Transcription

InhaltVorwortHinweise zu den digitalen ZusätzenHinweise und Tipps zum Zentralabitur 2022Schriftliche Abiturprüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IDie zentrale Abiturprüfung in NRW . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IWie ist eine Abiturprüfungsaufgabe aufgebaut? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IIDie Bewertung der Abiturprüfungsaufgabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VIDie Bearbeitung der verschiedenen Teilaufgaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VIIPraktische Tipps zur Vorbereitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XIXDas Anfertigen der Prüfungsarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XXIDie Arbeit mit diesem Buch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XXIIMündliche Abiturprüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Der Aufbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Die Bewertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Die Arbeit mit diesem Buch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .XXIVXXIVXXVXXVXXVIÜbungsaufgaben: Schriftliche AbiturprüfungAufgabe 1 Visionen der Zukunft: Utopie und Dystopie; Globalisierung; MedienTextaufgabe: The Circle by Dave Eggers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1Textsorte: RomanauszugAufgabenfokus Analyse: characterisationZieltextformate Textproduktion: comment, personal letterMediation: „Wohin geht die Fahrt? Datenschutz und Datensicherheit imvernetzten Auto“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4Textsorte: Rede; Zieltextformat: contribution to online discussionAufgabe 2 Shakespeares Einfluss auf junge Menschen, MedienTextaufgabe: “Kill Bill: why we must take Shakespeare out of the classroom” . . 13Textsorte: ZeitungsartikelAufgabenfokus Analyse: argumentative technique, languageZieltextformate Textproduktion: comment, letter to the editor

Mediation: „Interview zum Status quo und zu neuen Perspektiven der GlobeEducation“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15Textsorte: Interview; Zieltextformat: email to fellow studentsAufgabe 3 Multikulturelle Gesellschaft, GroßbritannienTextaufgabe: Hearts and Minds by Amanda Craig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26Textsorte: RomanauszugAufgabenfokus Analyse: atmosphere, narrative perspectiveZieltextformate Textproduktion: comment, personal letterMediation: „Man darf den Islam nicht pauschal verurteilen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28Textsorte: Interview; Zieltextformat: article (website)Aufgabe 4 Amerikanischer Traum, Chancen und Risiken der GlobalisierungTextaufgabe: “Bernie Sanders: 58th Green Foundation Lecture” /“Democracy Wear” . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38Textsorte: politische Rede; Bildmaterial: CartoonAufgabenfokus Analyse: effects of cartoon and speech; rhetorical devicesZieltextformate Textproduktion: comment, blog postMediation: „Wegducken gilt nicht“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40Textsorte: politische Rede; Zieltextformat: reportAufgabe 5 Postkolonialismus, Globalisierung, NigeriaTextaufgabe: Oil on Water by Helon Habila . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53Textsorte: RomanauszugAufgabenfokus Analyse: portrayal (of villagers), narrative technique, languageZieltextformate Textproduktion: comment, story continuationMediation: „Die Neuen mögen keinen Karneval“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55Textsorte: Zeitungsartikel; Zieltextformat: email to a friendAufgabe 6 Postkolonialismus, NigeriaTextaufgabe: “Who says the most liveable city is in the west? Culture doesn’t justlive in museums” . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66Textsorte: ZeitungsartikelAufgabenfokus Analyse: author’s view, communicative strategies, languageZieltextformate Textproduktion: comment, articleMediation: „Deutscher Neokolonialismus: Afrika ist kein Land!“ . . . . . . . . . . . . . . . . 69Textsorte: Kolumne, Zieltextformat: speechÜbungsaufgaben: Mündliche AbiturprüfungAufgabe 7: “Shakespeare is too obscure for the stage, methinks” . . . . . . . . . . . . . . . . . 80Aufgabe 8: “Hillary Clinton’s Campaign Launch Speech” / Cartoon: “Beats mewhy anyone would want to keep up with us” . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

