Transcription

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/ComfortInstallations- undBedienungsanleitungFür Funksicherheitsschlösser der SerienÜLOCK Battery Premium FS 001 F / FS 002 FFS 003 F / FS 004 FÜLOCK Battery Comfort FS 001 F / FS 002 FFS 003 F / FS 004 FÜLOCK InductiveFS 011 F / FS 012 FFS 013 F / FS 014 FArt.-Nr.: 00.902-014.00Ausgabe 01 vom 17.10.2017

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/ComfortInhaltsverzeichnis1Beschreibung . 51.1Technische Daten ÜLOCK Battery Premium/Comfort . 51.2Technische Daten ÜLOCK Inductive . 61.3Technische Daten Modul Sendeeinheit . 61.4Lieferumfang ÜLOCK Battery Premium/Comfort . 71.5Lieferumfang ÜLOCK Inductive . 71.6Zubehör . 81.7Funktion/Applikation . 82Montage . 93Montage Modul Sendeeinheit . 114Installation ÜLOCK Battery Premium/Comfort . 134.1Abdeckung für das Batteriefach einsetzen . 145Bedienung . 156Batteriewechsel Ü-LOCK Battery . 167Fehlersuche. 178Wartungsanweisung . 179Hinweise zum Gebrauch von Schlössern und Beschlägen . 1810Produktmatrix für ÜLOCK Premium . 1911Konformitäts- und Leistungserklärung für12Entsorgung . 21ÜLOCK Premium . 202

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/ComfortHinweiseDiese Anleitung richtet sich an geschultes Fachpersonal mit Kenntnissen in derInstallation von Tür- und Beschlagkomponenten und bietet Hinweise zur Montage, Inbetriebnahme und Handhabung dieses Produkts. Lesen Sie diese Anleitung vor der Montage oder Inbetriebnahme aufmerksam durch. Bauherren undBenutzer sind auf die Einhaltung dieser Hinweise aufmerksam zu machen, umfehlerhafte Montage sowie Fehlbedienungen zu vermeiden. Im Fall von Schäden durch Nichtbeachten der Installations- und Montageanleitung, sowie Verwendung von nicht originalem Zubehör erlischt derGarantieanspruch. Das Umbauen und/oder Verändern des Produktes ist nicht gestattet.Achtung!Allgemeiner Hinweis auf Gefahren und notwendiger Einhaltung vonVorgabenHinweis!Allgemeiner Hinweis und Information, die zur fachlich richtigenArbeitsausführung gehörtÜLOCK Premium: Schloss und Beschlag müssen mit gleichem Klassifizierungsschlüssel nach diesen europäischen Normen gekennzeichnet sein. Nur die imZertifikat ausgewiesenen Beschlagkombinationen sind zulässig. Dies gilt auch fürdie Montage im Ersatzbedarf. Wenn bedingt durch die Zargenkonstruktion keinSperrgegenstück mitgeliefert wird, liegt es in der Verantwortung des Verarbeiters in Abstimmung mit dem Hersteller eine technisch gleichwertige Lösung vorzusehen.Sämtliche Bild-, Produkt-, Maß- und Ausführungsangaben dieser Anleitung entsprechen zum Tag der Drucklegung dem aktuellen Stand der Entwicklung. DiesesProdukt unterliegt bei Süd-Metall Schließsysteme Leipzig GmbH einem ständigen Verbesserungsprozess und wird permanent dem technischen Fortschritt angepasst.3

