnblinkanlage zeigtan, ob das Fahrzeug ver- oder entriegelt ist:– Einmaliges Blinken: Das Fahrzeugist vollständig entriegelt.– Zweimaliges Blinken: Das Fahrzeug ist vollständig verriegelt.1.5

RENAULT-KEYCARD MIT FUNKTION „KEYLESS ENTRY & DRIVE“: Verwendung (1/4)2341VerwendungEntriegelung des FahrzeugsZusätzlich zu den Funktionen der RENAULTKeycard mit Fernbedienung ermöglicht dieKeycard mit „Keyless Entry & Drive“, beiFahrzeugen, die damit ausgestattet sind,das automatische Ver- und Entriegeln desFahrzeugs ohne Betätigung der RENAULTKeycard, wenn sich diese im Empfangsbereich 1 befindet.Wenn sich die RENAULT-Keycard im Bereich 1 befindet und das Fahrzeug verriegelt ist, drücken Sie auf den Knopf 3 amTürgriff 2 einer der beiden Vordertüren: dasFahrzeug wird entriegelt.Ein Druckimpuls auf den Knopf 4 führt ebenfalls zur Entriegelung des gesamten Fahrzeugs.Beim Entriegeln blinkt die Warnblinkanlageein Mal.Bewahren Sie die RENAULT Keycardnicht an Stellen auf, wo sie mit anderenelektronischen Komponenten (Computer, PDA, Telefon ), die ihre Funktionsweise beeinträchtigen können, in Kontakt kommen könnte.1.6Hinweis: Nach einer Entriegelung durcheinen Druckimpuls auf den Knopf 3 ist dieVerriegelung für drei Sekunden gesperrt.Nach einer Ver-/Entriegelung des Fahrzeugs mit den Tasten der RENAULTKeycard sind das Verriegeln und dasEntriegeln mit der Funktion „KeylessEntry&Drive“ deaktiviert.Um die Funktion Keyless Entry&Drivewieder zu aktivieren, das Fahrzeugerneut starten.

RENAULT-KEYCARD MIT FUNKTION „KEYLESS ENTRY & DRIVE“: Verwendung (2/4)Verantwortung des Fahrersbeim Parken oder Halten3Verriegelung des FahrzeugsFür die Verriegelung des Fahrzeugs stehenIhnen drei Möglichkeiten zur Verfügung:durch Entfernen vom Fahrzeug, mit demKnopf 3 und mit der RENAULT-Keycard.Verriegeln durch Entfernen vomFahrzeugWenn Sie die RENAULT Keycard bei sichtragen, Türen und Gepäckraum geschlossen sind, entfernen Sie sich vom Fahrzeug:Es wird automatisch beim Verlassen desEmpfangsbereichs 1 verriegelt.1Beim Verriegeln blinkt die Warnblinkanlageeinmal kurz, dann einmal lang und esertönt ein akustisches Signal.Das akustische Signal kann ausgeschaltetwerden. Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.Wenn eine Tür oder die Heckklappe geöffnet bzw. nicht korrekt geschlossen ist oderwenn sich eine Chipkarte im Fahrgastraum(bzw. im Kartenlesegerät) befindet, findetkein Verriegeln statt. In diesem Fall ertöntkein Piepton und die Warnblinkanlage schaltet sich nicht ein.Verlassen Sie niemals Ihr Fahrzeug (auch nicht für kurze Zeit),so lange sich der Schlüssel und ein Kind(oder ein Tier) im Fahrzeug befinden.Diese könnten den Motor starten undFunktionen aktivieren (z. B. die elektrischen Fensterheber) oder die Türen verriegeln und somit sich und andere gefährden.Zudem kann es bei warmer Witterungund/oder Sonneneinwirkung im Fahrgastraum rasch sehr heiß werden.LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHRSCHWERER VERLETZUNGEN.Hinweis: Die Entfernung, aus der sich dasFahrzeug verriegelt, hängt von den Umgebungsbedingungen ab.1.7

