Transcription

Fachbrief Nr. 5EnglischAugust 2021Inhalte:1.Die zentrale Prüfung in der Jahrgangsstufe 10 in den Schuljahren2021/2022 und 2022/20232.Die Überprüfung und Bewertung schriftlicher Textproduktionen in derSEK I2.1 Grundsätzliches2.2 Kriterien zur Bewertung von Schreibkompetenz3.Gestaltung dezentraler Abiturklausuren für Nachschreibetermine3.1 Formale Aspekte3.2 Inhaltliche Aspekte4.Das Hörverstehen als Bestandteil einer Klausur in der SEK II4.1 Das Hörverstehen im Englischunterricht der GOST4.2 Eckpunkte für die Aufgabenstellungen mit Blick auf Klausuren und das Abitur5.Die mündliche Abiturprüfung5.1. Aufgabenstellung und Durchführung5.2. Bewertung der takt:Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes BrandenburgMBJS, Ref. 33Dr. Kathrin de

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land BrandenburgVorwortSehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer, liebe Kolleginnen und Kollegen,zunächst möchte ich Ihnen für die im zurückliegenden und stark durch die Corona-Pandemiegeprägten Schuljahr geleistete Arbeit einen großen Dank aussprechen. In der langen Phasedes Distanz- und Wechselunterrichts haben Sie entsprechend Ihrer Möglichkeiten allesunternommen, um Lernrückstände zu vermeiden bzw. gering zu halten.Trotz aller Einschränkungen und Schwierigkeiten ist es gelungen, die Schülerinnen undSchüler der Abschlussklassen intensiv auf die Prüfungen vorzubereiten und gute Ergebnissezu erzielen.Das kommende Schuljahr wird Sie erneut vor Herausforderungen stellen. So müssen u.a.durch die Fachkonferenzen zu Beginn des Schuljahres Präzisierungen undSchwerpunktsetzungen in den schulinternen Fachplänen vorgenommen werden, umeventuelle Defizite bei der Entwicklung grundlegender Kompetenzen abzubauen. Hinweisedazu sind den Schulen bereits zugegangen. Dem voraus gehen erneuteLernstandserhebungen in allen Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I.Der vorliegende Fachbrief soll ihre Arbeit insbesondere in ausgewählten Bereichen derLeistungsüberprüfung in den Sekundarstufen I und II unterstützen.Ich wünsche Ihnen und ihren Schülerinnen und Schülern einen guten Start in das neueSchuljahr und viel Kraft und Gesundheit bei der Bewältigung der schulischen Aufgaben.Mit freundlichen GrüßenKathrin SchwarzFachaufsicht Englisch1

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)1.Land BrandenburgDie zentrale Prüfung in der Jahrgangsstufe 10 in den Schuljahren2021/2022 und 2022/2023Die lang andauernden Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie haben auch imSchuljahr 2020/2021 erheblichen Einfluss auf das schulische Lernen ausgeübt.Daher ist davon auszugehen, dass die Vorgaben des schulinternen Curriculums im Kontextder geltenden Rahmenlehrpläne nicht umfänglich bis zum Ende des Schuljahres 2020/2021umgesetzt werden konnten und Lernrückstände bei den Schülerinnen und Schülern zuverzeichnen sind.Aus diesem Grund hat das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport neben weiterenMaßnahmen für die zwei kommenden Schuljahre Festlegungen getroffen, die denJugendlichen der Abschlussklassen faire Rahmenbedingungen für das Erreichen ihrerSchulabschlüsse gewährleisten sollen.Für die Prüfungen in der Jahrgangsstufe 10 im Fach Englisch zum Ende der Schuljahre2021/2022 und 2022/2023 wird es folgende Schwerpunktsetzungen geben:1. Die Prüfung besteht an allen Schulen weiterhin aus einem mündlichen und einemschriftlichen Prüfungsteil, der jeweils mit 20% in die Jahreswertung eingeht. Somit wirdgewährleistet, dass sowohl produktive als auch rezeptive kommunikative Kompetenzüberprüft wird.2. In der schriftlichen Prüfung zur EBR und FOR können die Schülerinnen und Schüler inden Jahren 2022 und 2023 zwischen den Bestandteilen Hörverstehen und Leseverstehenwählen.Die Wahl des zu prüfenden Kompetenzbereiches erfolgt nicht am Tag der Prüfung,sondern vorab durch die Schülerinnen und Schüler und