Transcription

2016GeschäftsberichtVolksbankPforzheimWestliche Karl-Friedrich-Str. 5375172 PforzheimTelefon 07231 184-0Telefax 07231 [email protected]

Volksbank Pforzheim – Geschäftsbericht 201623InhaltBericht über das Geschäftsjahr 2016 4–5Regionalität im 21. Jahrhundert 6–7Private Banking der Volksbank Pforzheim 8Banker im Blaumann 9Jubilare 2016 10Soziales Engagement 11Events im VolksbankHaus 2016 Leistungsbilanz und Erfolgszahlen 2016 Lagebericht 12–131415–28Erklärung zur Unternehmensführung 29Vorschlag für die Ergebnisverwendung 30Bericht des Aufsichtsrates 31Aktiva 32Passiva 33Gewinn- und Verlustrechnung 34Anhang 35–46Bestätigungsvermerk 47ImpressumHerausgeber: Volksbank Pforzheim eGVerantwortlich für den Inhalt: Volksbank Pforzheim eGGestaltung: Specktakulär Werbeagentur GmbHDruck: Alpha-Druckhaus GmbH

Geschäftsbericht 2016 – Bericht des Vorstandes45Bericht über das Geschäftsjahr 2016Liebe Mitglieder und Kunden der VolksbankPforzheim, liebe Leserinnen und Leser unseresGeschäftsberichts,schön, dass Sie sich Zeit nehmen, in die Welt unserer Zahlen und Fakten einzutauchen. Keine Angst:Wir haben die folgenden Seiten unseres Berichtsüber das abgelaufene Geschäftsjahr auch mitvielen bunten Bildern gefüllt. Ob Sie also der ehernüchterne Zahlentyp sind, oder ob Sie sich lieberanhand der zahlreichen Fotos ein „Bild“ unsererArbeit im vergangenen Jahr machen möchten – esist für jeden etwas dabei. Doch zuallererst möchtenwir Ihnen danken. Danke für Ihr Interesse an IhrerVolksbank Pforzheim. Danke, dass Sie uns Ihr Vertrauen und Ihre Treue schenken. Und danke fürIhre Wertschätzung und Ihre Bewertung unsererBeratungsleistung.Gleich drei Mal haben Sie uns im abgelaufenenJahr Bestnoten gegeben: Beim City Contest 2016,beim 5. Pforzheimer Kundenspiegel und über dasonline Portal gute-banken.de. Damit sind wirTriple-Sieger. Ihr Lob ist für uns das höchste Gut.Es spornt uns zu weiteren Höchstleistungen an.Wir werden weiter alles daransetzen, IhreQualitätsansprüche zu erfüllen und Ihr Beratungserlebnis zu verbessern. Im Mittelpunkt unsererGenossenschaftlichen Beratung stehen stets IhreBedürfnisse und Wünsche.Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle auchunseren Mitarbeitern, die sich täglich für dieBelange unserer Mitglieder und Kunden einsetzen.Unser Antrieb ist es, ein verlässlicher und verantwortungsvoller Partner zu sein – für unsere Kunden,für unsere Mitarbeiter und für die Gesellschaft hierin unserer Region. Deshalb verbinden wir wirtschaftlichen Erfolg mit sozialem Engagement undgesellschaftlich verantwortungsvollem Handeln.Der Vorstand derVolksbank Pforzheim:Jürgen Zachmann(Vorsitzender),Fritz Schäfer(stellvertretenderVorsitzender),René Baum (v.  l.  n.  r.)Gern zeigen wir auf den folgenden Seiten, wasuns in 2016 bewegt hat und präsentieren imZahlenteil die grundsolide und erneut sehrerfolgreiche Entwicklung Ihrer Volksbank Pforzheim.Viel Spaß beim Lesen!Der Vorstand der Volksbank Pforzheim eG95%EmpfehlungsquoteStand 16.10.2016

Geschäftsbericht 2016 – Regionalität im 21. Jahrhundert67Regionalität im 21. JahrhundertIm Jahr 2018 feiert die Volksbank PforzheimGeburtstag. Sie wird 150 Jahre jung.Beim Blick zurück in die Gründerzeit unserer Bankund zu den Wurzeln der genossenschaftlichenBewegung spielen gemeinsame Werte wie Solidarität, Subsidiarität und Hilfe zur Selbsthilfeeine tragende Rolle. Genossenschaften und damitauch Genossenschaftsbanken wurden historischhäufig aus der Not heraus gegründet.Das Prinzip von „Teilen und Teilhaben lassen“war die innovative Triebfeder, die sich hierbeimanifestierte und auch für aktuelle Neugründungen von Genossenschaften eines der Hauptmotive darstellt.Ebenso