RENAULT-KEYCARD MIT FUNKTION „KEYLESS ENTRY & DRIVE“: Verwendung (3/4)53Verriegelung mithilfe des Knopfes 3Drücken Sie bei geschlossenen Türen undgeschlossenem Gepäckraum und entriegeltem Fahrzeug auf den Knopf 3 am Türgriffeiner der Vordertüren. Das Fahrzeug wirdverriegelt. Beim Verriegeln blinken die Warnblinker zwei Mal.Wenn eine Tür oder die Heckklappe geöffnetbzw. nicht korrekt geschlossen ist, wird dasFahrzeug in schneller Folge verund wiederentriegelt.1Hinweis: Im Empfangsbereich des Fahrzeugs muss sich unbedingt eine RENAULTKeycard befinden (Empfangsbereich1),damit das Verriegeln mit dem Knopf möglich ist.Hinweis: Nach einer Verriegelung durcheinen Druckimpuls auf den Knopf 3 ist dieEntriegelung für drei Sekunden gesperrt.Verriegelung mit Hilfe der RENAULTKeycardDrücken Sie bei geschlossenen Türen undgeschlossenem Gepäckraum den Knopf 5:das Fahrzeug wird verriegelt.Beim Verriegeln blinkt die Warnblinkanlagezwei Mal.1.8Hinweis: Die maximale Entfernung, in derdas Fahrzeug verriegelt wird, hängt von derUmgebung ab.Nach einer Ver-/Entriegelung des Fahrzeugs mit den Tasten der RENAULTKeycard sind das Verriegeln und dasEntriegeln mit der Funktion „KeylessEntry&Drive“ deaktiviert.Um die Funktion „Keyless Entry&Drive“wieder zu aktivieren: das Fahrzeugerneut starten.

RENAULT-KEYCARD MIT FUNKTION „KEYLESS ENTRY & DRIVE“: Verwendung (4/4)Warnmeldung bei Nichterkennung derRENAULT-Keycard „Keyless Entry &Drive“Wenn Sie bei laufendem Motor eine Türöffnen und schließen und die Keycard sichnicht mehr im Erfassungsbereich 6 befindet,erscheint die Meldung „CHIPKARTE NICHTGEFUNDEN“ und ein Warnton ertönt, umSie darauf aufmerksam zu machen.6BesonderheitenDas Fahrzeug kann nicht verriegelt werden,wenn:– eine Tür bzw. die Motorhaube oder Heckklappe geöffnet oder nicht richtig geschlossen ist– eine Karte im Empfangsbereich 6 (oderim Kartenlesegerät) geblieben ist undsich keine andere Karte im äußeren Erfassungsbereich befindet.Die Warnmeldung wird ausgeblendet,sobald sich die Karte wieder im Erfassungsbereich 6 befindet.Verantwortung des Fahrersbeim Parken oder HaltenVerlassen Sie niemals Ihr Fahrzeug (auch nicht für kurze Zeit),so lange sich der Schlüssel und ein Kind(oder ein Tier) im Fahrzeug befinden.Diese könnten den Motor starten undFunktionen aktivieren (z. B. die elektrischen Fensterheber) oder die Türen verriegeln und somit sich und andere gefährden.Zudem kann es bei warmer Witterungund/oder Sonneneinwirkung im Fahrgastraum rasch sehr heiß werden.LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHRSCHWERER VERLETZUNGEN.1.9