Eltern nach Beratung bzw.Empfehlung durch die unterrichtende Lehrkraft.Da zwischen den beiden Prüfungsteilen eine 30minütige Pause besteht, stellt dieEinteilung der Prüflinge nach Kompetenzwahl keine besondere schulorganisatorischeHerausforderung dar. Die Prüfung startet je nach Auswahl zeitversetzt.Die Bearbeitungszeit und die Bewertungstabelle werden jeweils an die verminderte Anzahlan Aufgaben und die verminderte Gesamtpunktzahl angepasst.Was bedeutet das für die Gestaltung des Unterrichts?Ab Klasse 9 bzw. in Klasse 10 gilt es, kontinuierlich Transparenz bezüglich des Standesder Kompetenzentwicklung im Hörverstehen und Leseverstehen zu schaffen, um dieEntscheidung der Schülerinnen und Schüler und der Eltern für eine der beidenKompetenzen in der Prüfung auf eine fundierte Grundlage zu stellen. Die Lehrkraft kannnur dann eine valide Empfehlung abgeben, wenn beide rezeptive Kompetenzen immanentUnterrichtsgegenstand und auch regelmäßig Bestandteil von Leistungsüberprüfung waren.Die Kompetenz mit den solideren Ergebnissen spiegelt idealerweise einen höherenEntwicklungsstand wider und sollte somit für die Auswahl in der Prüfung empfohlenwerden. Die Entscheidung liegt jedoch letztendlich bei den Schülerinnen und Schülern undderen Eltern.Die im Unterricht zu übenden und zu überprüfenden Aufgabenformate sollten den ausvorangegangenen zentralen Prüfungen bekannten ähneln und über dieLehrbuchmaterialien hinausgehen.2

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land BrandenburgGrundlegende Strategien und Teilkompetenzen des Hörverstehens und Leseverstehenslassen sich an den unterschiedlichsten authentischen Hör- und Hör- /Sehtexten undLesetexten schrittweise und kontinuierlich üben und entwickeln.3. In der schriftlichen Prüfung am Gymnasium werden die Kompetenzen Hörverstehenund Schreiben überprüft. Dabei wird den Schülerinnen und Schülern für das Schreibeneines argumentativen Textes eine Arbeitszeit von 45 Minuten eingeräumt. Um dieunmittelbare Prüfungsvorbereitung zu entlasten wird auf den Prüfungsteil Sprachmittlungverzichtet.Die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen in den Klausurender Einführungsphase und der gymnasialen Oberstufe erfordert dennoch eineangemessene Berücksichtigung des Kompetenzbereiches Sprachmittlung im Unterricht.Die Standardsicherung in diesem Bereich soll schwerpunktmäßig im Rahmen vonKlassenarbeiten erfolgen.Die Bewertungstabelle für die Prüfungsleistung wird an die verminderte Anzahl an Aufgabenund die verminderte Gesamtpunktzahl angepasst.2.Die Überprüfung und Bewertung schriftlicher Textproduktionen in derSek. I2.1GrundsätzlichesIn der heutigen digitalen und globalisierten Mediengesellschaft stellt die Schreibkompetenzeine Schlüsselkompetenz im privaten wie geschäftlichen Leben dar. Der schriftlichenKommunikation in der Fremdsprache kommt eine ständig wachsende Bedeutung zu.Demzufolge sollte trotz der besonderen Rolle der Mündlichkeit im Prozess des Erwerbs einerFremdsprache die Entwicklung von Schreibkompetenz im Unterricht stärker in den Fokusrücken. Das schließt die Überprüfung und Bewertung dieser Kompetenz auf der Basisverlässlicher und nachvollziehbarer Kriterien ein, die u.a. nachfolgend die Grundlage für eineweitere gezielte Förderung einer eigenständigen und situationsadäquaten Textproduktion derSchülerinnen und Schüler bildet.Hinsichtlich der Anforderungen an Schreibleistungen, der Relevanz von Fehlern und derentsprechenden transparenten Korrektur- und Bewertungsgesichtspunkte sind über dasGespräch mit den Schülerinnen und Schülern hinaus regelmäßige Absprachen imFachkollegium notwendig.An dieser Stelle seien einige Prämissen für das Überprüfen und Trainieren vonSchreibkompetenz genannt: Das Hauptziel einer schriftlichen Textproduktion besteht darin, Inhalte zu transportieren.Die Formulierung der Schreibaufgabe sowohl im Unterricht als auch in derLeistungsfeststellung wirkt sich auf die Qualität des Schreibprodukts aus.Die Aufgabenstellung sollte folgende Kriterien erfüllen:o Klarheit der Anforderungen bezüglich des Genres, des Inhalts und des Umfangs,o Authentizität / Realitätsnähe/ Interessantheit/ Schülerorientierung,o Kontextualisierung (Schreibanlass/Rezipienten),o thematische Einordnung in den Unterricht,o Möglichkeit der gedanklichen und sprachlichen Entfaltung.3