untrennbar mit der Gründerzeit verbunden ist das Bekenntnis zur Region und zurFörderung ihrer Mitglieder, denen sich Genossenschaften weltweit in Gesetz und Satzungverschrieben haben.Wie aktuell dieses Gedankengut heute noch ist,zeigt sich immer dann, wenn das Vertrauen vonBankkunden erschüttert wurde, wenn uns imprivaten wie im beruflichen Umfeld Veränderungen mit großer Dynamik begegnen und dabeider Wunsch nach Nähe, persönlichem Bezug undSicherheit großgeschrieben wird.Sowohl aus den wirtschaftlichen Krisen der jüngsten Vergangenheit als auch aus den innovativentechnischen Möglichkeiten, die uns in mittlerweile allen Lebensbereichen zur Verfügungstehen, ergeben sich neue Herausforderungen,mit denen wir heute anders umgehen müssenals noch vor wenigen Jahren.Die großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Trends wirken sich auf unser Verhalten alsVerbraucher, als Privatperson oder Unternehmenaus. Es ist eine Frage der Einstellung, ob wir dieseTrends und Herausforderungen als Chance oderals Risiko sehen.Wir haben uns klar positioniert und geben derChance den Vorzug. Veränderungen sind für unsetwas Positives. Jeder Mensch – so der Leitsatzder genossenschaftlichen Bankengruppe – hatetwas, das ihn antreibt. Das gilt auch für IhreVolksbank Pforzheim: uns treibt an, dass wir mitunseren regionalen Wurzeln traditionell mit denMenschen und Unternehmen vor Ort verbundensind und die beste Beratungs- und Servicequalität für unsere Kunden bieten.Diese Wurzeln sind zum einen unser Netz vonFilialen und Servicestellen. Zum anderen verzweigen sie sich heute auch in die digitale Welt. Eswird immer einfacher, seine Bankfiliale ständigdabei zu haben. Die Benutzung unserer VR BankingApp wird immer komfortabler und intuitiver.Sie macht Bankgeschäfte leichter und unabhängig von Ort und Uhrzeit. Auch das treibt uns an,weil wir mit der digitalen Welt Schritt halten unddamit den zurecht wachsenden Anforderungenunserer Mitglieder und Kunden gerecht werden.Wir können Nähe. Seit nahezu eineinhalb Jahrhunderten. Davon haben wir und unsereMitglieder und Kunden profitiert. Wir könnenauch digital – und das zeichnet uns aus: Stabilitätsanker zu sein, Sicherheit zu vermitteln, weilwir nach wie vor persönliche Ansprechpartnervor Ort sind – und gleichzeitig Mobilität, Serviceund komfortables Banking verstanden habenund mit Hilfe unserer Partner im FinanzVerbundumsetzen.Was heißt nun Regionalität im 21. Jahrhundert?Für uns heißt das, mit Hilfe unseres OmnikanalAnsatzes Ihren Wünschen und Zielen immer dortzu begegnen, wo Sie uns erwarten. Persönlichin der ganzheitlichen GenossenschaftlichenBeratung, in Ihrem Unternehmen oder auf demSmartphone und Tablet.Ihre Volksbank Pforzheim haben Sie so immermit dabei und tragen damit selbst ein StückRegionalität und Verwurzelung weiter.So ist es auch keine Frage der reinen Größe einerBank oder ihres Geschäftssitzes, wie sie Regionalität lebt – mit unserem Omnikanal-Ansatzstellen wir uns auch in Zukunft dauerhaft denAnsprüchen und Wünschen unserer Mitgliederund Kunden – Ihren Wünschen. Und das alsVolksbank – vor Ort, mobil, in der Region undaus der Region.APPsolut flexibel!Umsatzanzeige aller KontoverbindungenMultibankfähigkeitÜberweisungen aufgebenFinanzmanagement Extras wie z. B. Filial- undGeldautomatenfinderRegionalitätIhre Ziele und Wünscheerfüllen – das treibt unsan. Wann und wo, dasentscheiden unsereMitglieder und Kunden.mitJetzt pp fürAileMob rwegs!unteOnline -Ban kingVR -Banking App19.600GeldautomatenSicher onlinebezahlenPersönlicheBeratung vor OrtMobile-AppUnsere VR-BankingApp –von Montag bis Sonntagdurchgehend geöffnet undmit immer mehr Leistungenunserer Verbundpartnerausgestattet.

