Transcription

NEUBAUPLANUNG MIT ENEV UND EEWÄRMEG darf dieses GebäudeskWh/(m2·a)A giebedarf dieses GebäudesEnergieausweisfür GebäudeIn KooperationGH225 250

DER ENERGIEAUSWEIS FÜR GEBÄUDE: KEIN BUCH MIT SIEBEN SIEGELN 2Der Energieausweis für Gebäude:Kein Buch mit sieben SiegelnMit dem Energieausweis erhält ein künftigerBewohner vor dem Einzug in eine neue Wohnungoder ein neues Haus eine Einschätzung, wie hochder Energiebedarf voraussichtlich sein wird.Durch die EnEV 2014 werden Eigentümer beimVerkauf einer Wohnung oder eines Hauses undbei der Neuvermietung dazu verpflichtet, dempotenziellen Nachmieter den Energieausweis –spätestens nach Aufforderung – zu übergeben. DieÜbergabe des Energieausweises bei Neubautenmuss durch den Bauherrn sichergestellt werden.Es gibt zwei Typen von Energieausweisen –auf Grundlage des berechneten Energiebedarfsoder auf Grundlage des gemessenen Energieverbrauchs.Energieausweise im s Aussteller berechnet Aussteller berechnetden Primärenergieund den Endenergiebedarf Grundlage für die Be-rechnung sind Abmessungen undQualität der Bauteile,der Heizungsanlageund die Art der Warmwasserbereitung Es wird ein durch-schnittliches Nutzerprofil und eine durchschnitt liche Witterung hinterlegtden durchschnittlichen Energieverbrauch Grundlage für die Be-rechnung sind dieAbrechnungen derletzten 36 Monatesowie die Wohnoder Nutzfläche desGebäudes Der ermittelte Ver-brauchswert wird aufdurchschnittliche WitterungsverhältnissehochgerechnetDer Aufwand zur Erstellung ist etwas geringer, sodass Energieverbrauchsausweise in der Regelkostengünstiger sind. In den Energieverbrauchskennwert fließt das unterschiedliche HeizverhaltenQuelle: fotolia, Ingo BartussekHeizverhalten der Bewohner ein, so dassdie Aussagekraft desAusweisessehrstarkvom Nutzerverhaltenabhängt.ImBestandkann zwischen dem Energieausweisnach Bedarf oder Verbrauch gewählt werden. Nurwenigeralsfünffür Wohngebäude mitWohneinheiten, deren Bauantrag vor dem 01.November 1977 gestellt wurde und die nichterreichen, müssenEnergiebedarfsausweiseausgestellt werden.Generell gilt: Ein Gebäude ein Energieausweis,einzelne Wohnungen bekommen keinen meinschaften. Eine Ausnahme bildenlediglich Gebäude, in denen sich Wohnungen undGewerbeflächen befinden. Dort müssen für dieWohnfläche und für die Nichtwohnfläche eigeneEnergieausweise ausgestellt werden.Energieausweise haben eine Gültigkeit von zehnJahren. Die Gültigkeit verfällt, sofern eine detaillierteEnergiebedarfsberechnung nötig ist, zum Beispieldurch eine Sanierung der Außenwände.Energieausweis für Gebäude