RENAULT KEYCARD: Spezial-Verriegelung1 23Wenn das Fahrzeug mit einer Spezialverrieglung ausgestattet ist, können alle Öffnungen verriegelt werden. Es ist dann nichtmehr möglich, die Türen mit den innerenTürgriffen zu öffnen (wenn z.B. die Scheibeneingeschlagen werden, um die Türen voninnen zu öffnen).Fahrzeug mit RENAULT-KeycardDrücken Sie zwei Mal kurz auf den Knopf 2.Fahrzeug mit RENAULT-Keycard„Keyless Entry & Drive“Bei entriegeltem Fahrzeug können Sie zusätzlich zweimal kurz auf den Knopf 3 derTür an der Fahrer- oder Beifahrerseite drücken.In beiden Fällen wird die Verriegelung durchfünfmaliges Blinken der Warnblinker angezeigt.Betätigen Sie keinesfalls dieSpezialverriegelung, solangesich noch eine Person im Fahrzeug befindet!1.10Nach dem Aktivieren der Spezial-Verriegelung mit dem Knopf 2 sind das Verriegeln und das Entriegeln mit der Funktion„Keyless Entry&Drive“ deaktiviert.Um die Funktion Keyless Entry&Drivewieder zu aktivieren, das Fahrzeugerneut starten.

ÖFFNEN UND SCHLIESSEN DER TÜREN (1/2)4132Öffnen von außenHinteren TürenÖffnen von innenVordertürenZiehen Sie bei entriegelten Vordertüren amGriff 3.Ziehen Sie am Griff 4.Ziehen Sie bei entriegelten Türen denGriff 1.Besonderheit bei der RENAULT-Keycardmit Funktion „Keyless Entry&Drive“Drücken Sie bei verriegelten Türen auf denKnopf 2 des Griffs 1 einer der beiden Vordertüren und ziehen Sie ihn zu sich heran.Aus Sicherheitsgründen dürfendie Türen nur bei stehendemFahrzeug geöffnet oder geschlossen werden.1.11

ÖFFNEN UND SCHLIESSEN DER TÜREN (2/2)Warntongeber „Licht an“Beim Öffnen einer Vordertür ertönt ein akustisches Signal, wenn bei ausgeschalteterZündung die Fahrzeugbeleuchtung nichtebenfalls ausgeschaltet ist.Akustisches Signal „Karteentnehmen“Wenn sich beim Öffnen der Fahrertür dieChipkarte im Lesegerät befindet, erscheintdie Meldung „Bitte Karte entfernen“ an derInstrumententafel und es ertönt ein Signalton.Akustisches Signal „Türen undKlappen schließen“Wenn eine Tür oder die Heckklappe geöffnet oder nicht korrekt geschlossen ist unddas Fahrzeug eine Geschwindigkeit vonca. 10 km/h erreicht, erscheint die Meldung„Heckklappe geöffnet“ oder „Tür geöffnet“ (jenach Fall) an der Instrumententafel und eineKontrolllampe leuchtet auf.1.125KindersicherungDurch Umlegen des Hebels 5 wird einÖffnen der Hintertüren vom Fahrgastraumaus verhindert. Vergewissern Sie sich sicherheitshalber von innen, ob die Türenauch wirklich verriegelt sind.Verantwortung des Fahrersbeim Parken oder HaltenVerlassen Sie niemals Ihr Fahrzeug (auch nicht für kurze Zeit),so lange sich der Schlüssel und ein Kind(oder ein Tier) im Fahrzeug befinden.Diese könnten den Motor starten undFunktionen aktivieren (z. B. die elektrischen Fensterheber) oder die Türen verriegeln und somit sich und andere gefährden.Zudem kann es bei warmer Witterungund/oder Sonneneinwirkung im Fahrgastraum rasch sehr heiß werden.LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHRSCHWERER VERLETZUNGEN.