Geschäftsbericht 2016 – Private Banking der Volksbank Pforzheim8Geschäftsbericht 2016 – Banker im Blaumann9Private Banking derVolksbank PforzheimBanker im Blaumann:Ganz nah am HandwerkMit unserer Strategie erreichen Sie Ihre ZieleMit unserer Aktion „Banker im Blaumann“ belegen wir seit vielen Jahren eine Nische. Geradeim Firmenkundengeschäft sind Branchenkenntnisse, analytische Expertise und Erfahrungmit unterschiedlichsten wir tschaf tlichenSituationen gefragt.Speziell im Segment der vermögenden Privatkunden spielen Vertrauen und Erfahrung einegroße Rolle. Deshalb bauen wir seit vielen Jahrenunser Private Banking weiter aus – immer amindividuellen Kundenbedarf ausgerichtet.Eine erstklassige Ausbildung und die ständigeWeiterentwicklung unserer Beraterkompetenzsind für uns dabei selbstverständlich. Neben derfachlichen Qualifikation unserer Betreuer lebtunser Konzept ganz besonders von der Nähe,die wir als regional verwurzelte Genossenschaftsbank zu unseren Mitgliedern und Kundenhaben. Wir begegnen Ihnen auf Augenhöheund nehmen uns Zeit, Sie kennen zu lernen undIhre persönliche finanzielle Situation genau zuanalysieren.Daraus entwickeln wir ein Konzept nach Maß.Bei der Optimierung Ihres Vermögens und IhrerVorsorge berücksichtigen wir natürlich auchmögliche künftige Entwicklungen und simulieren verschiedene Szenarien.Gemeinsam finden wir für Sie geeignete Lösungen,die zu Ihren Zielen, Ihrem Risikoprofil und IhrenLebensumständen passen. Und wenn sich an Ihrenpersönlichen Rahmenbedingungen etwas ändertoder Sie Ihre langfristigen Schwerpunkte neufestlegen, passen wir die Strategie für Ihr Vermögen an.Die Basis für eine ganzheitliche, vertrauensvolleund dauerhafte Beziehung zwischen Ihnen unduns sind gemeinsame und klare Wertevorstellungen. Getreu dem genossenschaftlichenSubsidiaritätsprinzip nutzen wir dabei unserbreit aufgestelltes Netzwerk aus Spezialistenund mehrfach ausgezeichneten Kooperationspartnern, insbesondere aus dem genossenschaftlichen Finanzverbund.Als Hausbank mit genossenschaftlichem Vertrauensbonus verstehen wir nicht nur die Zahlenaus Bilanz, G&V und Planung unserer Firmen- undGewerbekunden. Wir gehen ihrem Gewerbe-,Produktions- und Handwerksbetrieb buchstäblichauf den Grund – und zeigen das auch gerne.Unser Anspruch dabei: Wir lernen noch besser,welche Anforderungen Handwerk, Dienstleisteroder Unternehmen des oberen Mittelstandes anIhre Bank haben, weil wir uns einen Tag lang„live und vor Ort“ in den Dienst Ihres Unternehmens stellen.Wir sind stolz darauf, Ihnen über die Schulterund auf die Finger schauen zu dürfen, IhreWerkzeuge zu benutzen und Ihre Kompetenzim Umgang mit Ihren eigenen Kunden miterleben zu können. Von diesem Austausch profitieren immer beide Seiten.So macht das Firmenkundengeschäft Spaß.Herzlichen Dank dafür.www.vbpf.de/BankerimBlaumannWenn ich die Tür zumeinem Geschäft öffne,komme ich immer auch einStück nach Hause – unddas seit über 35 Jahren.Reinhard Ade,Inhaber der Schuhmacherei Ade.Mitglied der Volksbank Pforzheim seit 1979.Zuhause in Unterreichenbach.So decken wir mit unserem Leistungsspektrum auch höchste Ansprücheunserer vermögenden Privatkunden ab, sei es im klassischenBereich der Vermögensberat ung und -verwaltung, bei derFinanz- und Vorsorgeplanungoder im Immobilien- und Stiftungsmanagement.Private BankingBernd König, LeiterPrivate Banking bei derVolksbank PforzheimTitelbild:Reinhard Ade weihtBankerin Cornelia Gerberin die Geheimnisse einesSchuhmachers ein.

