Transcription

Weiterbildungscurriculumzur Fachärztin/zum Facharzt für Radiologieam Dietrich-Bonhoeffer-KlinikumChefarzt Dr. Sascha A. PietruschkaStand: 07.06.2021

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaInhaltsverzeichnisEinleitung . 3Rotation . 3Radiologische Arbeitsplätze . 3Untersuchungs- und Behandlungsmethoden . 4Rotationsplan. 5Übersicht des strukturierten Rotationsplanes . 5Weiterbildungsassistenten . 6Ausbildungsinhalte . 6Empfohlene Literatur . 112

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaEinleitungDas Curriculum basiert auf den strukturellen Vorgaben der Weiterbildungsordnung derÄrztekammer Mecklenburg-Vorpommern. Die Klinik für Radiologie und Neuroradiologie verfügtüber eine Weiterbildungsbefugnis von 60 Monaten für das Gesamtgebiet Radiologie.Die Weiterbildung in der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie am Dietrich-BonhoefferKlinikum ist als strukturierte Rotation durch die verschiedenen Arbeitsbereiche organisiert.Durch die Rotation wird gewährleistet, dass die Weiterbildungsassistenten sowohl die für dieZulassung zur Facharztprüfung notwendigen Untersuchungszahlen, als auch die theoretischenund praktischen Kenntnisse zur Erlangung der Facharztreife erwerben können.Die Vermittlung der Lerninhalte erfolgt durch: den Dialog zwischen Ausbildungsassistent und Facharzt, Teilnahme an interdisziplinären Konsilen und Röntgendemonstrationen, das eigene Studium, unterstützt durch diverse Lernmittel am Arbeitsplatz, Geräteeinführungen am jeweiligen Arbeitsplatz durch die MTRA, regelmäßige abteilungsinterne Weiterbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen, den Besuch ausgesuchter externer Fortbildungsveranstaltungen.Eine Überprüfung des Lernerfolgs erfolgt in regelmäßigen Abständen. Die erworbenenKenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten werden in einem persönlichen Logbuch, gemäß derWeiterbildungsordnung der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, mindestens einmal imJahr dokumentiert.RotationDie Organisation der Arbeitsabläufe ist in der Klinik an die einzelnen Großgeräte derbildgebenden Diagnostik (Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Angiographie,Ultraschall) oder an Subspezialisierungen (Mammadiagnostik) gebunden.Aus diesem Grund basiert die Rotation der Weiterbildungsassistenten auf einer Zuteilung zuden verschiedenen Arbeitsplätzen.Radiologische Arbeitsplätze Arbeitsbereich konventionelle Röntgendiagnostik Arbeitsbereich Computertomographie3

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. Pietruschka Arbeitsbereich Magnetresonanztomographie Arbeitsbereich Angiographie und interventionelle Therapie Arbeitsbereich Ultraschalldiagnostik Arbeitsbereich MammadiagnostikUntersuchungs- und Behandlungsmethoden (Richtzahlen nachWBO Ärztekammer MV 06/2020)Indikation, Durchführung und Befunderstellung von Untersuchungen aller Körperregionenmit Röntgenstrahlung einschließlich CT, digitaler Subtraktionsangiographie (DSA) undFluoroskopie (davon mindestens 4.000 CT und 4.000 konventionelles Röntgen), davon: ZNS und Skelett: 4.000 Thorax, Thoraxorgane, Hals: 4.000 Abdomen, Becken, Retroperitoneum: 3.000 Gefäße: 500 davon katheterbasiert (DSA) prätherapeutisch o. diagnostisch: 100Indikation, Durchführung und Befunderstellung von MRT-Untersuchungen allerKörperregionen, z. B. ZNS, Nerven, muskuloskelettales System, Weichteile, Thorax, Herz,Abdomen, Becken, Gefäße, fetale MRT, MRT-Interventionen: 3.000Indikation, Durchführung und Befunderstellung von sonographischen Untersuchungen allerOrgane und Organsysteme einschließlich Doppler-/Duplexsonographie von Arterien undVenen: 800Indikation, Durchführung und Befunderstellung von n radiologischen Verfahren einschließlich vaskulärer Interventionen,Punktionen von Organen, Geweben und Körperhöhlen sowie der perkutanen Therapie beiSchmerzzuständen und bei Tumoren: 300, davon: vaskuläre Interventionen, z. B. rekanalisierende Verfahren, perkutaneEinbringung von Implantaten oder gefäßverschließende Verfahren: 60 nicht-vaskuläre Interventionen, z. B. Punktionen und Biopsien zurGewinnung von Gewebe, Drainagen oder therapeutischer Applikationvon Medikamenten und Substanzen, perkutane bildgesteuerteSchmerztherapie, interventionelle/endovaskuläre onkologischeVerfahren und gewebestabilisierende Verfahren: 50Indikation, Durchführung und Befunderstellung von allen bildgebenden und bildgestützteninterventionellen/endovaskulären Verfahren an der Mamma: 1.5004