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/ComfortAllgemein1. Vor Montage des Fluchttürverschlusses die Tür auf richtige Installation, korrekte Aufhängung, Dichtungen und Türspalt prüfen.2. Prüfung, ob die Tür die Verwendung des Verschlusses ohne Einschränkungenzulässt und die Verschlüsse für diese Türen geeignet sind: Die oben genannten Schlossserien sind für einflügelige Türen und für Feuer- und Rauchschutztüren aus Holz, Blech und Stahl bis 200 kg Türgewicht geeignet. Nicht geeignet sind sie für Pendel- und Glastüren.3. Bei Einsatz an Feuer- und Rauchschutztüren ist die Feuerschutzzertifizierungzu prüfen, um sicher zu stellen, dass das elektromechanische Schloss und dasentsprechende Schließblech für diese spezielle Tür geeignet sind.4. Bei der Verwendung von Tür- und Bodendichtungen muss sichergestellt werden, dass die Funktion des elektromechanischen Schlosses nicht behindertoder beeinträchtigt und die normgerechten Betätigungskräfte nicht überschritten werden.5. Es ist die richtige Größe des elektromechanischen Schlosses und Schließbleches auszuwählen.6. Die Installationsanleitungen aller Komponenten der Notausgangs- und Panikverschlüsse sind zu beachten; das entsprechende mitgelieferte oder dafür geeignetes Befestigungsmaterial ist zu verwenden. Es müssen jegliche festgelegten Bauteile installiert werden.7. Es sind Panikgarnituren Drücker/Drücker bzw. Panikstange/Drücker mit9 mm geteiltem Drückerstift an den elektromechanischen Schlössern zu verwenden.8. Die Anleitungen für Montage und Wartung aller Komponenten der Notausgangs- und Panikverschlüsse sind nach der Installation an den Betreiber zuübergeben.9. Notausgangs- und Paniktüren sind an der Innenseite mit den entsprechendenPiktogrammen zu kennzeichnen.10.Es können handelsübliche Profilzylinder nach DIN 18252 bzw. Rundzylinderverwendet werden. Freilauf- und Knaufzylinder sind nicht zugelassen.4

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort1 Beschreibung1.1 Technische Daten ÜLOCK Battery Premium/ComfortAllgemeine gungZertifizierung Automatisch verriegelndes PanikschlossFallenriegelHilfsfallefür Profilzylinder (PZ)für Rundzylinder (RZ)3 – 3,6 V DC2 x Energizer L92 Lithium Batterie AAA, 1,5 VoltBis zu 18 Monaten210 mWBetriebstemperatur: von -10 C bis 50 CLagertemperatur: von -20 C bis 60 CBetriebstemperatur der Batterie: von -10 C bis 50 CLagertemperatur der Batterie: von -20 C bis 60 CRel. Feuchte: von 30 % bis 80 %, keine BetauungDornmaße: 55/60/65/70/80Entfernungen:PZ 70/72/88/92RZ 74/78/90/94 Fallenriegel mit Flüstereinsatz: 20 mm Ausschluss Nussvierkant: 9 mmEN 1670 – Klasse 4Bis zu 100 Zutrittssysteme (Handsender, I/O Modul, Fingerscan, ) Funk: 868,3 MHz AES – 128 Verschlüsselung Funkreichweite in Gebäuden bis zu 10 mÜLOCK Battery Premium/Comfort DIN EN 14846 Elektromechanische Schlösser und Schließbleche ÜLOCK-B Battery PremiumDIN EN 179 Schlösser und BaubeschlägeDIN EN 1125 Schlösser und BaubeschlägeHinweis!Es können auch handelsübliche Batterien (AAA) eingesetzt werden,jedoch kann es dabei zu Schwankungen bezogen auf die Lebensdauerkommen.Keine aufladbaren Akkus verwenden.5