VER- UND ENTRIEGELN DER TÜREN/HAUBEN/KLAPPEN (1/2)Ver-/Entriegeln der Türen vonaußenDies erfolgt mittels der RENAULT Keycard(siehe Kapitel 1 unter „RENAULT Keycard“).In folgenden Fällen kann es zu einem Ausfall der RENAULT Keycard kommen:– Batterie der RENAULT Keycard defekt,leer.21– Verwendung von elektrischen Geräten mit der gleichen Funkfrequenz(Handys.)– Das Fahrzeug befindet sich in einem Bereich starker elektromagnetischer Strahlung.In diesem Fall können Sie Folgendes tun:– den in der Keycard integrierten Schlüssel benutzen, um die linke Vordertür zuöffnen– die einzelnen Türen manuell verriegeln.– die Bedientaste zum Ver-/Entriegeln derTüren von innen verwenden (siehe nachfolgende Seiten).Verwendung des integriertenSchlüssels der RENAULTKeycardStecken Sie den Schlüssel 1 in das Schlossder Fahrertür und ver- bzw. entriegeln Siedie Tür.Manuelles Verriegeln der TürenDrehen Sie bei geöffneter Tür die Schraube 2(mit Hilfe des Endstücks des Schlüssels)und schließen Sie die Tür.Sie ist nun von außen verriegelt.Die Fahrertür kann nun nur von innen odermit dem Notschlüssel geöffnet werden.1.13

VER- UND ENTRIEGELN DER TÜREN/HAUBEN/KLAPPEN (2/2)3Verriegeln der Türen/Hauben/Klappen ohne RENAULTKeycardKontrolllampeVerriegelungsstatus der Türen/Hauben/KlappenZum Beispiel bei leerer Batterie oder vorübergehendem Ausfall der RENAULT Keycard.Bei eingeschalteter Zündung informiertSie die im Schalter 3 integrierte Kontrolllampe über den Zustand der Türen, Haubenund Klappen:Drücken Sie bei abgestelltem Motor undgeöffneter Tür oder Heckklappe länger alsfünf Sekunden auf den Schalter 3.Verriegeln/Entriegeln der Türenvon innenBeim Schließen der Tür werden alle Türen/Hauben/Klappen verriegelt.– Bei entriegelten Türen/Hauben/Klappenleuchtet die Kontrolllampe nicht.Die Entriegelung von außen ist dann nurmit der sich im Empfangsbereich des Fahrzeugs befindenden RENAULT Keycard oderdem integrierten Schlüssel der RENAULTKeycard möglich.Wenn Sie die Türen verriegeln, leuchtet dieKontrolllampe noch eine Weile und erlischtdann.Der Schalter 3 betätigt gleichzeitig dieTüren, die Heckklappe und die Tankverschlussklappe (je nach Fahrzeug).Lassen Sie niemals IhreRENAULT Keycard im Fahrzeug, wenn Sie es verlassen.Wenn eine Tür oder die Heckklappe geöffnetbzw. nicht korrekt geschlossen ist, werdendie Türen/Hauben/Klappen in schnellerFolge ver- und wieder entriegelt.Zum Transportieren sperriger Gegenständebei geöffneter Heckklappe können Sie trotzdem die übrigen Türen verriegeln: bei abgestelltem Motor, drücken Sie für mindestensfünf Sekunden auf den Schalter 3, um dieanderen Türen zu verriegeln.Nach einer Ver-/Entriegelung des Fahrzeugs mit den Tasten der RENAULTKeycard sind das Verriegeln und dasEntriegeln mit der Funktion „KeylessEntry&Drive“ deaktiviert.Um die Funktion Keyless Entry&Drivewieder zu aktivieren, das Fahrzeugerneut starten.1.14– Bei verriegelten Türen/Hauben/Klappenleuchtet die Kontrolllampe.Verantwortung des FahrersWenn Sie sich entschließen,mit verriegelten Türen zufahren, denken Sie daran, dassbei einem Unfall dem Rettungsdienst derZugang zum Fahrgastraum erschwertwerden könnte.