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaRotationsplanUnterschieden werden im Rotationsplan das 1. radiologische Weiterbildungsjahr, das 2. bis 4.Weiterbildungsjahr und das 5. Weiterbildungsjahr.Im ersten Weiterbildungsjahr zum Facharzt für Radiologie sollen dem Berufsanfänger grundlegendeKenntnisse in der konventionellen Röntgendiagnostik, den ngen, der Computertomographie und im Ultraschall vermittelt werden.Außerdem sind im ersten Ausbildungsjahr folgende Kurse zu absolvieren: Kenntnisse im Strahlenschutz Grundkurs im Strahlenschutz Spezialkurs im Strahlenschutz Strahlenschutz im CTZiel ist es, dem Berufsanfänger einen Überblick über das Fachgebiet Radiologie zu vermitteln, ihnmit den Arbeitsabläufen in der Klinik sowie den Strukturen des Klinikums bekannt zu machen undihn für die Teilnahme am Bereitschaftsdienst zu qualifizieren. Dies beinhaltet auch die Vermittlungder erforderlichen Fach- und Sachkunde für den Bereich Notfalldiagnostik.Im 2. bis 4. Jahr der Weiterbildung erfolgt die Komplettierung der Ausbildung an Hand vonPflichtrotationen. Eine feste Reihenfolge der Rotationen ist nicht erforderlich. Insbesondere wennmehrere Weiterbildende zeitgleich das Curriculum durchlaufen, ist eine unterschiedlicheReihenfolge der Rotationen sinnvoll, um Überschneidungen zu vermeiden.Im 5. Weiterbildungsjahr können nach Absolvierung der Pflichtrotationen fehlende oderunvollständige Ausbildungsinhalte nachgearbeitet werden oder besonders interessierendeAusbildungsinhalte vertieft werden.Übersicht des strukturierten en tomographieUltraschalldiagnostikPflichtrotation im 1.JahrPflichtrotation im2. bis 4. Jahr3 Monate3 Monate6 Monate9 Monate15 Monate3 Monate3 MonateRotation im 5. JahrArbeitsbereiche werdenin Abhängigkeit vonInteressen (Subspezialisierungen) bzw.fehlendenAusbildungszahlen oderAusbildungszielendurchlaufen5

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaAngiographie undinterventionelleTherapieMammadiagnostik3 Monate6 MonateWeiterbildungsassistentenSetzen Weiterbildungsassistenten in der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie ihre ineiner anderen Einrichtung begonnene Facharztausbildung fort, werden sie mit ihrembereits erworbenen Ausbildungsstand in das bestehende Ausbildungssystem integriert.Dabei werden zum einen die bereits erworbenen Untersuchungszahlen als auch dererkennbare Wissensstand zugrunde gelegt, um die Planung der Rotation für den Arztvorzunehmen. Diese wird im Einstellungsgespräch vorbereitet und im Personalgespräch amEnde der Probezeit che Lerninhalte:Strahlenschutz gesetzliche Regelungen (StrlSchG und StrlSchV) baulicher/technischer Strahlenschutz Dosisminimierung und Dosismanagement Teleradiologie MeldepflichtenKonventionelles Röntgen und Durchleuchtung Strahlenarten und Strahlenerzeugung, Wirkungseffekte der Röntgenstrahlung Aufbau und Funktion einer Röntgenröhre, Röntgenstrahlenqualität, Strahlenfilter undBlenden, Streustrahlen, Streustrahlenreduktion Film-Foliensysteme6

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. Pietruschka digitale Röntgentechnik Aufbau und Funktion der Bildverstärker-Fernsehkette und : Kenntnis der gängigen Einstellungen für Skelett- und Thoraxuntersuchungen Kenntnis und Einsatz der unterschiedlichen Kontrastmittel Durchführung von StandarduntersuchungenComputertomographie technische Grundlagen Prinzipien der Bilderzeugung Detektorsysteme Spiral-CT-Technik, Bildqualität und Strahlenbelastung, Bildartefakte Röntgenkontrastmittel standardisierte Untersuchungsprotokolle Einstelltechnik Möglichkeiten der DosisreduktionMagnetresonanztomographie Grundprinzipien Bildentstehung Messsequenzen MR-Artefakte MR-Kontrastmittel MR-Gerätetechnik MR-SicherheitUltraschall physikalische und technische Grundlagen Gerätetechnik7