Zentrale Abitur-PrüfungsaufgabenAbiturprüfung 2017 Aufgabe 1(Inhalte: Amerikanischer Traum, Freiheit und Gerechtigkeit)Textaufgabe: The Butler by Danny Strong . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2017-1Textsorte: FilmskriptAufgabenfokus Analyse: use of stage directions, dialogue, voice-overZieltextformate Textproduktion: comment, newspaper reportMediation: „Diskriminierung an Unis: ‚Ich habe nichts gegenAusländer, aber ‘ “ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2017-3Textsorte: Zeitungsartikel; Zieltextformat: email to a friendAbiturprüfung 2017 Aufgabe 2(Inhalte: Globalisierung, Lebensstile, Kommunikation)Textaufgabe: “Smartphone zombies are taking over our pavements.” . . . . . . 2017-11Textsorte: BlogAufgabenfokus Analyse: communicative strategies, use of languageZieltextformate Textproduktion: comment, opening statementMediation: „Bäm! Nom Nom!“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2017-13Textsorte: Zeitungsartikel; Zieltextformat: report (school magazine)Abiturprüfung 2018 Aufgabe 1(Inhalte: Amerikanischer Traum, Freiheit und Gerechtigkeit)Textaufgabe: The Crossing by Gary Paulsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2018-1Textsorte: RomanauszugAufgabenfokus Analyse: point of view, use of languageZieltextformate Textproduktion: comment, formal letterMediation: „Die Tragödie der Kinder-Flüchtlinge“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2018-2Textsorte: Zeitungsartikel; Zieltextformat: email to a friendAbiturprüfung 2018 Aufgabe 2(Inhalte: Medien, Zukunftsvisionen, Utopie und Dystopie)Textaufgabe: “Don’t Fear Artificial Intelligence” . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2018-10Textsorte: ZeitungsartikelAufgabenfokus Analyse: line of argument, use of languageZieltextformate Textproduktion: comment, opening statementMediation: „Der nimmermüde Mitarbeiter“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2018-11Textsorte: Zeitungsartikel; Zieltextformat: email to a friendAbiturprüfung 2019 Aufgabe 1(Inhalte: multikulturelle Gesellschaft, Großbritannien, Studieren in einerglobalisierten Welt)Textaufgabe: In the Light of What We Know by Zia Haider Rahman . . . . . . . 2019-1Textsorte: Romanauszug; Aufgabenfokus Analyse: point of view, dialogueZieltextformate Textproduktion: comment, personal letter

Mediation: „Migranten an der Uni“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2019-3Textsorte: Zeitungsartikel, Interview; Zieltextformat: email to a friendAbiturprüfung 2019 Aufgabe 2(Inhalte: Medien, Zukunftsvisionen, Utopie und Dystopie)Textaufgabe: “Language learning in the UK: ‘can’t, won’t, don’t’ ” . . . . . . . . 2019-11Textsorte: ZeitungsartikelAufgabenfokus Analyse: communicative strategies, use of languageZieltextformate Textproduktion: comment, letter to the editorMediation: „Berlin spricht Englisch“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2019-13Textsorte: Zeitungsartikel; Zieltextformat: email to a friendAbiturprüfung 2020 Aufgabe 1(Inhalte: Zukunftsvisionen, Utopie und Dystopie, Zukunftsperspektiven jungerErwachsener)Textaufgabe: Vox by Chistina Dalcher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2020-1Textsorte: RomanauszugAufgabenfokus Analyse: point of view, languageZieltextformate Textproduktion: comment, interior monologueMediation: „Feuerwehrfrau und Erzieher – in Deutschland eher nicht“ . . . . . 2020-3Textsorte: Artikel; Zieltextformat: email to a friendAbiturprüfung 2020 Aufgabe 2(Inhalte: multikulturelle Gesellschaft, Großbritannien, Globalisierung)Textaufgabe: “British culture wouldn’t exist without multiculturalism” . . . . 2020-13Textsorte: ZeitungsartikelAufgabenfokus Analyse: communicative strategies, languageZieltextformate Textproduktion: comment, letter to the editorMediation: „Warum mehr Migranten Journalisten werden sollten“ . . . . . . . . . 2020-15Textsorte: Zeitungsartikel; Zieltextformat: reportAbiturprüfung 2021 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . www.stark-verlag.de/mystarkDas Corona-Virus hat auch im vergangenen Schuljahr die Prüfungsabläufe beeinflusst. Um Ihnen diePrüfung 2021 schnellstmöglich zur Verfügung stellen zu können, bringen wir sie in digitaler Formheraus. Sobald die Prüfungsaufgaben 2021 zur Veröffentlichung freigegeben sind, können Sie sie alsPDF auf der Plattform MyStark herunterladen (Zugangscode vgl. Farbseiten vorne im Buch).AutorinBirgit Holtwick (Hinweise und Tipps, Übungsaufgaben, Lösungen zu den zentralgestellten Prüfungsaufgaben)