Geschäftsbericht 2016 – Jubilare10Die Jubilareder Volksbank PforzheimJubilare 2016Geschäftsbericht 2016 – Soziales Engagement11Soziales Engagement: Genossenschaftliche Werte in ReinkulturAuch das ist Teil unseres Selbstverständnissesund unseres Förderauftrags: Soziales Engagement und die Unterstützung anderer Engagierterin unserem Geschäftsgebiet. Dabei greifen wirauf eine Vielzahl von Kanälen zurück, mit denenwir dies zum Ausdruck bringen.Daneben tritt auch die 2007 gegründete ErsteBürgerStiftung Pforzheim-Enz immer wiederin Aktion, indem sie eigene Projekte umsetztoder begleitet, wie das mittlerweile fest imStadtbild verankerte Entenrennen zu Gunstengemeinnütziger Einrichtungen.Einer davon ist die Aktion „Genossenschaftenspenden Helfer“, mit der wir seit vielen Jahrengemeinnützige, karitative und soziale Einrichtungen in Pforzheim und der Region fördern.Getreu der Genossenschaftsidee stehen hierbeidie Prinzipien der Eigenverantwortung undSolidarität im Vordergrund – wir belohnen dabeiden persönlichen Einsatz für andere undunterstützen gezielt Aktionen, bei denen Schulklassen, Auszubildende, Vereine und andereEinrichtungen ihren Mitmenschen durch aktivesMithelfen ganz konkret etwas Gutes tun.Und selbstverständlich sind wir auch im Rahmender zahlreichen Events im VolksbankHaus immerwieder aktiv, wenn es um die Unterstützungund Förderung gemeinnütziger Projekte undEinrichtungen geht.www.vbpf.de/engagement10 Jahre BetriebszugehörigkeitRaphaela Aoun, Simon Eser, Tanja Hauler, Christina Jost, Linda Kahls, Ulf Lauche, Janine Lukaschek,Carina Roser, Alexander Schiatti, Silke Schrafft, Sandra WeißVerkaufsstart zum Entenrennen „DuckRace 2016“der Ersten BürgerStiftungPforzheim-Enz und derHochschule Pforzheim [1]25 Jahre BetriebszugehörigkeitDaniela Becht, Claudia Busack, Katja Comak, Oliver Güther, Reiner Lohmüller, Thi-Bach-Lieu Michel,Sandra Müller, Bärbel Ochner, Peter Rehberger, Gerd Stadler, Gudrun Wagner40 Jahre Betriebszugehörigkeit12Spende der Bäckerinnungzu Gunsten der ErstenBürgerStiftung PforzheimEnz [2]Hans Granget, Harald Michelmichel, Ralph Vögele50 Jahre BetriebszugehörigkeitSpende zu Gunsten der„ChorAkademiePforzheim“ [3]Klaus Reister34Weihnachts-Wunschbaumaktion zu Gunstendes Deutschen Kinderschutzbundes [4]DLRG Pforzheim e. V. [5]56Akkordeon-OrchesterBüchenbronn [6]

Geschäftsbericht 2016 – Events im VolksbankHaus1213Events im VolksbankHaus 201611.03.16Internationaler Pforzheimer Schokoladenmarktmit Pralinenkönigin Lea I. (4)17.03.16Städtecup Pforzheim-Enzkreis‚Jugend gründet (5)19.04.16Walking Dinner LukellENZ (2)11.05.16418Vertreterversammlung im CongressCentrumPforzheim: Jürgen A. Kusterer (li.) erhält fürjahrzehntelange Aufsichtsratstätigkeit dieRaiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille vonVerbandsdirektor Gerhard Schorr, BadenWürttembergischer Genossenschaftsverbande. V. (10)22.07.16Modenschau der Akademiefür Kommunikation (3)25916.09.16Nacht der Rosen mit „Bachelor 2016“Leonard Freier (9)09.10.16Verkaufsoffener Sonntag mitLuftballonsparschwein “ mit Christian Baudis (6)624.10.16Sportlerwahl und Sterne des Sports (7)03.11.16Jungwinzermesse „NextGeneration“ (1)13710