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort1.2 Technische Daten ÜLOCK InductiveAllgemeine Beschreibung Schließwerk Temperaturbereich Abmessungen tifizierungAutomatisch verriegelndes PanikschlossFallenriegelHilfsfallefür Profilzylinder (PZ)für Rundzylinder (RZ)Betriebstemperatur: von -10 C bis 50 CLagertemperatur: von -20 C bis 60 CRel. Feuchte: von 30 % bis 80 %, keine BetauungDornmaße: 55/60/65/70/80Entfernungen:PZ 70/72/88/92RZ 74/78/90/94 Fallenriegel mit Flüstereinsatz: 20 mm Ausschluss Nussvierkant: 9 mmEN 1670 – Klasse 4Bis zu 100 Zutrittssysteme (Handsender, I/O Modul, Fingerscan, ) Funk: 868,3 MHz AES – 128 Verschlüsselung Funkreichweite in Gebäuden bis zu 10 m bisher nicht Zertifiziert!1.3 Technische Daten Modul SendeeinheitSpannungsversorgungLeistungsaufnahme StandbyMax. LeistungsaufnahmeMaximalstrom 9- 24V DC 1W 5W530mA @ 9V400mA @ 12V200mA @ 24VBetriebstemperatur:IP Schutzklasse Betriebstemperatur: von -10 C bis 50 CIP 54Falzluft (zulässiger Türspalt)VerstellungErstladezeitLadezeit max. 2 bis 6mm3 mm in vertikaler Richtung15 s15 s6

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort1.4 Lieferumfang ÜLOCK Battery Premium/Comfort1x ÜLOCKBattery1x Batteriefach mit2x AAA L92 LithiumBatterien1x Abdeckung1x Anleitung1.5 Lieferumfang ÜLOCK Inductive1x ÜLOCKInductive1x Schließblech mitModul Sendeeinheit1x Abdeckung1x Anleitung7

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort1.6 Zubehör HandsenderSchließblech (für Stumpf und Falztüren)Drückerbeschläge mit geteiltem DrückerstiftSchließzylinderFingerscan, RFID, Tastatur (Unter-/Aufputz)I/O Modul1.7 Funktion/ApplikationSchließen: Die Tür wird beim Schließen automatisch über einen 20 mm Fallenriegelverschlossen. In dieser verriegelten Grundstellung kann die Tür immer von der Panikseite bzw. im Fall der Zutrittsberechtigung von der Panikgegenseiteüber den Beschlag geöffnet werden.Öffnen: Bei Betätigen des Handsenders oder eines alternativen Zutrittssystemskann der Drücker der Panikgegenseite ebenfalls eingekuppelt werden. Im Notfall kann durch Betätigen des Schlüssels in Aufschlussrichtung bisAnschlag und gleichzeitigem Betätigen des Drückers eine Öffnung durchgeführt werden.Durch Abziehen des Schlüssels wird automatisch die Grundstellung wiederhergestellt (Außendrücker im Leerlauf).Hinweis!Türbeschläge mit geteiltem Drückerstift erforderlich!Bei Rauch- und Brandschutztüren ist ausschließlich ein geteilter 9 mmDrückerstift zulässig!8

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort2 MontageFS 001 FFS 001 FFS 011 FFS 002 F FS 003 F FS 004 FFS 002 F FS 003 F FS 004 FFS 012 F FS 013 F FS 014 FEntfernungPZ 72RZ 74PZ 88RZ 90PZ 92RZ 94RZ 78Schlosskastenlänge [mm]165181185169Süd-MetallSchließsystemeLeipzig GmbHübernimmt keineGarantie für eineFunktion mitSchließblechen anderer Hersteller!Mindestschließblechstärke:Empfohlene Schließblechstärke:1,5 mm3,0 mm9