VorwortLiebe Schülerinnen, liebe Schüler,mithilfe der folgenden Informationen, Aufgaben und Lösungen haben Sie verschiedene Möglichkeiten, sich auf das Abitur im Fach Englisch vorzubereiten:– Der erste Teil des Buches enthält viele Hinweise und Tipps zur schriftlichen undmündlichen Abiturprüfung im Fach Englisch. Ich empfehle Ihnen, diese Seiten alsErstes zu lesen. Am Ende des Kapitels finden Sie zudem auch weitere Hinweise,wie Sie sinnvoll und gewinnbringend mit diesem Band arbeiten können.– Im zweiten Teil finden Sie sechs Übungsaufgaben im Stil der schriftlichen Abiturprüfung, genau abgestimmt auf die aktuellen Vorgaben. Die dazugehörigenLösungsvorschläge sind jeweils in drei Stufen aufgebaut. Zunächst erhalten Sieeinige Denkanregungen und allgemeine Informationen zur jeweiligen Teilaufgabe.Danach finden Sie Stichworte, die wesentliche Lösungsaspekte benennen. Erst ineinem dritten Schritt finden Sie die ausformulierte Musterlösung. So können Sieselbst entscheiden, wie viel Hilfe Sie bei der Bearbeitung der Aufgaben brauchen.Danach folgen zwei Beispiele für mündliche Prüfungen inkl. Erwartungshorizont.– Im Anschluss folgen Original-Prüfungsaufgaben der letzten Jahre. BeachtenSie, dass sich diese Aufgaben von den aktuellen Abituraufgaben unterscheiden.Trotz der Änderungen eignen sie sich weiterhin sehr gut dazu, die Kompetenzbereiche Leseverstehen und Schreiben sowie Mediation einzuüben. Lernen Sie gerne am PC, Tablet oder Smartphone? Auf den nächsten Seitenfinden Sie Hinweise zu den digitalen Zusätzen zu diesem Band.Verwenden Sie das Buch ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Eine Hilfe dabei ist auch das ausführliche Inhaltsverzeichnis, aus dem Sie z. B. die Schwerpunkteder Analyseaufgabe oder die geforderten Zieltextformate ablesen können. So findenSie leicht die Aufgabentypen, die Sie noch üben möchten.Sollten nach Erscheinen dieses Bandes noch wichtige Änderungen im Zentralabiturvom Ministerium für Schule und Bildung in NRW bekannt gegeben werden, findenSie Informationen dazu auf der Plattform MyStark (Zugangscode vgl. Farbseiten).Schon jetzt wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei Ihren zentralen Abiturprüfungen!Birgit Holtwick