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021) 2.2Land BrandenburgFremdsprachliche kommunikative Kompetenz erweist sich nicht nur durch formalsprachlich korrekte Äußerungen.Der Schreibprozess ist außerordentlich komplex. Er verlangt Kompetenzo im Erfassen der Intention der Textproduktion,o in der Auswahl und Darlegung der (aufgaben)relevanten Inhalte,o in der Strukturierung des Gedankengangs undo in der sprachlich weitgehend korrekten Formulierung der Aussagen.Die Komplexität der Schreibkompetenz muss sich in den Bewertungskriterienwiderspiegeln.Auf Grund der genannten Komplexität des Schreibprozesses ist es unrealistisch, imEnglischunterricht das Verfassen fehlerfreier Textproduktionen als Hauptziel zudeklarieren, wenngleich eine zunehmende Textsorten- und Situationsadäquatheit undformal-sprachliche Korrektheit anzustreben ist.Die Bewertung sollte nicht vorrangig defizitorientiert sein, sondern auch Gelungeneswürdigen.Bei der Einschätzung der formal-sprachlichen Korrektheit einer Schülerleistung ist zubeachten, dass Normen auch Veränderungsprozessen unterliegen und dass in denZielsprachenländern Varietäten des Englischen auftreten können, die nicht mit denNormen des „Standard British English“ übereinstimmen. So ist es z.B. imamerikanischen Englisch durchaus üblich, statt des Present Perfect das Simple Past zuverwenden (AE: I just finished my homework.) Auch gibt es u.a. Unterschiede in derVerwendung von Präpositionen (at the weekend / on the weekend; play in a team / playon a team). Demzufolge ist die Entscheidung darüber, was tatsächlich richtig oder falschist, mitunter problematisch.Fehler, die in dem Bestreben gemacht werden, sich komplex und abwechslungsreichauszudrücken und dabei über bereits im Unterricht Behandeltes hinauszugehen, solltennicht zu Punktabzügen bei der Bewertung führen.Gezieltes Feedback zu Inhalt und Organisation von Textproduktionen beeinflusst dieformal-sprachliche Korrektheit positiv.Kriterien für die Bewertung von SchreibkompetenzSchreibleistungen können sowohl holistisch als auch analytisch bewertet werden.Generell sollen sich in beiden Bewertungsansätzen die verschiedenen o.g. Aspekteeiner komplexen Schreibleistung widerspiegeln.Bei der holistischen Bewertung wird eine einzige Note/Punktzahl für das Schreibproduktausgewiesen. Hier wird der generelle Gesamteindruck des Schreibprodukts bewertet basierend auf einer kurzen Beschreibung der Eckpunkte der zu erbringenden Leistung(Deskriptoren) auf verschiedenen Niveaustufen.Als klassisches Beispiel für eine holistische Bewertungsskala gilt der „TOEFL writing scoreguide“, der inhaltliche und sprachliche Anforderungen kurz und knapp auf einer gemeinsamenSkala von 0 bis 6 ts.org/s/toefl/pdf/toefl writing rubrics.pdf4unterfolgendemLink:

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land BrandenburgDie holistische Form der Bewertung kommt im Land Brandenburg z.B. weitgehend in derOrientierungsarbeit Klasse 8 zur Anwendung. Jeweils für die inhaltliche und die sprachlicheLeistung werden 2-4 Deskriptoren auf verschiedenen Niveaustufen ausgewiesen.Beispiel: Orientierungsarbeit Klasse 8InhaltPunkteBewertungskriterien5Auf alle in der Aufgabenstellung geforderten Punkte wird in einer durchweg aussagekräftigenDarstellung eingegangen. Textsortenmerkmale werden durchweg eingehalten.4Alle geforderten Punkte werden aufgegriffen und meist aussagekräftig formuliert. Wird ein Punktweniger ausführlich bearbeitet, kann dies durch eine besonders