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. Pietruschka Ultraschallartefakte Duplexsonographie UltraschallkontrastmittelMammographie Einstelltechnik Zusatzaufnahmen wie Vergrößerungs- und Spotmammographien, Tomosynthese Bildqualität und StrahlendosisMedizinische Lerninhalte:Thorax Röntgenanatomie der Thoraxorgane angeborene Anomalien, Normvarianten Erkrankungen der Pulmonalgefäße Fehlbildungen und Varianten der großen thorakalen Gefäße Erkrankungen des Mediastinums, der Pleura und des Perikards Erkrankungen der thorakalen und abdominalen Aorta Erkrankungen des Herzens (Myocard, Pericard, Gefäßsystem) posttraumatische Veränderungen an Herz, mediastinalen Gefäßen und knöchernemThorax Morphologie des Lungenparenchyms infektiöse Lungenparenchymerkrankungen diffuse interstitielle Parenchymveränderungen Lungenrundherde/Tumorstaging Bronchialkarzinom posttraumatische Läsionen des Lungenparenchyms postoperative KomplikationenLunge8

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. Pietruschka kindlicher Thorax, Pneumonien im Kindesalter, Fehlbildungen, Lunge unreif Geborener interventionelle Diagnostik und Therapie: Gewebsentnahmen zur histologischen Klärungpathologischer Befunde, Tumorpunktionen, Tumormarkierungen, Abszessdrainagen BerufskrankheitenSkelett Röntgenanatomie des muskuloskelettalen Systems einschließlich des kindlichenSkelettstatus und der Normvarianten posttraumatische Skelettveränderungen degenerative und rheumatische Erkrankungen Knochen- und Weichteiltumoren Osteosynthesen und Implantate interventionelle Diagnostik und Therapie: Gewebsentnahme zur histologischen Klärungpathologischer Befunde, TumorpunktionenAbdomen und Retroperitoneum Röntgenanatomie Untersuchungstechnik Fehlbildungen, Normvarianten akutes Abdomen wie bei entzündlichen Erkrankungen (Cholecystitis, Pankreatitis,Divertikulitis und Appendizitis), akute Darmischämie, Nephrolithiasis posttraumatische Organläsionen Differenzierung von Leberherden Tumoren, Tumorstaging Erkrankungen der Nieren, harnableitenden Wege und der Nebennieren Gefäßerkrankungen wie Aneurysma, Gefäßverschlüsse oder Stenosen durchKalkplaques oder Thromben interventionelle Diagnostik und Therapie: Gewebsentnahme zur histologischen Klärungpathologischer Befunde, Tumorpunktionen, Abszessdrainagen postoperative Befunde9

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaZNS Schnittbildanatomie Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen ischämische und vaskuläre Erkrankungen posttraumatische Schädigungen von Gehirn und Wirbelsäule Blutungen Tumoren entzündliche Erkrankungen des ZNS neurodegenerative Erkrankungen des Gehirns degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule endovaskuläre Therapie kraniozephaler Erkrankungen interventionelle radiologische Therapie von SchmerzsyndromenMamma Bildanalyse Mammographie Bildgebung und Bildanalyse im MRT und Ultraschall Parenchymdichte (ACR-Klassifikation) BIRADS-Klassifikation Mikrokalkanalyse Lokalisationstechniken klinisch okkulter Befunde minimalinvasive Biopsietechniken normale Anatomie und Normvarianten des arteriellen und venösen Gefäßsystems Erkrankungen der Arterien Erkrankungen der Venen Techniken und Nachsorge bei peripherer Angioplastie Techniken und Nachsorge bei EmbolisationenGefäße10