SprachmittlungsaufgabeInhaltPZusammenfassung der wesentlichen Inhalte im Sinne der Aufgabenstellung undggf. Erläuterung kulturspezifischer Aspekte18SpracheKommunikative Textgestaltung Ausrichtung des Textes auf die Mittlungsabsicht und den Adressatenkreis Berücksichtigung der vorgegebenen Situation Beachtung der Merkmale der Zieltextsorte Struktur des Textes keine Wiederholungen oder umständlichen Formulierungen9Ausdrucksvermögen / Verfügbarkeit sprachlicher Mittel Verwendung eigener Formulierungen differenzierter und stilistisch angemessener Wortschatz variabler Satzbau9Sprachrichtigkeit korrekte Verwendung des Wortschatzes, der Grammatik und derOrthographie9Summe45Die Bearbeitung der verschiedenen TeilaufgabenComprehension (Anforderungsbereich I)Gehen Sie die Aufgabenstellung genau durch und prüfen Sie, auf welche inhaltlichenAspekte des Textes diese sich bezieht. In aller Regel wird hier nämlich keine vollständige Zusammenfassung, sondern eine Fokussierung auf einzelne Elemente erwartet.Lesen Sie dann den Text gründlich und klären Sie ggf. lexikalische Verständnisprobleme mithilfe Ihres Wörterbuches. Schlagen Sie nur die Wörter nach, die für dieAufgabenstellung oder für ein allgemeines Textverständnis relevant sind, und ignorieren Sie andere Ihnen unbekannte Wörter, um Ihre Zeit effizient zu nutzen. Nehmen Sie anschließend einen Textmarker zur Hand und markieren Sie relevante Textstellen. In der Lösung können Sie manchmal der Chronologie des Textes folgen, eskann für eine logische Darstellung aber auch sinnvoll sein, die Informationen für dieLösung umzustellen. Nummerieren Sie in diesem Fall die einzelnen Textstellen in derReihenfolge, in der Sie sie anführen wollen. Erstellen Sie sich hierzu ggf. auch einKonzeptpapier. Abschließend sollten Sie nochmals kontrollieren, ob sich wirklich alle Aspekte, die Sie markiert haben, auf die Aufgabenstellung beziehen.Leiten Sie Ihren Text in der Hinführung mit den Quellenangaben zum Text ein.Diese umfassen Titel, Autor*in, Ort und Jahr der Publikation, sofern diese angegebensind. Fassen Sie außerdem ganz knapp zusammen, worum es in dem Text – mit Blickauf die Aufgabenstellung – geht.VII

The textThe excerpt (fromthe novel / drama)The novel(title)The short storyThe dramaThe poem / The songThe (newspaper)articlewritten by (author’s name)and published in (2018) / on(26 May 2018)in (The New YorkTimes / London)The speechThe excerpt fromthe speech(title)It explores the questiondelivered / given bywhether (speaker’s name) on(14 April 2020) in (NewIt deals with York) addresses (theThe speaker discusses thepublic / the members ofquestion if the UN / the conference / ).The cartooncalled(title)created by (name of artist)and published in (2019) / on(26 May 2019)in (The New York Times /London) / on the website(www.website.com)deals with is about discusses the question if provides information on presents deals with the problemof is about depicts an attitudetowards presents a possible viewon Beachten Sie im Hauptteil, dass Sie bei der Wiedergabe des Inhalts sprachlich nichtzu nah am Ausgangstext bleiben, sondern soweit möglich eigene Formulierungenverwenden. Zitate und Textverweise sind in diesem Aufgabenteil in aller Regel nichterwünscht. Versuchen Sie, die Inhalte möglichst prägnant wiederzugeben und vermeiden Sie dabei in jedem Fall wertende Äußerungen. Verwenden Sie das presenttense und verzichten Sie auf short forms (also z. B. „do not“ anstatt „don’t“). Verwenden Sie verschiedene Einleitungsverben, um die Aussagen des Autors bzw. der Autorin wiederzugeben (z. B. „The author observes that “).to addto claimto insistto observeto affirmto declareto maintainto remarkto announceto demandto mentionto stateAnalysis (Anforderungsbereich II)Beginnen Sie auch hier Ihre Arbeit mit einer genauen Prüfung der Aufgabenstellung.Egal welcher inhaltliche Aspekt des Textes in dieser Aufgabe im Vordergrund steht,Sie sind immer gefordert, zu untersuchen und darzustellen, wie dieser sprachlichund /oder strukturell umgesetzt wird und, besonders wichtig, welche Wirkung bei denLeserinnen und Lesern dadurch erzielt wird.Je nachdem welche Textsorte Ihnen vorgelegt wird, können ganz unterschiedlichesprachliche und stilistische Aspekte in den Fokus gerückt werden. Hierzu gehören:VIII