ausführliche Darstellung deranderen Punkte ausgeglichen werden. Textsortenmerkmale werden weitgehend eingehalten.3Alle bis auf einen der geforderten Punkte werden bearbeitet und die Aussagen meistaussagekräftig formuliert. Textsortenmerkmale werden teilweise eingehalten.2Die geforderten Punkte werden nur zum Teil bearbeitet. Die Darstellung ist stellenweise nichtaussagekräftig. Der Text ist ggf. zu kurz.1Die geforderten Punkte werden überwiegend nicht bearbeitet. Der Text ist ggf. viel zu kurz.0Der Bezug zur Aufgabenstellung ist nicht eicher, differenzierter Wortschatz. Durchgehend sicherer Gebrauch einfacher undkomplexer Strukturen. Logischer Textaufbau durch Verwendung von Konnektoren undEindeutigkeit in den Bezügen. Sichere Verwendung grammatischer Strukturen.Vereinzelte Normverstöße beeinträchtigen die Verständlichkeit nicht.4Wortschatz ist der Aufgabe angemessen und der Text ist weitgehend klar strukturiert.Meist sichere Verwendung grammatischer Strukturen.Vereinzelte Normverstöße beeinträchtigen die Verständlichkeit kaum.3Zusammenhänge im Text sind im Großen und Ganzen nachvollziehbar. Einfacher Wortschatz.Teilweise unsichere Verwendung grammatischer Strukturen.Vereinzelte grobe Normverstöße, die die Verständlichkeit teilweise beeinflussen.2Die Zusammenhänge im Text sind oftmals unklar. Einfacher, z.T. ungenauer Wortschatz undinkorrekte Verwendung auch einfacher grammatischer Strukturen schränken die Verständlichkeitdes Textes ein.1Der Text ist weitgehend unzusammenhängend formuliert. Unzureichender Wortschatz undgravierender fehlerhafter Gebrauch einfacher Strukturen im gesamten Text schränken dieVerständlichkeit stark ein.0Unzulänglichkeiten in Wortschatz und grammatischen Strukturen verhindern die Verständlichkeit.Vorteil der holistischen Bewertung liegt vor allem in der zeitsparenden Vorgehensweise,indem man eine Textproduktion ein- bis zweimal liest und daraufhin die Einschätzungvornimmt, ohne im Detail auf einzelne Aspekte einzugehen.Im Gegensatz dazu ist die analytische Bewertung zeitaufwändiger, jedoch stärker für dasErlangen diagnostischer Informationen zum Entwicklungstand der Schreibkompetenzgeeignet. Bei der analytischen Bewertung werden Punkte in mehreren Kategorien vergeben,5

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land Brandenburgwodurch Gelungenes genauso wie noch vorhandene Defizite expliziter ausgewiesenwerden können.Um für die Schülerinnen und Schüler und Fachlehrkräfte Transparenz bezüglich desFortschritts bei der Kompetenzentwicklung zu gewährleisten, wird empfohlen, für dieBewertung von schriftlichen Textproduktionen in den unterschiedlichsten Kontexten(Klassenarbeiten/ schriftliche Lernerfolgskontrollen/ kreatives Schreiben etc.) möglichst oftanalytische Skalen zu verwenden. Damit besteht die Möglichkeit, den Entwicklungsstandder Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Teilkompetenzen (s.o.) ausreichend undausgewogen abzubilden und zu honorieren. Das ist insofern von Bedeutung, als dass dieSchülerinnen und Schüler beim Erwerb von Schreibkompetenz in der Fremdspracheunterschiedliche Entwicklungsstufen in den einzelnen Teilkompetenzen durchlaufen. So fälltes einigen Schülerinnen und Schülern vielleicht leicht, Inhalt zu kreieren, wohingegen siejedoch Probleme im Satzbau oder in der Rechtschreibung aufweisen. Andererseits gibt esSchülerinnen und Schüler, die über hervorragende grammatische und lexikalische Kenntnisseverfügen, denen es aber schwerfällt, ihre Gedanken zu strukturieren. Eine analytischeBewertungsskala bringt diese Stärken und Schwächen differenzierter zum Ausdruck und liefertdiagnostische Informationen, die für die weitere gezielte Schulung der Teilkompetenzen in dennachstehenden Rubriken erforderlich sind.In der Fachliteratur (Beispiele siehe unter Literatur) gibt es zahlreiche Anregungen zurGestaltung von analytischen Bewertungsskalen. Ihnen ist gemein, dass sie