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaEmpfohlene LiteraturComputertomographieFundamentals of Body CT, W. B. Saunders, Webb, W. R.; Brant, W. E.; Major, N. M.; 4/E 2015.Computertomographie von Kopf und Wirbelsäule, Referenz-Reihe Radiologie, Hosten, N.; Liebig, T.;Thieme, 2. Aufl., 2007.Differenzialdiagnosen in der Computertomographie, Burgener, F. A.; Herzog, C.; Meyers, S. P.;Zaunbauer, W.; Thieme, 2. Aufl., 2013.Contrast Media - Safety Issues an ESUR Guidelines, Henrik S. Thomsen, Judith A. W. Webb (Hrsg.),3. Ausgabe, Springer, Berlin-Heidelberg, 2014.Radiologische Diagnostik Abdomen und Thorax, Gabriele A. Krombach, Andreas H. Mahnken,Thieme, Stuttgart, 2015.Ganzkörpercomputertomographie - Spiral- und Multislice-CT, M. Prokop, M. Galanski, C. SchaeferProkop, A. J. van der Molen, 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, Thieme,Stuttgart, 2007.Atlas der arteriellen Variationen, F. Wacker, H. Lippert, R. Pabst (Hrsg.), Thieme, Stuttgart, 2018.Bildgebende Diagnostik beim Polytrauma, Efinger K., Kildal D. (Hrsg.), Thieme, Stuttgart, 2020.Zerebrale und spinale Computertomographie, T. Grumme, W. Kluge, K. Kretzschmar, A. Roesler,Blackwell Wissenschaftsverlag, 3., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, 1998.Referenz Radiologie - Gastrointestinales System, H.-J. Brambs, M. Juchems, S. A. Schmidt,Thieme, 2020.Bildgebende Diagnostik des Fußes und Sprunggelenkes, U. Szeimies, A. Stäbler, M. Walther, 2.Auflage, Thieme, Stuttgart, 2021.ThoraxdiagnostikRadiologische Diagnostik der Thoraxerkrankungen, Lehrbuch und Atlas, Lange, S.; Thieme, 4.Aufl., 2010.Trainer Thoraxdiagnostik, Kirchner, J.; Thieme, 2010.Grundkurs Thoraxröntgen - Tipps und Tricks für die systematische Bildanalyse, O. Hamer, N.Zorger, S. Feuerbach, R. Müller-Wille; Springer, Heidelberg, 2013.Bildgebende Diagnostik angeborener Herzfehler, M. Gutberlet, Thieme, Stuttgart, 2017.Bildgebung des Thorax bei Neugeborenen und Kleinkindern, M. Riccabona, M. Beer, H.-J. Mentzel(Hrsg.), Springer, Berlin, 2018.11

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaSkelettradiologieRadiologische Diagnostik der Knochen und Gelenke, Bohndorf, K.; Imhof, H.; Fischer, W.; Thieme,3. Aufl., 2014.Grenzen des Normalen und Anfänge des Pathologischen in der Radiologie des kindlichen underwachsenen Skeletts, Freyschmidt J.; Schmidt, H.; Thieme, 14. Aufl., 2001.Knochentumoren, Weishaupt, D.; Köchli, V.; Marincek, B.; Springer, 3. Aufl., 2010.Normalbefunde in der Skelettreifung, S. L. Kahn, C. M. Gaskin, V. L. Sharp, T. E. Keats, Thieme,2013.Skelettradiologie - Orthopädie, Traumatologie, Rheumatologie, Onkologie, A. Greenspan, J.Beltran, 6. Auflage, Elsevier/Urban und Fischer, 2017.MagnetresonanztomographieWie funktioniert MRI?, Weishaupt, D.; Köchli, V.; Marincek, B.; Springer, 7. Aufl., 2014.Praxiskurs MRT, Thieme, Nitz, W. R.; Runge, V. M.; Schmeets, S. H.; 2. Aufl., 2011.MRT und MRA des Kopfes, Uhlenbrock, D., Forsting, M., Thieme, 2. Aufl., 2007.MRT von Abdomen und Becken, Hamm, B.; Krestin, G. P.; Laniado, M.; Nicolas, V.; Taupitz, M.,Thieme, 2. Aufl., 2007.Der MR-Trainer - Untere Extremität, Breitenseher, M., Thieme, 2. Aufl., 2013.Der MR-Trainer – Wirbelsäule, Breitenseher, M., Thieme, 2011.Der MR-Trainer - Obere Extremität, Breitenseher, M., Thieme, 2005.MRT des Bewegungsapparates, M. Vahlansieck/M. Reiser, 4., vollständig überarbeitete Auflage,Thieme, 2015.MRT der Leber - Diagnostik, Differenzialdiagnostik, Therapieansätze, F. Fischbach, K. Fischbach,Thieme, Stuttgart, 2017.Messverfahren und Klassifikationen in der muskuloskelettalen Radiologie, S. Waldt, M. Eiber, K.Wörtler (Hrsg.) 2., unveränderte Auflage, Thieme, Stuttgart, 2017.Prostata - Multimodale Bildgebung, F. Aigner, L. Pallwein-Prettner, G. Salomon, W. Horninger(Hrsg.), 2. erweiterte Auflage, Breitenseher Publisher, Horn (Östereich), 2018.Referenz Radiologie - Kopf/Hals, M. Cohen, F. Dammann, S. Rohde (Hrsg.), Thieme, 2020.Imaging in Neurovascular Disease, W. Brinjikji, T. Krings, Thieme, 2020.MRT-basierte Chirurgie des Rektumkarzinoms, M. E. Kreis, P. Asbach (Hrsg.), Springer, 2020.12