Bei literarischen Texten:– atmosphere– characterisation and constellation of characters– dialogue and director’s instructions (screenplay only)– dialogue and stage directions (drama only)– lyric speaker and his / her situation (poem and song only)– narrative techniques: narrative perspective and point of view (narrative texts only)– rhetorical / stylistic devices– rhyme, rhythm and metre (poem and song only)– setting (place and time)– structure and plot– themes and conflicts (inner conflicts and conflicts between characters)– interaction between characters– tone– use / means of language, choice of wordsBei Sach- und Gebrauchstexten:– communicative strategies– message (of the text) / intention (of the author)– rhetorical / poetic /stylistic devices– structure– style, register, tone– techniques of argumentation and persuasion / line of argument– use / means of languageLesen Sie den Ausgangstext erneut, und zwar nun mit Blick auf die aktuelle Aufgabenstellung. Markieren Sie wiederum relevante Textstellen (am besten mit einer anderen Farbe) und notieren Sie Gedanken und Deutungen am Rand. Bringen Sie dannIhre Ideen auf einem Konzeptpapier in eine Struktur, indem Sie notieren, welche Textstellen und stilistischen Mittel eine gleiche / ähnliche Wirkung erzeugen und daher ineinem Absatz zusammengefasst werden können (vgl. Übungsaufgabe 2):Analyse the way the author uses argumentative techniques and language to persuade the readers of his view.Verfassen Sie in der Einleitung eine Arbeitsthese, die einen deutlichen Bezug zurAufgabenstellung aufweist. In dieser These sollten Sie bereits auf die wichtigsten Erkenntnisse Ihrer Analyse zusammenfassend eingehen. Verzichten Sie darauf, dieQuellenangaben zum Text zu wiederholen, da sich die Analyse quasi nahtlos an Aufgabe 1 anschließt:The author stresses his view that Shakespeare should be removed from the classroom by employing different argumentative techniques which are supported bystylistic devices such as contrasts, figurative speech, allegory and imperatives.Im Hauptteil belegen Sie Ihre Arbeitsthese dann im Detail, indem Sie die aufgeführten Aspekte jeweils in einem oder mehreren Absätzen vertieft behandeln und IhreAussagen am Text belegen. Zeigen Sie stets auf, welche Wirkung die verschiedenenAspekte haben.IX

Schriftliche Abiturprüfung NRW – EnglischGrundkurs: Übungsaufgabe 6Teil A: Leseverstehen und SchreibenInhalt 42 P. / Sprache 63 P.Unterrichtsinhalte (Teil A und B):࣓ Politische, soziale und kulturelle Wirklichkeiten – Postkolonialismus – Lebenswirklichkeiten in einem weiteren anglophonen Kulturraum – Voices from theAfrican Continent: Focus on NigeriaAusgangstexte (Teil A und B):࣓ Sach- und Gebrauchstext (Zeitungsartikel)Aufgabenstellung1.2.PunktePoint out the advantages and disadvantages of living in Lagos as mentioned by the author. (Comprehension)12Examine the author’s view on the Economist Intelligence Unit’s indexand how she conveys it. Consider communicative strategies and use oflanguage. (Analysis)163. Choose one of the following tasks.3.1 Evaluate the influence of Westerners and Western culture on Nigeria.Refer to the text at hand and to work done in class.(Evaluation: comment)3.2 Chibundu Onuzo is a Nigerian novelist, who also repeatedly writesarticles for The Guardian. Together with her mother, Onuzo left herhome country at the age of 14 and came to live in London. Against thebackdrop of underage refugees coming to Britain, The Guardian wants topublish an article focusing on the experience of teenage migrants.Write Onuzo’s article on that topic to be published in The Guardian in itssection “Opinion”. (Evaluation: re-creation of text)6614