Geschäftsbericht 2016 – Unsere Leistungsbilanz und Erfolgszahlen14Leistungsbilanz und Erfolgszahlen 2016Geschäftsbericht 2016 – Lagebericht15Lagebericht für das Geschäftsjahr 2016der Volksbank Pforzheim eGI. Geschäftsverlauf1. Entwicklung der Gesamtwirtschaft und der Kreditgenossenschaften2016TEURLeistung erfügbare Kaufkraft in der Region durch GehaltszahlungenVan Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter16.674 erfügbare Kaufkraft durch Vergabe von AufträgenVan Dienstleister in der heimischen Region6.979Steuerleistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter5.480Steuerzahlungen an Bund, Länder und Gemeinden7.061davon Steuerzahlungen an Kommunen im Geschäftsgebiet3.474 Leistungenfür Mitglieder und Kunden sowie Spenden an soziale,wohlfahrtspflegerische, sportliche und kulturelle Einrichtungen3.467GesamtsummeZahlen aus Bilanzpressekonferenzvom 26.02.201639.6612016Veränderunggegenüber 2015 Geschäftsvolumen3,1 Mrd. 1,5 % Bilanzsumme2,9 Mrd. 0,2 %Betreutes Kreditvolumen unserer Kunden1,7 Mrd. 5,0 %Betreutes Anlagevolumen unserer Kunden3,0 Mrd. 8,3 %Bilanzgewinn2,7 Mio. 0,1 %Eigenkapital239 Mio. 4,4 %509- 22davon Auszubildende40-5Bank- und r vollständige Jahresabschluss 2016 wurde vom BadenWürttembergischen Genosschenschaftsverband e. V. geprüft.Über das Prüfungsergebnis wird in der VertreterversammlungDie deutsche Wirtschaft konnte ihren soliden Wachstumskurs imJahr 2016 fortsetzen. Das Bruttoinlandsprodukt legte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gegenüber dem Vorjahr um1,9 % zu. Der Hauptanteil lag dabei nach wie vor in den Konsumausgaben der privaten Haushalte, die sich gegenüber dem Vorjahrnochmals leicht erhöhten und von der positiven Entwicklung amArbeitsmarkt profitierten. Hinzu kamen positive Impulse aufgrundverstärkter staatlicher Ausgaben und gestiegener Bruttoanlageinvestitionen.ultralockeren Geldpolitik treu und bekräftigte ihre Absichten mitder Fortsetzung und Erweiterung des Anleiheaufkaufprogramms.Die Exporte lagen im Jahr 2016 um 2,6 % über dem Vorjahr, dieImporte um 3,7 %. Beide Ergebnisse übertrafen die bisherigenSpitzenwerte aus 2015 und führten insgesamt zu einem Rekordüberschuss von rund 253 Mrd. EUR in der Außenhandelsbilanz.Beeinflusst einerseits durch die niedrigen Zinsen in der Eurozone,andererseits durch die US-Börse, wo steigende Inflations- undKonjunkturerwartungen zu Rekordständen des Dow Jonesgeführt hatten, beendete der DAX das ansonsten durchwachseneJahr 2016 mit einer Kursrallye.Getragen von der positiven Wirtschaftslage, niedrigen Zinsen undgestiegenen Steuereinnahmen, erwirtschaftete die Bundesregierung 2016 das dritte Jahr in Folge einen Etatüberschuss.Auch der deutsche Arbeitsmarkt setzte seinen seit über zehn Jahrenanhaltenden positiven Trend fort. Mit 43,5 Millionen Erwerbstätigenschloss das Jahr 2016 mit dem höchsten Beschäftigungsstand seitder deutschen Wiedervereinigung. Demgegenüber ist die Zahl derregistrierten Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr erneut gesunken und weist mit weniger als durchschnittlich 2,7 MillionenArbeitslosen den niedrigsten Stand seit 1992 auf. Dies entspricht imJahresvergleich einem Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,3 %auf 6,1 %.In Hinblick auf die Preisentwicklung in Deutschland setzte sich derTrend aus 2015 zunächst fort. Rückläufige Energiepreise in Deutschland hatten im Vorjahr zu einer geringen Teuerung von 0,3 %geführt. Nach zunächst weiterhin niedrigen Raten in der erstenJahreshälfte 2016 zog die Preissteigerung sukzessive an underreichte im Dezember einen Jahreshöchststand von 1,7 %. ImJahresdurchschnitt erhöhten sich die Verbraucherpreise um 0,5 %.Preistreiber waren vor allem Nahrungsmittel und Dienstleistungen,zum Jahresende dann wiederum die Energie- und Rohstoffpreise.4,0 %berichtet. Nach Feststellung des Jahresabschlusses durch dieVertreterversammlung werden der Jahresabschluss und derLagebericht im Bundesanzeiger bekannt gemacht.Neben der Geldpolitik der großen Notenbanken bestimmten 2016die Folgen der Euro-Schuldenkrise sowie der Brexit die Entwicklungen an den Finanzmärkten. Im Zuge der weiteren konjunkturellenErholung und einer über ihrer Zielmarke liegenden Inflation in denUSA steuerte die Federal Reserve ihren