AUTOMATISCHE VERRIEGELUNG DER TÜREN/HAUBEN/KLAPPEN WÄHREND DER FAHRT1Aktivieren/Deaktivieren derFunktionDrücken Sie bei laufendem Motor ca. 5 Sekunden lang auf den Knopf 1, bis ein akustisches Signal ertönt.FunktionsstörungenWenn Sie eine Funktionsstörung feststellen(keine automatische Verriegelung, die Kontrolllampe des Schalters 1 leuchtet beimVerriegeln der Türen/Hauben/Klappen nichtauf ), überprüfen Sie zuerst, ob alle Türen/Hauben/Klappen korrekt geschlossen sind.Wenn sie korrekt geschlossen sind, wendenSie sich an Ihren Vertragspartner.FunktionsprinzipSobald Sie nach Fahrtbeginn eine Geschwindigkeit von 10 km/h erreichen, löstdas System die automatische Verriegelungder Türen/Hauben/Klappen aus.Die Entriegelung erfolgt:– durch Drücken des Entriegelungsknopfes 1 der Fahrzeugtüren.– beim Anhalten, durch Öffnen einer Vordertür.Hinweis: wurde eine Tür geöffnet/geschlossen, wird sie automatisch wieder verriegelt,sobald die Geschwindigkeit von ca. 10 km/herreicht ist.Verantwortung des FahrersWenn Sie sich entschließen,mit verriegelten Türen zufahren, denken Sie daran, dassbei einem Unfall dem Rettungsdienst derZugang zum Fahrgastraum erschwertwerden könnte.1.15

KOPFSTÜTZEN VORNEEntfernen der KopfstützeA2Schieben Sie die Kopfstütze in die höchstePosition (verstellen Sie falls erforderlichdie Lehne nach hinten). Drücken Sie denKnopf 1 und ziehen Sie die Kopfstützeheraus.1Einsetzen der KopfstützeAnheben der KopfstützeFühren Sie das Gestänge in die Führungsrohre ein (verstellen Sie falls erforderlich dieLehne nach hinten). Schieben Sie die Kopfstütze bis zum Anschlag nach unten; drücken Sie dann auf den Knopf 1, um die gewünschte Höhe einzustellen. Prüfen Sie, obdas Gestänge 2 auf beiden Seiten korrekt inder Rückenlehne des Sitzes eingerastet ist.Ziehen Sie die Kopfstütze bis in die gewünschte Position nach oben. ÜberprüfenSie die korrekte Verriegelung.Absenken der KopfstützeDrücken Sie auf den Knopf 1 und führen Siedie Kopfstütze bis in die gewünschte Position nach unten. Überprüfen Sie die korrekteVerriegelung.1.16Die Kopfstütze dient der Sicherheit. Sie muss stets vorhanden und korrekt eingestelltsein: der obere Kopfstützenbereich muss sich so nah wie möglich ander oberen Kopfhälfte befinden, und derAbstand zwischen Kopf und dem Bereich A muss minimal sein.

VORDERSITZE (1/3)2341Vor- und Zurückstellen desSitzesAnheben bzw. Absenken desSitzbankkissensHeben Sie den Griff 1 an, um ihn zu entriegeln. Lassen Sie den Hebel in der gewünschten Position los und vergewissernSie sich, dass der Sitz korrekt einrastet.Den Hebel 2 so oft wie nötig nach oben oderunten bewegen.Diese Einstellung aus Sicherheitsgründen nur bei stehendem Fahrzeug vornehmen.Keinerlei Gegenstände im vorderen Fußraum unterbringen, besonders auf der Fahrerseite; sie könnten beiplötzlichem Bremsen unter die Pedalerutschen und diese blockieren.Neigen der RückenlehneBetätigen Sie das Handrad 4 und bringenSie die Rückenlehne in die gewünschte Position.SitzheizungDrücken Sie bei eingeschalteter Zündungauf den Schalter 3 des betreffenden Sitzes.Die Kontrolllampe im Schalter leuchtet auf.Das Thermostat gesteuerte System regeltdie Aktivierung bzw. Deaktivierung der Heizung nach Bedarf.Um die Wirksamkeit der Sicherheitsgurte nicht zu beeinträchtigen, die Rückenlehnen nicht zuweit nach hinten neigen.1.17