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaMRI of the Rheumatic Spine, P. D Aprile, A. Tarantino, 2. Auflage, Springer, 2020.Prostate MRI Essentials, A practical guide for radiologists, Springer, 2020.MRI of the Knee, J. Kramer, A. Karantanas, second revised & expanded edition, BreitenseherPublisher, 2020.MR-Atlas.com, Fischer, W., 3. Auflage, MR-Verlag, Augsburg, 2021.Referenz Radiologie - Kinderradiologie, Gundula Staatz, Thieme, 2021.NeuroradiologieKopf-Hals Radiologie, Cohnen, M., Thieme, 2012.Klinische Neuroanatomie und kranielle Bilddiagnostik, Kretschmann, H.-J.; Weinrich, W.: Thieme.Klinische Neuroanatomie - kranielle MRT und CT, H. Lanfermann, P. Raab, H.-J. Kretschmann, W.Weinrich, 4., vollständig überarbeitete u. erweiterte Auflage, Thieme, Stuttgart, 2016.Pädiatrische Neuroradiologie, B. Ertl-Wagner, Springer, Berlin-Heidelberg, 2007.Fehlbildungen und frühkindliche Schädigungen des ZNS, H.-C. Diener, G. Deuschl, H. C. Hopf, H.Reichmann (Hrsg.), Thieme, Stuttgart, 2007.Orbita - Interdisziplinäres Management der Orbitaerkrankungen, H.-J. Welkoborsky, B. Wiechens,M. l. Hinni, Thieme, Stuttgart, 2016.Neuroradiologische Messverfahren, Klassifikationen und Zeichen, J. Mariß, C. J. Maurer, Thieme,Stuttgart, 2018.Osborns s Brain - Bildgebung, Pathologie und Anatomie (deutsche Ausgabe), A. G. Osborn, G. L.Hedlund, K. L. Salzmann (Hrsg.), 2. Auflage, Elsevier, 2019.AngiographieVaskuläre Interventionen, A. Chavan (Hrsg.), Thieme, Stuttgart, 2017.Referenz Radiologie-Gefäße, Z. Grozdanovic (Hrsg.), Thieme, Stuttgart, 2021.Angiofibel - Interventionelle angiographische Diagnostik und Therapie, Radeleff, B. (Hrsg.), 2.Auflage, Springer, 2021.AnatomieSobatta - Atlas der Anatomie des Menschen - Innere Organe, F. Paulsen/J. Waschke, 23. Auflage,Urban & Fischer, 2010.13