Leitzins bereits mit strafferen Zügeln. Dahingegen blieb die Europäische Zentralbank ihrerDie auseinanderlaufenden Geldpolitiken im Euroraum und den USAhaben den Kurs des Euro im Verhältnis zum US-Dollar erneut nachunten gedrückt. Gegenüber dem Schweizer Franken gab es kaumVeränderungen. Aufgrund der Unsicherheit über die wirtschaftlichen Folgen des britischen Austritts aus der EU konnte die Gemeinschaftswährung gegenüber dem britischen Pfund zulegen.Laut Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald zum Jahreswechsel 2016/2017 stellt sich die Situationder regionalen Wirtschaft ebenfalls solide dar und zeigt sich dabeikaum beeindruckt von aktuellen weltpolitischen Verwerfungen.Was die künftige Entwicklung angeht, zeigen sich die Unternehmenaus der Region ebenfalls positiv gestimmt. Sowohl bei der Beurteilung der aktuellen Geschäftslage als auch bei den Aussichten liegtdie Region über dem baden-württembergischen Landesdurchschnitt.In Hinblick auf die Entwicklung am Arbeitsmarkt weist der BezirkPforzheim nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit NagoldPforzheim den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit in BadenWürttemberg auf (6,4 % nach 7,1 % im Vorjahr). Der Enzkreis liegtunverändert bei 2,7 %.Die positive Entwicklung spiegelt sich einmal mehr auch bei denKreditgenossenschaften auf baden- württembergischer Verbandsebene wider.Diese verzeichneten im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut deutliche Zuwächse bei den Krediten ( 4,5 %) und Einlagen ( 5,0 %)ihrer Kunden. Dabei verfügen sie insgesamt über eine solide Kapitalisierung bei noch stabiler Ertragslage.Das Vertrauen von Privat- und Firmenkunden in die badenwürttembergischen Genossenschaftsbanken ist nach wie vor hoch.Dies zeigt sich an einem weiteren Mitgliederzuwachs.

Geschäftsbericht 2016 - Lagebericht16172. Entwicklung der Volksbank Pforzheim eG BilanzsummeAußerbilanzielle 18,8Gesteuert ist diese Entwicklung durch deutlich reduzierteWertpapieranlagen in Folge des niedrigen Zinsniveaus undentsprechend starken Zuwächsen im Kundengeschäft – sowohlim Kredit- als auch im Einlagengeschäft.Die außerbilanziellen Geschäfte haben sich durch im Geschäftsjahr eingeräumte, bislang allerdings noch nicht in Anspruchgenommene Kreditzusagen weiterhin erhöht.BerichtsjahrTEUR2015TEURKundenforderungen inkl. tForderungen an KreditinstituteDie Entwicklung des Kundenkreditgeschäftes lag, wie schonim Geschäftsjahr 2015, über den Erwartungen.Die Kreditneuzusagen lagen mit rund -9 % leicht unter demVorjahresniveau.Das gewerbliche Kreditgeschäft mit regional ansässigenUnternehmen und private Baufinanzierungen stellten diegrößten Wachstumstreiber dar. Trotz harten Wettbewerbsam Bankplatz Pforzheim konnten erneut durch kompetenteBeratung und individuelle Lösungen, welche so weit wiemöglich auch zinsgünstige öffentliche Fördermittel enthalten, Steigerungen über Verbandsdurchschnitt erzielt werden.Aus einer Vielzahl von Existenzgründungsberatungen konnten75 Gründer/innen von uns begleitet werden. Das hierbei imRahmen der Existenzgründungen zur Verfügung gestellteFinanzierungsvolumen hat sich gegenüber dem Vorjahrnahezu verdoppelt.2015TEURVerbindlichkeiten gegenüber ,976.96324.28252.681217,0Bei den privaten Konsumausgaben hielt das solide Wachstuman. Dies zeigt sich in der Entwicklung der Kredite in laufenderRechnung, sie erhöhten sich entsprechend. Bei den mittel- undlangfristigen Krediten wurden im Rahmen des gelebten Subsidiaritätsprinzips gezielt Kredite zu Spezialinstituten desgenossenschaftlichen Finanzverbundes vermittelt.In Summe konnten somit die Kundenforderungen mit einemZuwachs von 5,4 % die Entwicklung der baden-württembergischen Genossenschaftsbanken ( 4,5 %) übertreffen.Angesichts der in 2016 zeitweise vorzufindenden negativenRenditen am Kapitalmarkt hat sich das Investitionsvolumenin Wertpapieren um 127 Mio. EUR deutlich reduziert.Getätigte Investitionen erfolgten ausschließlich in Wertpapieren von Emittenten mit sehr guter bis guter Bonität mitmaximaler Laufzeit von 10 Jahren. Angesichts fehlenderAnlagemöglichkeiten am Kapitalmarkt hat sich das Volumender kurzfristigen Anlagen im Interbankenbereich insbesondere bei unserer Zentralbank um rund 55 Mio. EUR verbriefte Verbindlichkeiten12.85612.2815754,7Nachrangige Verbindlichkeiten10.53210.53200,0andere Einlagen*) Hierunter fallen die Posten unter dem Bilanzstrich 1 (Eventualverbindlichkeiten) und 2 (Andere Verpflichtungen).Entgegen unseren Planungen blieb die Bilanzsumme derVolksbank Pforzheim eG mit einer Erhöhung von 10,3 Mio. EURbzw. 0,4 % nahezu unverändert.BerichtsjahrTEURPassivgeschäftDie Entwicklung der Einlagen spiegelt die sehr guten Liquiditätsverhältnisse großer Teile unserer Kunden und Mitgliederwider, deren Anlagehorizont angesichts der unverändertenNiedrigzinsphase weiterhin extrem kurzfristig ausgerichtetist. Die Kundeneinlagen (Spareinlagen, andere Einlagen,verbriefte Verbindlichkeiten) konnten um rund 220 Mio. EURzulegen. Dieses Wachstum verteilt sich mit einem Volumenvon rund 79 Mio. EUR auf das klassische Kundengeschäft undmit rund 141 Mio. EUR auf das institutionelle Geschäft (Versicherungen, öffentliche Haushalte u. a.).Das Wachstum des institutionellen Geschäftes ist vornehmlichden für diese Geschäfte derzeit am Geldmarkt bezahltenNegativzinsen geschuldet und leistet somit im Jahresergebnisder Volksbank Pforzheim eG positive Effekte.Korrespondierend zur Einlagenentwicklung konnten die Aufnahmen von Refinanzierungen am Bankenmarkt um 218 Mio.EUR deutlich reduziert werden. Die hierbei insbesondere imRahmen von Wertpapierpensionsgeschäften aufgenommenenMittel dienen der Finanzierung der Eigenanlagen.Die nachrangigen Verbindlichkeiten blieben unverändert undbleiben bis zur Fälligkeit im Bestand der Bank. Aufgrund derguten Eigenmittelausstattung ist eine erneute Aufnahmenachrangiger Verbindlichkeiten derzeit nicht vorgesehen.Die Geldanlagen der Kunden bei Spezialinstituten, überwiegenddes genossenschaftlichen Finanzverbundes, in festverzinslichenWertpapieren, Aktien, Investmentfonds, Garantiezertifikaten,Vermögensverwaltungen, Bauspar- und Versicherungsverträgenhaben sich im Geschäftsjahr 2016 um rund 9 Mio. EUR auf1.133 Mio. EUR erhöht. Der Zugang resultiert aus der positivenEntwicklung der internationalen Börsensituation im Geschäftsjahr 2016 sowie Ansparleistungen der Kunden.Nach Berücksichtigung der Zuwächse bei den bilanzwirksamenEinlagen hat sich die Summe aller von uns betreuten Vermögenswerte ausgeweitet. Diese lagen am 31.12.2016 bei2.972.273 TEUR gegenüber 2.743.262 TEUR zum 31.12.2015.Das betreute Kundenkreditvolumen konnte zum 31.12.2016mit 1.677.195 TEUR gegenüber dem Vorjahr (31.12.2015 1.596.801 TEUR) erhöht werden.InvestitionenAusschlaggebend für unser Investitionsverhalten war und iststets die Anpassung unserer Präsenz und Verfügbarkeit ansich verändernde Bedürfnisse von Mitgliedern und Kunden.Mit der fortschreitenden Digitalisierung von Bankdienstleistungen verlagern sich auch die Anforderungen an dasService- und Dienstleistungsangebot - von der Filiale hin zumPC oder mobilen Endgerät.Daher setzt sich der Trend fort, einerseits in Informations- undKommunikationstechnologie zu investieren und andererseitsdas Filial- und Servicestellennetz in puncto Automaten- undSelbstbedienungstechnik an die aktuellen Kundenanforderungen sowie die Verlagerung von Verkehrswegen undKundenströmen anzupassen.