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/ComfortSchritt 1 Schloss in die vorbereitete Schlosstasche bringen und mit geeigneten Senkkopfschrauben, mind. Ø4x30 bei Holz- bzw. M4x30 beiStahltüren, verschrauben.Schritt 2 Schließblech mit geeigneten Senkkopfschrauben in der Zarge, mind.Ø4x30 bzw. M4x30, befestigen. Der Fallenriegel, Ausschluss 20 mm,muss vollständig im Sperrgegenstück (Schließblech) aufgenommenwerden können. Gegebenenfalls muss die Kontur des Sperrgegenstückes auf die Türsituation angepasst werden.Schritt 3 Schließzylinder montieren, Zylinderbefestigungsschraube nicht anziehen.Schritt 4 Befestigungspunkte für den Beschlag mit Hilfe der Bohrschabloneauf der Türinnen- und Außenseite anzeichnen.Schritt 5 Schließzylinder und Schloss aus der Schlosstasche entfernen. Dannnach Angaben des Beschlagherstellers die Befestigungslöcher in dieSchlosstasche bohren.Schritt 6 Schloss und Zylinder wieder gemäß Punkt 1 und 2 endgültig montieren.Schritt 7 Beschlag gemäß beigefügter Anleitung montieren. Zylinderbefestigungsschraube anziehen.Schritt 8 Funktionskontrolle der Türanlage; insbesondere die Prüfung dernormgerechten Betätigungskräfte, der sicheren Freigabe und freienBewegung der Tür im zurückgezogenen Zustand des Verschlusses.Die Drücker/ Panikstange sollen leichtgängig laufen und nicht verspannt sein. Klemmende Drücker können zu Fehlfunktionen deselektromechanischen Schlosses führen.10

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort3 Montage Modul Sendeeinheit1. Kontrolle der Ausfräsung für dieSendespule auf der Schließblechseite2. Überstand Modul Sendeeinheit entsprechend dem Türspalt einstellenTürspalt (mm)Distanzscheiben (Stk.)50412–3211

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort3. Anschluss Spannungsversorgung und 4. Vertikal einstellen (Torx 10)Schließblech befestigen4. Kontrolle! Übereinstimmung derMarkierungen12

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort4 Installation ÜLOCK Battery Premium/Comfort1. Batteriefach einsetzenBatteriefach bis auf Anschlagentsprechend der Abbildung indie Öffnung schieben.2. Anlernen des HandsendersZum Anlernen den Anlernknopfam Schloss kurz betätigen (LEDblinkt grün), anschließend denoberen Knopf der Funkfernbedienung drücken(LED flackert grün).Der Handsender ist am Türschloss angelernt.Hinweis!Sollte die LED beim Anlernvorgang nicht grün flackern, ist das Anlernen zu wiederholen.13

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort4.1 Abdeckung für das Batteriefach einsetzen1. Einschieben2. Einhängen3. Einrasten14

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort5 BedienungEreignisHandlung1. Einlernen eines Handsenders1.1. Programmierknopf amSchloss kurzdrücken1.2. Handsenderbetätigen2. Löschen eines vorhandenen Handsenders2.1. Programmierknopf amSchloss 5 sbetätigen2.2. Zu löschendenHandsenderbetätigen3. Löschen aller HandsenderEin verloren gegangener Handsender kann nicht einzeln gelöscht werden. Es müssen alle am Schloss registrierten Handsender gelöschtwerden. Danach müssen alle berechtigten Handsender neu angelerntwerden.3.1. Programmierknopf amSchloss 5 sbetätigen3.2. Programmierknopf amSchloss erneutbetätigen und 5s halten3.3. HandsenderentsprechendPunkt 1 anlernenMeldungSchlossLED – Anzeigeim Programmierknopfblinkt langsamgrünLED – Anzeigeim Programmierknopf flackert grün underlischtLED – Anzeigeim Programmierknopfblinkt langsamrotLED – Anzeigeim Programmierknopf flackert rot underlischtBemerkungLED – Anzeigeim Programmierknopfblinkt langsamrotLED – Anzeigeim Programmierknopf flackert rot underlischtSchloss imLöschmodusSchloss inLernbereitschaftHandsenderangelernt,Schloss imNormalmodusSchloss imLöschmodusHandsendergelöscht,Schloss imNormalmodusalle Handsender gelöschtHinweis!Die Programmierung von Zutrittssystemen mit integriertem Süd-Metall Funkmodul erfolgt analog zum Handsender.Zutrittssysteme ohne Süd-Metall Funkmodul benötigen ein I/O Modul zum Ansteuern des Funkschlosses.15