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaSobatta - Atlas der Anatomie des Menschen - Allgemeine Anatomie und Bewegungsapparat, F.Paulsen/J. Waschke, 23. Auflage, Urban & Fischer, 2010.Sobatta - Atlas der Anatomie des Menschen - Kopf, Hals und Neuroanatomie, F. Paulsen/J.Waschke, 23. Auflage, Urban & Fischer, 2010.Sobatta - Atlas der Anatomie des Menschen - Tabellen zu Muskeln, Gelenken und Nerven, F.Paulsen/J. Waschke, 2. Auflage, Urban & Fischer, 2010.Altlas Klinischen Neuroradiologie des Gehirns, J. Linn, M. Wiesmann, H. Brückmann, Springer,Berlin-Heidelberg, 2011.Atlas Klinische Neuroradiologie Wirbelsäule und Spinalkanal, J. Linn, M. Wiesmann, H. Brückmann,Springer, Berlin-Heidelberg, 2014.Atlas der Schnittbildanatomie - Band I: Kopf, Hals - CT und MRT, T. B. Möller, E. Reif, Thieme,Stuttgart, 2018.Atlas der Schnittbildanatomie - Band II: Thorax, Herz, Abdomen, Becken - CT und MRT, T. B.Möller, E. Reif, Thieme, Stuttgart, 2018.Atlas der Schnittbildanatomie - Band III: Extremitäten, Gelenke, Wirbelsäule - CT und MRT, T. B.Möller, E. Reif, Thieme, Stuttgart, 2018.Bildgebende Anatomie - Knie, Sprunggelenk, Fuß, J. Crim, B. J. Manaster, Z. S. Rosenberg(Hrsg.), deutsche Ausgabe von Lars Hübethal, 2. Auflage, Elsevier, 2019.AllgemeinTop 3 Differenzialdiagnosen in der Radiologie, O Brien, W. T., Thieme, 2011.Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Vogl, T. J., Reith, W., Rummeny, E. J., Springer,2011.Facharztprüfung Radiologie - 1450 kommentierte Prüfungsfragen, Albes, G., Thieme, 3. Aufl.,2013.Chirurgie und Bildgebung, K.-H. Schultheis (Hrsg.) et al., Thieme, Stuttgart, 2018.Radiologische Differenzialdiagnostik Herz und große Gefäße, K. Nikolaou, U. Kramer, H. Alkadhi,K.-F. Kreitner (Hrsg.), Thieme, Stuttart, 2019.UltraschallUltraschall-Kurs, Organbezogene Darstellung von Grund-, Aufbau- und Abschlusskurs, Dietrich, C.F., Deutscher Ärzteverlag, 2012.14

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbHKlinik für Radiologie und NeuroradiologieChefarzt: Dr. med. S. PietruschkaSonographische Differentialdiagnostik, Systematischer Atlas, Abdomen-UrogenitalsystemSchilddrüse, Meckler, U., Wermke, W., Deutscher Ärzte-Verlag, 1997.Sonographische Differentialdiagnose, Lehratlas zur systematischen Bildanalyse, Schmidt, G.,Thieme-Verlag, 2013.Farbkodierte Duplexsonografie - Interdisziplinärer vaskulärer Ultraschall, H. Stiegler, R. Kubale, H.P. Weskott, 2., vollständig überarbeitete Auflage, Thieme, 2015.Ultraschall in der Gefäßdiagnostik, W. Schäberle, 4. Auflage, Springer, Berlin-Heidelberg, 2016.MammadiagnostikBildgebende Mammadiagnostik, Heywang-Köbrunner, S. H., Schreer, I. (Hrsg.), 3., vollständigüberarb. Auflage Thieme, 2015.ACR BI-RADS-Atlas der Mammadiagnostik - Richtlinien zur Befundung, Handlungsempfehlungenund Monitoring, American College of Radiology (Hrsg.), Dt. Übersetzung der 5. engl. Auflage,Springer, Berlin/Heidelberg, 2016.Kursbuch Mammasonographie - Ein Lehratlas nach den Richtlinien der DEGUM und der KBV,Madjar, H., 5., unveränderte Auflage, Thieme, Stuttgart, 2019.Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge desMammakarzinoms, Leitlinie Langversion 4.1, September 2018, Zuckschwerdt.Breast MRI Interpretation, G. M. Newstead, Thieme, New York, 2021.StrahlenschutzDas neue Strahlenschutzrecht ab 2019-Umsetzung in Deutschland und Vergleich einzelner Aspektein 7 europäischen Ländern, Loose, R.; Wucherer, M.; Walz M.; Adams, R.; RöFo 11/2020, S10361045.Strahlenschutz für Röntgendiagnostik und Computertomografie, Grunert J. H., Springer, 2019.Der Strahlenschutzbeauftragte in Medizin und Technik, H. Wolf, WEKA, Losebl.-Ausg., 2018.Strahlenschutz für Röntgendiagnostik und Computertomographie - Grundkurs und Spezialkurse,Grunert, J.-H., Springer, 2019.Zeitschriften (teilweise kostenloser Zugang über das Medienportal im Klinikum)„Der Radiologe“ (Springer-Verlag)„Neuroradiologie Scan“ (Thieme Verlag)„Radiologie up2date“ (Thieme Verlag)15

Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbH Klinik für Radiologie und Neuroradiologie Chefarzt: Dr. med. S. Pietruschka 5 Rotationsplan Unterschieden werden im Rotationsplan das 1. radiologische Weiterbildungsjahr, das 2. bis 4. Weiterbildungsjahr und das 5. Weiterbildungsjahr.