3 DER ENERGIEAUSWEIS: WAS NOCH ZU BEACHTEN ISTDer Energieausweis:Was noch zu beachten istPflichtangaben in ImmobilienanzeigenWer darf einen Energieausweis ausstellen?Wird vor dem Verkauf, der Vermietung oderVerpachtung eines Gebäudes eine Immobilienanzeigein kommerziellen Medien ausgegeben und liegt zudiesem Zeitpunkt ein Energieausweis vor, muss derVerkäufer sicherstellen, dass folgende Angabenenthalten sind:Für die Ausstellung von Energieausweisen fürNeubautensinddienachLandesrechtzugelassenen Personen zuständig. In der Regelhandelt es sich bei diesem Personenkreis umBaufachleute mit Bauvorlageberechtigung. Fürbestehende Wohn- und Nichtwohngebäude sindArchitekten und Ingenieure zugelassen, wenn siemindestens zwei Jahre Berufserfahrung oder erechtigt sind sowie Personen, dieAusweise für Neubauten ausstellen dürfen.Art des Energieausweises (Bedarfs-/Verbrauchsausweis Wert des Endenergiebedarfs oder -verbrauchs Die wesentlichen Energieträger der HeizungsanlageBaujahr des GebäudesEnergieeffizienzklasse des GebäudesDie EnEV 2014 hat Energieeffizienzklassen fürWohngebäude neu eingeführt. Die effizientestenGebäude A weisen dabei einen jährlichenEnergiebedarf von weniger als 30 Kilowattstunden pro Quadratmeter auf (Passivhausstandard).Die Gebäudeklasse H benötigtals 250Kilowattstundenpro(siehe Grafik unten).jährlich mehrQuadratmeterKünftig werden von den Baubehörden derjeweiligenLänderstichprobenartig Kontrollendurchgeführt. Dazu prüft die Behörde die Plausibilitätder Ergebnisse des Energieausweises, erstelltVergleichsrechnungen und unternimmt Vor-OrtBegehungen.Für bestehende Wohngebäude sind auch folgendePersonen zugelassen, wenn sie eine Zusatzausbildungabgeschlossen haben: InnenarchitektenHandwerker und TechnikerBerater des BAFA-Programms „Vor-Ort-Beratung“Mitarbeiter des Baustoffhandels und derBaustoffindustrieBenötigen Sie einen Energieausweis oder möchtenSie weitere Informationen zum Energieausweis?DannlassenSiesichvonuns, derStadtwerke MüllheimStaufen GmbH, beraten onenEndenergiebedarf dieses GebäudeskWh/(m2·a)A giebedarf dieses GebäudesEnergieausweis für GebäudeGH225 250

DER ENERGIEAUSWEIS: MUSTER ZUM ENERGIEAUSWEIS (AUSZUG) 4Der Energieausweis:Muster zum Energieausweis (Auszug)1. Errechneter Energiebedarf Wohngebäude(Seite 2 des Energieausweises)HinweisWer keinen Energieausweisvorlegt, obwohl er dazuverpflichtet ist, begeht eineOrdnungswidrigkeit.2. ModernisierungsempfehlungenQuelle: EnEV 2014Energieausweis für Gebäude

Wir beraten Sie gern– nachhaltig und effizientDer effiziente Einsatz von Energie und Wasser hat für Sie mehrfachen Nutzen: Sie tun etwasfür die Umwelt und fördern den Klimaschutz. Und auch wirtschaftlich gibt es nur Vorteile:Denn wer Energie und Wasser spart, spart gleichzeitig bares Geld.Sie haben noch Fragen? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse: Mit speziellenDienstleistungs- und Serviceangeboten, wirkungsvollen Anregungen und praktischen Tippszum Energiesparen helfen wir Ihnen gern weiter.Stadtwerke MüllheimStaufen GmbHKundenbüro MüllheimMarktstraße 1-379379 MüllheimTelefon: 07631 / 936 08-0Kundenbüro StaufenAm Schießrain 1a79219 Staufen im BreisgauTelefon: 07633 / 933 ie.deHerausgeber / Copyright:ASEW GbR Eupener Straße 74 50933 Köln E-Mail: [email protected] Web: www.asew.deNachdruck und Wiedergabe – auch auszugsweise – nur mit ausdrücklicher Genehmigung derASEW GbRQuellenvermerk:Titelbild und Abb. S. 3/4: EnEV 2014Foto S. 2: fotalia Ingo Bartussek ASEW GbR April 2017Für Ihre Notizen:ASEWDAS EFFIZIENZ-NETZWERKFÜR STADTWERKE

Wer darf einen Energieausweis ausstellen? Für die Ausstellung von Energieausweisen für Neubauten sind die nach Landesrecht zugelassenen Personen zuständig. In der Regel handelt es sich bei diesem Personenkreis um Baufachleute mit Bauvorlageberecht