Text:Chibundu Onuzo: Who says the most liveable city is in the west? Culturedoesn’t just live in museumsThe Economist Intelligence Unit’s index claims Vienna is more cultured than Lagos.But it is flawed and subjective.15101520253035A few months ago, I stepped out one morning and saw a coil of animal poo on thedoorstep. My mother and I spent a long time trying to figure out what sort of animalhad done the deed. We decided, in the end, that a fox was the culprit. But it couldalso have been a racist. The incident has occurred twice but as we’ve got rid of theevidence both times, we’ll never know.I am not the only one who has had a similar experience in London. Just search“poo on doorstep”. It occurs frequently enough to have generated several threads onthe internet. Yet, when ranking the world’s best cities to live in last week, the mightystatisticians of the Economist Intelligence Unit didn’t take into account “likeliness tofind a turd on your front doorstep”. In the 14 years I lived in Lagos, I never oncefound faeces in front of my house. Yet Lagos is judged one of the 10 least liveablecities in the world, and London comes much higher in the desirability rankings, atnumber 48.Granted, I have no problems with some of the things the index does track, such ascrime rates, the efficiency of transportation networks, and quality of healthcare. Allare important, and improve one’s experience of a city. Lagos scored low in all thesecategories and as a Lagosian, I readily admit that we can do better in all these areas.But I’d certainly question how cities were ranked in some of the other areas thatmake up the index. In the culture and environment category, which includes recreational activities, Vienna scored 96.3 out of 100 and Lagos just 53.5. Now I’ve been toVienna, and I’ve lived in Lagos, and there is no way Vienna is 43 points ahead of Lagos in culture and environment.Just ask Emmanuel Macron, who recently made a pilgrimage to Fela Kuti’s NewAfrika Shrine in Lagos. Lagos is a city of galleries under bridges, where artists paintand display for free. It’s a city of owambe parties that last until dawn. Every weekendthere is a royal wedding that shuts down roads and stops traffic. Lagos is a city offashion, home to the third biggest film industry in the world, and its Afrobeat musicpulses out to reach the ears of a global audience. It’s obvious the statisticians didn’tknow where to look.What does it mean to rank the culture of one place above the other? To say Doualain Cameroon comes lower than Dakar in Senegal in culture but higher than Dhaka inBangladesh? What ingrained biases went into calculating these scores? Culturedoesn’t only live in a museum, in an opera house or in a Picasso painting. Africanartists, by the way, inspired Picasso.And let’s talk about the things that were not measured. The report observed:“Those that score best tend to be midsized cities in wealthier countries.” Perhaps because they mostly picked metrics these cities would score highly on. How lonely arethe people who live in the wealthier capitals of the world? How high are the levels of67

LösungsvorschlägeTeil A: Leseverstehen und Schreibenr 1.rrrrrrrrrrrrrMake sure you only focus on the pros and cons of living in Lagos for this task.You needn’t look at any information about the other cities that are mentioned.Say what makes life in Lagos worthwhile and what the disadvantages are. Thefollowing aspects should be included:– advantages no animal faeces on the doorstep ( respect for others) culture (galleries, parties, weddings, fashion, film industry, music) environment recreational activities helpfulness of inhabitants– disadvantages crime rate transportation healthcareThe article “Who says the most liveable city is in the west?Culture doesn’t just live in museums” written by ChibunduOnuzo and published on 19th August 2018 deals with the Economist Intelligence Unit’s index of global liveability and theauthor’s personal view on that index and the quality of life inLagos.According to Onuzo, living in Lagos has some real disadvantages as there is a high crime rate and as both transportationnetworks and healthcare are rather poor.However, the author names a number of advantages, for instance that one will not encounter something as disrespectfulas finding animal faeces on one’s doorstep. More importantly,she states that Lagos has a high recreational value due to itsenvironment and its vibrant cultural scene, consisting of art,fashion, film and music. Additionally, some of the negative aspects even have positive consequences. Due to the poor transportation network, people tend to help each other in case of an(159 words)emergency.r 2.rrrintroductionmain part:disadvantagesadvantagesIn this task you first need to determine what the author thinks of the result of theglobal liveability index. Then you need to examine how she conveys her view. Indoing so, take into account communicative strategies, such as referring to personal experience or authorities, and the use of language.71

rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr– communicative strategies: irony (“the mighty statisticians”, ll. 8 / 9) does not take the index seriously use of the first-person pronouns relates personal experience (e. g. ll. 10 / 11) refers to authorities like Emmanuel Macron (l. 23) and Benjamin Disraeli(l. 57) gains credibility admits Lagos’ problems openly (cf. ll. 14 ࣓17) appears honest and frank asks many questions (headline, ll. 30 ࣓ 32, 37࣓ 40) challenges the resultsof the index compares Lagos to London (cf. ll. 6 ࣓11, 41࣓ 46) stresses advantagesnot mentioned in the index– use of language: repetition (“a city of”, ll. 24 ࣓ 26) stresses diversity of recreational activities choice of words, e. g. “ingrained biases” (l. 32), “it’s obvious” (l. 28) criticizes the index choice of words, e. g. “overpaid and overfed” (l. 52) paints negativepicture of expats who profit from the index choice of words, e. g. “thriving” (l. 57) stresses that Lagosians can besuccessful in Lagos enumeration (cf. ll. 55 / 56) underlines positive aspects of living inLagos, shows humour (“jollof rice” as climax) repetition of “lies” (ll. 57/ 58) and climax (cf. l. 58) distrusts the index.The author is very sceptical about the Economist IntelligenceUnit’s index concerning global liveability because she doubtsits results and its value. Onuzo conveys this scepticism by using certain communicative strategies such as frequent references to personal experiences and by the use of language.The journalist doubts the statisticians’ authority by raising thequestion “[w]ho says the most liveable city is in the west?”right in the headline. Throughout the entire article Onuzo repeatedly asks questions to draw attention to the subjectivity ofthe index (cf. ll. 30 – 32, ll. 37– 40). This reproach is furtherunderlined by her choice of words when she accuses calculations of being based on “ingrained biases” (l. 32). She also criticizes the authors of the index for not knowing “where tolook” (l. 29) and emphasizes this by saying that this failure is“obvious” (l. 28) and that she “certainly” (l. 18) questions theirranking. She adds that “there is no way” (l. 21) that the rankingis accurate. Against the backdrop of this scepticism her use ofthe expression “mighty statisticians” (ll. 8 / 9) can only be perceived as deeply ironic.72introductionthesismain part:communicativestrategy: doubtsauthority choice ofwords irony

Abiturprüfung NRW – Englisch 2020Grundkurs: Aufgabe 1Unterrichtsinhalte (Teil A und B):࣓ Politische, soziale und kulturelle Wirklichkeiten ࣓ Medien in ihrer Bedeutung fürden Einzelnen und die Gesellschaft: Visions of the future: utopia and dystopia;Amerikanischer Traum – Visionen und Lebenswirklichkeiten in den USA: American myths and realities: freedom and success࣓ Alltagswirklichkeiten und Zukunftsperspektiven junger Erwachsener ࣓ Lebensentwürfe, Studium, Ausbildung, Beruf international: Studying and working in a globalised worldAusgangstexte:࣓ Teil A: Literarischer Text (Romanauszug)࣓ Teil B: Sach- und Gebrauchstext (Artikel)Teil A: Leseverstehen und Schreiben (integriert)Inhalt 42 P. / Sprache 63 P.Aufgabenstellung1.2.PunkteDescribe the situation presented in the opening scene of the novel, thecharacters’ behaviour during the conversation and the society the familylives in. (Comprehension)12Analyse how the opening scene is presented and its effect on the reader.Focus on point of view and use of language. (Analysis)163. Choose one of the following tasks:3.1 The protagonist says that “one day [her] daughter will be expected [ ]to be a devoted and dutiful wife. You need math for that, but not [ ] avoice” (ll. 27 – 29). Assess the consequences that limiting people’sfreedom of speech can have on a society and on the individual. Refer tothe extract and work done in class on dystopian literature.(Evaluation: comment)3.2 “In spite of [one] year of practice” (l. 34), Jean has still not got used toher new situation. Later that day, Jean reflects on how life in the USAhas changed and the impact this may have on her children. Write herinterior monologue. (Evaluation: re-creation of text)2020-114

Text:Christina Dalcher, VoxThis is an extract from the opening scene of the novel Vox. It is set in the USA in thenear future, in a state ruled by an all-male government.15101520253035I’ve become a woman of few words.Tonight at supper, befor

dene Möglichkeiten, sich auf das Abitur im Fach Englisch vorzubereiten: – Der erste Teil des Buches enthält viele Hinweise und Tipps zur schriftlichen und mündlichen Abiturprüfung im Fach Englisch. Ich empfehle Ihnen, diese Seiten als Erstes zu lesen. Am Ende des Kapitels finden Sie zudem auch weitere Hinweise,