Geschäftsbericht 2016 – Lagebericht1819Personal‑ und SozialbereichZum Jahresende beschäftigten wir 469 Mitarbeiter/innen.Zusätzlich bildeten wir 38 junge Menschen in den BerufenBankkaufmann, Finanzassistent, Informatikkaufmann undImmobilienkaufmann sowie zwei Studenten an der DualenHochschule in Karlsruhe aus.Die Ausbildungsquote liegt bei rund 8,6 %.Auch in 2016 nahm die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter/innen einen hohen Stellenwert ein. Interne und externeSeminare sowie spezielle Schulungsprogramme für künftigeFachberater, Fachspezialisten und Führungskräfte trugen anüber 1.800 Seminartagen dazu bei, die Mitarbeiter/innen fürdie sich stetig wandelnden und steigenden Anforderungender Bankpraxis zu qualifizieren.Abgestimmt auf das Unternehmensleitbild und die Vision derVolksbank Pforzheim eG spiegeln sich die Personalentwicklungsmaßnahmen in einer geringen Fluktuationsquotevon 4,1 % wider.Das Durchschnittsalter der Mitarbeiter/innen liegt bei rund44 Jahren. Die Zugehörigkeit zur Volksbank Pforzheim eGbeträgt im Durchschnitt 20 Jahre.Im Geschäftsjahr 2016 konnten ein Mitarbeiter für 50-jährige,drei Mitarbeiter für 40-jährige, zwölf Mitarbeiter/innen für25-jährige und elf Mitarbeiter/innen für 10-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt werden.Sonstige wichtige Vorgänge im Geschäftsjahr ergaben sich nicht.Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen und deraufsichtsrechtlichen Vorgaben wird zeitnah Rechnung getragen.II. Darstellung der Lage sowie der Chancen und Risiken der voraussichtlichenEntwicklung der Volksbank Pforzheim eG1. Gesamtbanksteuerung, Risikomanagement1. StrategienDie Geschäftsstrategie richtet sich an der Bedarfssituation derMitglieder und Kunden der Volksbank Pforzheim eG aus.Daraus wird eine langfristige Unternehmensplanung abgeleitet,die eine dauerhafte Begleitung der Mitglieder und Kunden inallen Finanzierungs- und Vermögensanlagefragen sicherstellt.Das Risikomanagement zur Früherkennung von Risiken ist vordem Hintergrund wachsender Komplexität der Märkte imBankgeschäft von großer Wichtigkeit und elementarerBestandteil der Gesamtbanksteuerung. Die bestehendengesetzlichen Anforderungen an ein System zur Gesamtbanksteuerung im Sinne des § 25a KWG werden erfüllt. Die bankaufsichtsrechtlichen Regelungen zur Risikobegrenzung werdensowohl quantitativ (z. B. CRR) als auch qualitativ (z. B. MaRisk)eingehalten. Die eingesetzten Verfahren zur Banksteuerunggenügen den MaRisk, tragen dem Risikogehalt der getätigtenGeschäfte angemessen Rechnung und zeigen nachhaltig ihrevollumfängliche und zuverlässige Funktionsfähigkeit.Durch Funktionstrennungen in den Arbeitsabläufen und dieTätigkeit der Internen Revision werden die Zuverlässigkeit derSteuerungsinformationen und eine ordnungsgemäßeGeschäftsabwicklung sichergestellt.Sonstige wichtige Vorgänge im GeschäftsjahrDie Ausgestaltung des Risikomanagementsystems wird durchdie vom Vorstand festgelegte Geschäfts- und die dazukonsistente Risikostrategie bestimmt. Die Unternehmenszielesowie die geplanten Maßnahmen zur Sicherung des langfristigen Unternehmenserfolges sind in der Geschäftsstrategiebeschrieben. Darin ist das gemeinsame Grundverständnis desVorstandes zu den wesentlichen Fragen der Geschäftspolitikdokumentiert.2. G esamtsystem der Risikoüberwachungund ‑steuerungIn der Risikostrategie werden die Steuerungsphilosophie, die methodischen Grundlagen sowie die Grundsätze der Risikosteuerungnäher spezifiziert. Darüber hinaus wird im Rahmen der Risikostrategie das in den Mindestanforderungen an das Risikomanagement(MaRisk) geforderte Gesamtrisikoprofil der Bank dokumentiert.Die Instrumente der Unternehmenssteuerung sind umfassenddokumentiert und im Tagesgeschäft implementiert. DasEingehen von kalkulierbaren Risiken bestimmt die täglichenEntscheidungen.2.1 Ziel des RisikomanagementsZiel der Risikomanagement- und Risikoüberwachungssystemeist die qualifizierte und zeitnahe Identifizierung, Messungund Darstellung aller wesentlichen Risiken und deren Entwicklung. Die hierfür zuständigen Organisations

Volksbank Pforzheim – Geschäftsbericht 2016 2 3 Bericht über das Geschäftsjahr 2016 4–5 Regionalität im 21. Jahrhundert 6–7 Private Banking der Volksbank Pforzheim 8 Banker im Blaumann 9 Jubilare 2016 10 Soziales Engagement 11 Events im VolksbankHaus 2016 12–13 Le