folgendeAspekte / Rubriken abdecken: Inhalt (Adäquatheit und Elaboration hinsichtlich der Aufgabenstellung) Strukturierung (Textorganisation, kohärenzstiftende und stilistische Mittelentsprechend der geforderten Textsorte) sprachliche Formulierung (Syntax, Lexik, Grammatik, Zeichensetzung)KorrekturzeichenDie Verwendung von Korrekturzeichen (englisch oder deutsch) unterstützt eine möglichstobjektive Einschätzung in allen drei Rubriken. Um auch gut Gelungenes hervorzuheben,sollten einzelne Korrekturzeichen durch „ “ oder „-“ ergänzt werden (z.B. I /I- oder WW /-). Inder Fachkonferenz sollte eine Einigung hinsichtlich der zu verwendenden Korrekturzeichenerzielt werden.Mögliche Korrekturzeichen:I (c)Lg (lg)WW (voc)A (expr)S (syn)G (gr)T (t)R (sp)Z (p)InhaltLogik/ Gedanklichen usRechtschreibungZeichensetzung6

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land BrandenburgBeispiel für eine analytische Bewertungsskala - Tagebucheintrag Klasse 7- basierend auf den Erlebnissen eines Charakters aus einem fiktionalen TextInsgesamt sind für die Aufgabenerfüllung 15 Punkte zu erreichen.Die Deskriptoren sind jederzeit modifizierbar. Sie können eingeschränkt oder ggf. auch mit weiterenkonkreten inhaltlichen Aussagen oder sprachlichen Mitteln spezifiziert werden.Eine Veränderung der Wertigkeit der einzelnen Rubriken ist möglich. So könnte beispielsweise imRahmen einer Leistungsfeststellung die in der Rubrik Inhalt erzielte Punktzahl mit dem Faktor 2multipliziert werden, um die Gleichwertigkeit von Inhalt und Sprache zu gewährleisten.Die Erwartungen hinsichtlich der sprachlichen Formulierung richten sich nach dem vorangegangenenInput und können variieren.Punkte5InhaltAlle Ausführungen sindinsgesamt aufgabenrelevantund substanziell. Sprachliche FormulierungDer zur produzierendenTextsorte wird vollentsprochen.Verwendete sprachliche Mittelsind voll angemessen, wobeisporadische Fehler dasVerständnis nichtbeeinträchtigen. Der Text weist folgendeBestandteile auf: Datum(ggf. Anrede) /Einleitung/Hauptteil /Schluss. Der Text ist in Abschnitteuntergliedert. Gedanken/Aussagen sinddurchgängig logischgeordnet, flüssig formuliertund voll nachvollziehbar;Bezüge sind eindeutig. /eingeleitet(suddenly/ unfortunately /sadly / at first /later /because / before ). Ein breites Spektrum anaufgabenrelevantemVokabular (insbesondereAdjektive, Adverbien,Verben zum Ausdruck vonErlebnissen/Gefühlen) wirdverwendet.Die Schreibweise ist korrekt.Zeitformen werden korrektverwendet.(past/present/future)Komplexe und einfacheSatzbaumuster undeine beachtliche Bandbreitean Strukturen sindvorhanden(z.B. passive/conditionalsentence).4 Punkte werden für die einzelnen Rubriken vergeben, wenn die Aufgabenerfüllung jeweils zumTeil den Deskriptoren für 5 und 3 Punkte zugeordnet werden kann.43Die im Ausgangstextvorgegebene Situationfindet volleBerücksichtigung.Gedanken / Erlebnisse /Gefühle/Konflikte werdenanschaulich/überzeugendausgedrückt underläutert.Hoffnungen/Wünsche /Pläne basierend auf demErlebten werdendetailliert formuliert underläutert.Gedanken und Ideenwerden mit besondersoriginellen Detailsunterstützt, die über kturierungDie Ausführungen sind imAllgemeinenaufgabenrelevant undsubstanziell. Die im Ausgangstextvorgegebene Situationfindet angemesseneBerücksichtigung.Gedanken / Erlebnisse /Gefühle/Konflikte werdenausgedrückt underläutert.Der zur produzierendenTextsorte wird im Allgemeinenentsprochen. Der Text weist drei derfolgenden Bestandteileauf: Datum (ggf. Anrede)/Einleitung /Hauptteil/Schluss. Der Text ist teilweise inAbschnitte untergliedert. Gedanken/Aussagen sindim Allgemeinen logischgeordnet, überwiegend7Verwendete sprachliche Mittelsind im Allgemeinenangemessen, wobei Fehler dasVerständnis gelegentlichbeeinträchtigen. Ein moderates Spektrum anaufgabenrelevantemVokabular (insbesondereAdjektive, Adverbien,Verben zum Ausdruck vonErlebnissen/Gefühlen) wirdverwendet.

