Transcription

PhotovoltaikSteuerArchivBenutzeranleitung 20221

InhaltsverzeichnisCopyright . 4Was kann das Programm? . 5Zielgruppe . 6Programmstart . 7Ausgangsdaten ergänzen und ändern . 9Zählerstände erfassen . 13Belege und Rechnungen verwalten. 18Sonstige Dokumente verwalten . 20Ausgaben verwalten . 21Umsatzsteuervoranmeldung . 23Umsatzsteuererklärung Vorjahr . 25Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) lt. §4 Absatz 3 EStG . 27Statistik . 29Zusammenfassung. 30Hinweis zu Drittanbietern . 32Installation und Systemvoraussetzungen. 33Umsatzsteuerlicher Exkurs . 352

Abbildungsverzeichnis:Abbildung 1: erstmaliger Start . 7Abbildung 2: Kickoff . 7Abbildung 3: vollständig ausgefüllter Kickoff . 8Abbildung 4: Beispiel für Übernahmemeldung . 8Abbildung 5: Hauptmenü . 9Abbildung 6: Verwaltung der Ausgangsdaten . 10Abbildung 7: Pflichtfelder . 10Abbildung 8: Komplexe Cloudlösung für StromComunity geeignet. 11Abbildung 9: bei ELSTER registrieren . 12Abbildung 10: Register Umsatzsteuer . 12Abbildung 11: Speicherpfad anlegen . 12Abbildung 12: Datensatz Löschen . 13Abbildung 13: Neue Zählerstände erfassen . 14Abbildung 14: vollständig ausgefülltes Formular mit Bildern der Zählerstände . 15Abbildung 15: Bilder verwalten . 15Abbildung 16: Ablage der Dokumente rechts im Dokumentenbereich . 17Abbildung 17: Belege und Rechnungen verwalten . 18Abbildung 18: Dokumentenverwaltung . 20Abbildung 19: Ausgabenverwaltung . 21Abbildung 20: Suchbereich im Formular Ausgaben . 21Abbildung 21: Eingabe von Investitionen. 23Abbildung 22: Abbuchg./Erstattg. Finanzamt . 23Abbildung 23: Erfassung der Einnahmen . 23Abbildung 24: bei ELSTER registrieren . 24Abbildung 25: Ausfüllhilfe für Umsatzsteuervoranmeldung . 25Abbildung 26: Schritt-für-Schritt-Hilfe . 25Abbildung 27: Auszug aus der USt.-Erklärung für Kleinunternehmer . 26Abbildung 28: Umsatzsteuererklärung für umsatzsteuerpflichtige Gewerbetreibende . 26Abbildung 29: Abbuchungen/Erstattungen Finanzamt . 27Abbildung 30: EÜR mit Elster . 27Abbildung 31: Einnahmen in der EÜR . 28Abbildung 32: Ausgaben in der EÜR sowie Gewinnermittlung . 28Abbildung 33: beispielhafter monatlicher Ertrag in kWh/kWp. 29Abbildung 34: statistische Auswertungen . 30Abbildung 35: detaillierte Zusammenfassungen. 30Abbildung 36: Zusammenfassung der Strommengen . 31Abbildung 37: Zusammenfassung der Voranmeldung und Erklärung. 31Abbildung 38: Zusammenfassung der EÜR . 31Abbildung 39: Runtime . 343

CopyrightDiese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt und geprüft. Trotz sorgfältigerPrüfung und Testläufen kann die Firma SuPSH keine Haftung übernehmen. Sämtliche Bedienungsanleitungen, insbesondere auch Videoanleitungen im Internet und diese Software sindurheberrechtlich geschützt. Verboten sind daher das Kopieren, Vervielfältigen, Übersetzen,Umsetzen in ein beliebiges anderes elektronisches Medium im Ganzen oder in Teilen. DieseDinge sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet. Lediglich für eigeneSicherungszwecke ist die Erstellung eines Backups erlaubt. Zuwiderhandlungen führen zurAnzeige und werden strafrechtlich verfolgt (Schadenersatz). Alle in dieser Bedienungsanleitung genannten Personen, Städte, Einrichtungen und sonstige Nummern etc. sind frei erfunden. Technische Änderungen bleiben vorbehalten.4