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort6 Batteriewechsel Ü-LOCK Battery1. Markierte Raste mit einer Kugelschreiberspitze in Pfeilrichtung drückenund gleichzeitig den Schlüssel in Aufschlussrichtung bis Anschlag drehen,um die Abdeckung für das Batteriefach zu lösen.2. Batteriefach entnehmen.3. Einlegen der neuen Batterien unter Beachtung von /- und Einschieben des Batteriefaches in das Schloss (siehe 3 Installation).Anschließend die Frontklappe einhängenund einrasten.Hinweis!Bereits angelernte Handsender oder andere Zutrittssysteme müssennach dem Batteriewechsel nicht erneut angelernt werden.16

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort7 FehlersucheFehlerHandsender lässt sich nichtanlernenMögliche Ursachen Alle Speicherplätze imSchloss belegt Batterie im Handsenderleer Batterie im Schloss leerSchloss entriegelt nicht Schloss reagiert nach Batteriewechsel nicht mehr Handsender nicht berechtigt (eingelernt)Entfernung zum Schlosszu großBatterie im Schloss leerBatterien am Handsender leerBatterien wurden falscheingelegtFehlerbeseitigungIm Schloss nicht benötigte Handsenderlöschen oderAlle Handsender löschen und benötigte Handsender neu einlernenBatterie im Handsender tauschenBatterie im Schloss tauschenHandsender einlernenEntfernung verringernBatterie tauschenBatterie tauschen-Batterien in korrekter Richtung einlegen8 Wartungsanweisung1. Inspektion und Betätigung des Notausgangsverschlusses um sicherzustellen,dass sämtliche Bauteile dem Verschluss zugehörig, festgezogen und in einem zufriedenstellenden Betriebszustand sind.2. Aufzeichnung der normgerechten Betätigungskräfte zum Freigeben desFluchttürverschlusses.3. Es ist sicherzustellen, dass die Sperrgegenstücke nicht blockiert und keineweiteren Vorrichtungen für das Zuhalten der Tür mit Ausnahme von Türschließern installiert sind.4. Prüfung, dass keine zusätzlichen Verriegelungsvorrichtungen vorhandensind.5. Prüfung der regelmäßigen Schmierung entsprechend der Herstellerangaben.6. Funktionskontrolle der Türanlage. Insbesondere ist die Leichtgängigkeit derDrücker zu prüfen. Klemmende oder hängende Drücker können zu Fehlfunktionen des elektromechanischen Schlosses führen.7. Bei Anzeige der Batteriewarnung an den entsprechenden Zutrittsmediensind die Batterien im Schloss zu wechseln. Erfolgt kein Austausch der Batterien, kann das Schloss nach vollständigem Entleeren der Batterien noch mechanisch mit dem Profilzylinder geöffnet werden. Es wird empfohlen, jährlich die Batterien zu tauschen.17

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort9 Hinweise zum Gebrauch von Schlössern und Beschlägen18

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort10 Produktmatrix für ÜLOCK PremiumHerstellerArt.-Nr. / ArtikelbezeichnungSchlösser:FS 001 PZ 72 (RZ 74) LA FFS 001 PZ 72 (RZ 74) RA FFS 001 PZ 72 (RZ 74) LE FFS 001 PZ 72 (RZ 74) RE FFS 002 PZ 88 (RZ 90) LA FFS 002 PZ 88 (RZ 90) RA FSüd-MetallSchließsystemeLeipzig GmbHFS 002 PZ 88 (RZ 90) LE FFS 002 PZ 88 (RZ 90) RE FFS 003 PZ 92 (RZ 94) LA FFS 003 PZ 92 (RZ 94) RA FFS 003 PZ 92 (RZ 94) LE FFS 003 PZ 92 (RZ 94) RE FFS 004 RZ 78 LA FFS 004 RZ 78 RA FFS 004 RZ 78 LE FFS 004 RZ 78 RE FZertifikat-Nr.DIN EN 14846DIN EN 179DIN EN XXXXXXXXXXBeschläge:Süd-Metall Beschläge GmbH3271 4071 2871 0432-EN 179120003909DORMAPHA g GmbHPS 001 stemeLeipzig GmbH04.009 XXX14.009 .XXX24.009 XXXProfilzylinder nach DIN 18252XXXRundzylinderXXX32330 XXX32231 .XXZylinder:geteilte Vierkantstifte:Süd-Metall Beschläge GmbH19