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021) Die Ausführungen sind kaumaufgabenrelevant und wenigsubstanziell. Der zur produzierendenTextsorte wird teilweiseentsprochen.Die im Ausgangstextvorgegebene Situationfindet kaumBerücksichtigung.Gedanken / Erlebnisse /Gefühle/Konflikte werdenim Ansatz ausgedrücktjedoch wenig / gar nichterläutert.Hoffnungen/Wünsche /Pläne basierend auf demErlebten werden imAnsatz formuliert.Gedanken und Ideengehen nicht über dieInformationen aus demAusgangstext hinaus. Der Text weist zwei derfolgenden Bestandteileauf: Datum (ggf. Anrede)/Einleitung /Hauptteil/Schluss. Der Text ist nicht inAbschnitte untergliedert. Gedanken/Aussagen sindim Ansatz logischgeordnet, wenig flüssigformuliert und nicht immernachvollziehbar. Gedanken/Aussagenwerden kaumverknüpft/eingeleitet.Die Ausführungen sind nichtaufgabenrelevant.Die Anforderungen an die zuproduzierende Textsortewerden insgesamt nicht erfüllt. 0flüssig formuliert undnachvollziehbar. Gedanken/Aussagenwerden an mehrerenStellen mit einfachenElementenverknüpft/eingeleitet (so /then / and / but / ). Die Schreibweise istüberwiegend korrekt.Zeitformen werden istüberwiegend korrektverwendet(past/present/future).Der Satzbau ist überwiegendeinfach und nur gelegentlichkomplex; einfacheStrukturen werdenweitgehend korrektverwendet.2 Punkte werden für die einzelnen Rubriken vergeben, wenn die Aufgabenerfüllung jeweils zumTeil den Deskriptoren für 3 Punkte und 1 Punkt zugeordnet werden kann.21Hoffnungen/Wünsche /Pläne basierend auf demErlebten werdenformuliert und erläutert.Gedanken und Ideenwerden ansatzweise mitDetails unterstützt, dieüber den Ausgangstexthinausgehen.Land BrandenburgVerwendete sprachliche Mittelsind kaum angemessen, wobeiFehler das Verständnis häufigbeeinträchtigen. Ein eingeschränktesSpektrum anaufgabenrelevantemVokabular wird verwendet.Die Schreibweise ist häufigfehlerhaft.Zeitformen werden ist kaumkorrekt verwendet(past/present/future).Der Satzbau und dieverwendeten Strukturen sindeinfach und zum Teilfehlerhaft.Der produzierte Text ist zu kurzfür eine Einschätzung dersprachlichen Leistung.Oder:Die Aussagen sindweitestgehend sprachlich falsch.Ergebnis/5/5/5Gesamt: /15Grundlage für die Anwendung dieser Skala ist das kriteriengestützte Üben desVerfassens der geforderten Textsorte inklusive eines entsprechenden sprachlichen,genre-spezifischen Inputs im Unterricht. Das Material der Senatsverwaltung für Bildung,Jugend und Wissenschaft (2015): „Textsortenspezifisches Schreiben im Englischunterricht derSekundarstufe I - Materialien zum selbstständigen Lernen“ bietet dafür eine sehr guteGrundlage.8

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land Brandenburg3.Gestaltung dezentraler Abiturklausuren für Nachschreibermine3.1Formale AspekteIn den Verwaltungsvorschriften zur Gymnasiale-Oberstufe-Verordnung des LandesBrandenburg (VV-GOSTV) ist unter Nummer „14 – Zu § 23 GOSTV – Durchführung ndenzentralenschriftlichenAbiturprüfungsfächern für den Fall, dass der Prüfling sowohl den durch Rundschreibenfestgelegten Hauptprüfungstermin als auch den zentral festgelegten Nachschreibetermin nichtwahrnehmen kann und somit ein individueller Prüfungstermin angesetzt werden muss, einAufgabenvorschlag einzureichen ist.Dieser Aufgabenvorschlag für die dezentrale schriftliche Abiturprüfung im Fach Englisch wirdauf der Grundlage von Formblättern erarbeitet, in