VORDERSITZE (2/3)Um den Beifahrersitz wiederaufzurichten5Achten Sie darauf, dass keine Gegenständedie Handhabung des Sitzes behindern.Befestigen Sie zu Ihrer Sicherheit die transportierten Gegenstände, wenn der Sitz sich inAblageposition befindet.– Betätigen Sie den Hebel 5, um die Rückenlehne zu entriegeln;– Klappen Sie die Rückenlehne wiederhoch;– Prüfen Sie, ob der Sitz korrekt einrastet.Tischposition desBeifahrersitzes(je nach Fahrzeug)Achten Sie darauf, dass keine Gegenständedie Handhabung des Sitzes behindern.– Bringen Sie den Sitz in die hinterste Stellung.– Die Kopfstütze in die unterste Positionbringen.– Halten Sie die Lehne zum Herunterklappen oben fest, betätigen Sie gleichzeitigden Hebel 5 und klappen Sie die Rückenlehne nach vorn;– Drücken Sie auf die Rückseite der Rückenlehne, um sie zu verriegeln. StellenSie sicher, dass die Lehne richtig eingerastet ist.1.18Wenn Sie die Rückenlehne desBeifahrersitzes in die Tischposition bringen, müssen Sie unbedingt den Beifahrerairbagdeaktivieren (siehe Kapitel 1 unter „Kindersicherheit Deaktivierung/Aktivierungdes Beifahrerairbags“).Es besteht sonst die Gefahr schwerwiegender Verletzungen durch Gegenstände auf der umgeklappten Rückenlehne, die vom sich entfaltenden Airbagdurch den Fahrgastraum geschleudertwerden.Die Aufkleber auf dem Armaturenbrettund auf der Frontscheibe erinnern andiese Anweisungen.

VORDERSITZE (3/3)5AMittlere Armlehne 5Um die Armstütze zu verstauenUm die Armstütze nach oben zuverstellenHeben Sie die Armstütze bis auf die Verstauposition A an. Überprüfen Sie die korrekteVerriegelung.Heben Sie die Armstütze auf die gewünschtePosition an.Um die Armstütze nach unten zuverstellenHeben Sie die Armstütze bis auf die Verstauposition entlang der Rückenlehne an unddrücken Sie sie herunter.1.19

SICHERHEITSGURTE (1/4)Legen Sie zu Ihrem Schutz die Sicherheitsgurte auch bei kurzer Fahrstrecke an. Beachten Sie zudem die gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes.Um einen optimalen Schutz zu gewährleisten, stellen Sie vor dem Anlassen erstIhre Sitzposition und anschließend dieSicherheitsgurte für alle Insassen ein.Einstellen der SitzpositionDamit die Sicherheitsgurte optimalenSchutz bieten, stellen Sie sicher, dassdie Sitzbank korrekt verankert ist. SieheKapitel 3 unter „Rücksitzbank: Verstellmöglichkeiten“.Nicht korrekt eingestellte Sicherheitsgurte können bei Unfällen Verletzungen verursachen.Es darf nur eine Person mit einem Sicherheitsgurt angeschnallt werden, obKind oder Erwachsener.Auch schwangere Frauen müssen denGurt anlegen. In diesem Fall daraufachten, dass der Beckengurt ohnegroßes Spiel nicht zu stark auf denBauch drückt.1.20– Setzen Sie sich im Sitz ganz nachhinten (Mant

RENAULT Karte zum Starten in das Kar-tenlesegerät einstecken. RENAULT KEYCARD: Allgemeines (2/3) 5 6 Aktionsradius der RENAULT-Keycard Dieses variiert je nach den Bedingun-gen des Umfelds bzw. Geländes: Es emp-fiehlt sich daher, darauf zu achten, dass die RENAULT-Keycard nicht v