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort11 Konformitäts- und Leistungserklärung fürÜLOCK Premium130913091309EN 179:2008-04NotausgangsverschlussTyp 376B1452AB/DEN 1125:2008-04NotausgangsverschlussTyp 376B1422ABEN 14846:2008-11Elektromechanische SchlösserTyp 3R5C/D0J303Süd-Metall Schließsysteme Leipzig GmbHApelsteinallee 104416 MarkkleebergSüd-Metall Schließsysteme Leipzig GmbHApelsteinallee 104416 MarkkleebergSüd-Metall Schließsysteme Leipzig GmbHApelsteinallee 104416 Markkleeberg1616161309 – CPR – 03331309 – CPR – 03341309 – CPR – 0335Fähigkeit zur Freigabe: bestanden( 70 N, unbelastet)Fähigkeit zur Freigabe: bestanden ( 80 Nunbelastet / 220N belastet)Dauerfunktionstüchtigkeit hinsichtlich derFähigkeit zur Freigabe: bestanden(200.000 Zyklen / 50 N)Dauerfunktionstüchtigkeit hinsichtlich derFähigkeit zur Freigabe: bestanden(200.000 Zyklen / 50 N)Dauerfunktionstüchtigkeit hinsichtlich derFähigkeit zur Freigabe: bestanden(100.000 Zyklen / 50 N)Feuerwiderstandsfähigkeit;C - Selbsttätiges Schließen;E - Raumabschluss;I - Wärmedämmung: bestanden (Klasse B)Feuerwiderstandsfähigkeit;C - Selbsttätiges Schließen;E - Raumabschluss;I - Wärmedämmung: bestanden (Klasse B)Feuerwiderstandsfähigkeit;Tür Holz / Zarge Holz: 30 min. (C)Tür Holz / Zarge Stahl: 60 min. (D)Feuerschutz-Prüfbericht: DMT-DO-50-290-003Die Sicherheitsmerkmale des vorliegenden Produktes sind eine wesentliche Voraussetzung für dessen Übereinstimmung mit den Normen DIN EN 179 /DIN EN 1125 und DIN EN 14846. Es dürfen keinerlei Änderungen vorgenommenwerden, die nicht in dieser Anleitung beschrieben sind.Das Produkt erfüllt die Anforderungen der Richtlinien / The productcomplies with the requirements of Directive2014/53/EU und/and BauPVO/CPR (EU)305/2011:Die Leistungs- und Konformitätserklärungen finden Sie auf unsererHomepage / You can find the Declarations of Conformity on com/service/downloads/Oder Sie nutzen den QR Code / Or use the QR code.20

Installations- und BedienungsanleitungÜLOCK Inductive, ÜLOCK Battery Premium/Comfort12 EntsorgungHinweis!Altgeräte bzw. defekte Geräte oder Batterien sind bei einer Sammelstelle fachgerecht zu entsorgen und gehörennicht in den Hausmüll.Süd-Metall Schließsysteme Leipzig GmbHApelsteinallee 1D-04416 Markkleeberg/WachauTel.: 49 34297 1645 0Fax: 49 34297 1645 29E-Mail: schliesssysteme.com21

Drückerbeschläge mit geteiltem Drückerstift Schließzylinder Fingerscan, RFID, Tastatur (Unter-/Aufputz) I/O Modul 1.7 Funktion/Applikation Schließen: Die Tür wird beim Schließen automatisch über einen 20 mm Fallenriegel verschlossen. In dieser verriegelten Grun