zweifacher Ausfertigung eingereicht,weitergeleitet und genehmigt. Der Aufgabenvorschlag darf keine Aufgabenstellungenenthalten, die in den vorangegangenen drei Schuljahren Gegenstand einer schriftlichenoder mündlichen Abiturprüfung waren.Die VV-GOSTV inklusive Formblätter (11-15) finden Sie unter folgendem schriften/vv gostv 2011 #3.2Inhaltliche AspekteDie Gestaltung der Aufgabenstellungen orientiert sich an den Vorgaben für die zentralenAbiturprüfungen. Demzufolge setzt sich der Aufgabenvorschlag aus zweiPrüfungsteilen zusammen:Prüfungsteil 1: Aufgaben zum Leserverstehen und SchreibenPrüfungsteil 2: Aufgaben zur SprachmittlungBeide Prüfungsteile beziehen sich jeweils auf einen oder mehrere Themenschwerpunkte derQualifikationsphase.Grundsätzlich sind durch die Aufgabenstellungen eines Aufgabenvorschlags mehrereThemenschwerpunkte abzudecken.Im Prüfungsteil 1 zum Leseverstehen und Schreiben und im Prüfungsteil 2 zur Sprachmittlungerhalten die Prüflinge jeweils zwei Aufgabenstellungen zur Auswahl.Bei den Textvorlagen zu den Aufgabenstellungen im Prüfungsteil 1 sollte es sich um einfiktionales und ein nicht-fiktionales Material handeln.Ausführliche Hinweise zum Inhalt und zur Struktur der Aufgabenstellungen undErwartungshorizonte finden sich in den Fachbriefen Englisch Nr. 2 und Nr. 3 aus den Jahren 2028 und 2019 undin den Bildungsstandards für die fortgeführte Fremdsprache (Englisch/Französisch) fürdie Allgemeine Hochschulreife (Kap. 3)veröffentlicht /www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen beschluesse/2012/2012 10 18Bildungsstandards-Fortgef-FS-Abi.pdf9

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land BrandenburgGenerell ist die Gleichwertigkeit der zu bearbeitenden Aufgabenstellungen in denjeweiligen Prüfungsteilen sicherzustellen hinsichtlich der Komplexität der Textvorlagen (Länge, Abstraktionsgrad, Informationsdichte, Gradder Verschlüsselung), dem Grad der thematischen Vertrautheit und dem Umfang der vorausgesetzten Sachkenntnisse.Des Weiteren ist auf die Aktualität insbesondere von Sachtexten zu achten.4.Das Hörverstehen als Bestandteil einer Klausur in der gymnasialenOberstufe4.1Das Hörverstehen im Englischunterricht der gymnasialen OberstufeDas Hör-/ Hörsehverstehen ist eine zentrale funktionale kommunikative Kompetenz, dieinsbesondere für das lebensbegleitende Sprachenlernen eine große Bedeutung hat.Auf diesem Hintergrund erscheint die regelmäßige Überprüfung dieser rezeptiven Kompetenzin der Sekundarstufe II sinnvoll. Aufgaben mit dem Schwerpunkt Hör-/Hörsehverstehensollten verstärkt in Klausuren integriert werden, auch wenn im Land Brandenburg dasHörverstehen aktuell nicht Bestandteil der schriftlichen Abiturprüfung ist.In den KMK-Bildungsstandards und im Rahmenlehrplan für den Unterricht in der gymnasialenOberstufe im Land Brandenburg (2018) sind die für diese Kompetenz anzustrebendenStandards jeweils für das grundlegende und erhöhte Niveau im Einzelnen ausgewiesen. Dabeiwird in mehrfacher Hinsicht eine Erhöhung der Anforderungen im Vergleich zum MittlerenSchulabschluss deutlich.Die allgemeine Kompetenzbeschreibung verlangt das Verständnis von Varietäten derZielsprache und die Einordnung der dem Text entnommenen Informationen in thematischeZusammenhänge. Demzufolge ist bei der Gestaltung von Lernaufgaben die konsequenteAuswahl von authentischen, lebensweltlich und curricular relevanten Hörtexten erforderlich.Bei der weiteren Schulung des Hör-/Hörsehverstehens muss u.a. schwerpunktmäßig dieEntwicklung folgender Fähigkeiten in den Fokus rücken:Für den Grundkurs (GK) und den Leistungskurs (LK) gleichermaßendie Fähigkeit textinterne Informationen und textexternes Wissen zu kombinieren,Stimmungen und Einstellungen der Sprechenden zu erfassen,gehörte Informationen aufeinander zu beziehen und in ihremZusammenhang zu verstehen.kulturellenFür den LK darüber hinaus:die Fähigkeit Hörtexte zu wenig vertrauten Themen zu erschließen,implizite Informationen zu erkennen, einzuordnen und zu interpretieren,implizite Einstellungen oder Beziehungen zwischen Sprechenden zu erfassen.10

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land Brandenburg(vgl. Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (2018): Rahmenlehrplan fürden Unterricht in der gymnasialen Oberstufe im Land Brandenburg. Englisch. ale oberstufe/curricula/2018/RLPGOST Englisch BB 20 )Weitere hilfreiche Ausführungen inklusive illustrierendem Material zur Implementation derBildungsstandards im Kompetenzbereich Hörverstehen finden sich in folgender Publikation:Tesch, Bernd / von Hammerstein, Xenia / Stanat, Petra / Rossa, Henning (Hrsg.) (2017):Bildungsstandards aktuell: Englisch/Französisch in der Sekundarstufe II. Braunschweig. WestermannVerlag, S.84-99.4.2Eckpunkte für die Aufgabenstellungen mit Blick auf Klausuren und das AbiturIm Herbst 2021 wird das LISUM eine Handreichung mit „Empfehlungen und Beispielaufgabenzur Durchführung einer Klausur mit dem Schwerpunkt Hör-/Hörsehverstehen in den modernenFremdsprachen in der Qualifikationsphase im Land Brandenburg“ veröffentlichen.Zusätzlich dazu sei darauf hingewiesen, dass unter folgendem Link Kriterien für die Erstellungvon Aufgaben zur Überprüfung des Kompetenzbereichs Hörverstehen sehr anschaulich ineinem der begleitenden Dokumente zur Aufgabensammlung und zu den Abituraufgabenpoolsdes IQB aufgelistet und erläutert te/englisch/Diese Kriterien gelten grundsätzlich auch für die Erstellung von Aufgaben im Rahmen einerKlausur mit einem Bestandteil zur Überprüfung des Hör- / Hörsehverstehens.Das genannte Dokument trifft u.a. detaillierte Aussagen zu dem Material der Hörvorlagedem Standardbezugder Aufgabenstellungdem Arbeitsprozess in der Prüfung.Das IQB hat zudem Beispielaufgaben für die Überprüfung der Kompetenz Hörverstehen in /englisch/5.Die mündliche Abiturprüfung5.1Aufgabenstellung und DurchführungFür die Gestaltung der Aufgabenstellung und die Durchführung der mündlichen Abiturprüfungim Fach Englisch gelten grundsätzlich die Festlegungen der Brandenburgischen GOST V § 25und der VV-GOSTV Nummer 16 und der KMK Bildungsstandards (Abschnitt 3.2.2).Demnach besteht die mündliche Abiturprüfung aus zwei Prüfungsteilen, derenAufgabenstellungen so zu gestalten sind, dass alle drei Anforderungsbereiche abgedecktwerden.11

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021)Land BrandenburgPrüfungsteil 1: Vortrag„Für die Aufgabenstellung zum ersten Prüfungsteil kommt die analytisch-interpretierende

Fachbrief Englisch Nr. 5 (August 2021) Land Brandenburg 5 Die holistische Form der Bewertung kommt im Land Brandenburg z.B. weitgehend in der Orientierungsarbeit Klasse 8 zur Anwendung. Jeweils für die inhaltliche und die sprachliche Leistung werden 2-4 Deskriptoren auf verschiedenen Niveaustufen ausgewiesen