Was kann das Programm?Diese Software wurde entwickelt, um die mit einer Photovoltaikanlage im Zusammenhangstehenden Tätigkeiten zu automatisieren. Daher wurde bei der Entwicklung besondererWert auf folgende Dinge gelegt. Dieses Programm: nimmt Ihre eingegebenen Zählerstände auf,berücksichtigt Abschläge für Ihre Einspeisevergütung,rechnet Ihre Einspeisevergütung ab (zum Jahresende oder unterjährig),berechnet automatisch unentgeltliche Wertabgaben (Eigenverbrauch),erstellt die Umsatzsteuervoranmeldung,o berücksichtigt dabei die Kleinunternehmerregelung, odero monatliche, quartalsweise oder jährliche USt.-VA wählbar,erstellt die Umsatzsteuererklärung für das Vorjahr,speichert alle Dokumente der gesamten Photovoltaik (Fotos, Belege, Rechnungenusw.),Bietet viele Auswahlmöglichkeiten:o Kleinunternehmerregelung oder Regelbesteuerung,o vereinnahmte oder vereinbarte Entgelte,o Strom Cloud, komplexe StromCloud (Comunity)o Anlagengröße uvm.erfasst strukturiert Ihre Ausgaben/Einnahmen und erstellt hieraus die Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) für Ihre Einkommensteuererklärung (inkl. Abschreibungender Anlage),bietet statistische Auswertungsmöglichkeiten, um z.B. den Wirkungsgrad Ihrer Anlage mit anderen Anlagen in Ihrer Region zu vergleichen. Damit werden evtl. Schwachstellen aufgespürt (Verschattung, Wechselrichter oder Module nicht optimal.)besitzt aktuelle ELSTER-Formulare,besitzt eine zuschaltbare Ausfüllhilfe für noch mehr Komfort,ist auf allen PC und MAC (mit PC-Emulation) lauffähig.Da diese Software eines ständigen Weiterentwicklungsprozesses unterliegt, sind auch IhreAnregungen und Wünsche jederzeit willkommen unter [email protected]

ZielgruppeGerade für den häuslichen Gebrauch stellt diese Software ein Mittel dar, schnell und effizient fristgerecht Umsatzsteuervoranmeldung und Umsatzsteuererklärung zu erstellen. Ohne großen Aufwand erledigen Sie ab sofort selbst die notwendigen Arbeiten. Sie sparendadurch Zeit und natürlich eine Menge Geld, was wiederum Ihrer Rendite zugutekommt.Neu im Programm ist die Implementierung der Einnahmeüberschussrechnung EÜR für IhreEinkommensteuererklärung.Dieses Programm richtet sich an alle diejenigen, die Betreiber einer Photovoltaikanlage sind.Dabei wurde diese Software für Betreiber von Anlagen z.B. 2-30 kWp (Kilowatt peak maximal möglicher Ertrag) konzipiert.Aufgrund der Anlagengröße ist die Software bestens für Hausanlagen geeignet, die Datenund alle notwendigen Unterlagen zu bündeln und die gesetzlichen steuerlichen Bestimmungen einzuhalten.Im Photovoltaik - Archiv sammeln Sie alle wichtigen Unterlagen. Das ermöglicht bei Bedarfden schnellen Zugriff ohne langes Suchen. Da alles digital erfolgt, sparen Sie auch noch Platz.Ihre Einnahmen und Ausgaben erfassen Sie monatlich unter Berücksichtigung aller (umsatz-)steuerlichen Bestimmungen. Die gleichzeitige Ablage Ihrer Belege hierzu erleichtert stets dieKontrolle und die Vollständigkeit.Egal, ob sich der Betreiber bereits vor mehreren Jahren oder erst kürzlich für den Bau undden Betrieb einer Photovoltaikanlage entschieden hat, diese Software enthält die gesetzlichen Regelungen aus der Vergangenheit genauso wie die aktuellen rechtlichen Bedingungen.6

ProgrammstartBeim erstmaligen Programmstart sind lediglich der Button „Programm beenden“ und „Lizenzvereinbarung“ aktiv.Abbildung 1: erstmaliger StartKlicken Sie auf „Lizenzvereinbarung“ und bestätigen diese nochmals. Nach der Rückkehr insHauptmenü wird die Schaltfläche „Kickoff“ aktiv. Betätigen Sie diese durch Doppelklick undSie gelangen in die Eingabemasken zu Ihren Ausgangsdaten:Abbildung 2: Kickoff7

Im Kickoff navigieren Sie am besten mit der Tab-Taste Ihrer Tastatur. Tragen Sie hintereinander alle bekannten Ausgangsdaten ein. Ist etwas unbekannt, so überspringen Sie diesezunächst, um in die weiteren Textfelder zu gelangen. Insgesamt 5 Register stehen zur Verfügung, die allesamt ausgefüllt werden müssen. Dies geschieht recht schnell und unkompliziert. Erst, wenn Sie alle notwendigen Felder ausgefüllt haben, wird die Schaltfläche „Werteübernehmen“ aktiv. Wollen Sie bereits vorher abbrechen, klicken Sie einfach auf „Hauptmenü“ und starten zu einem späteren Zeitpunkt erneut „Kickoff“, um fehlende Daten zu ergänzen.Bevor Sie auf „Werte übernehmen“ klicken, vergewissern Sie sich nochmals, ob tatsächlichalle Sachen ausgefüllt sind, also auch die Optionsfelder, z.B. der Zeitraum der Umsatzsteuervoranmeldung, die Art der Umsatzsteuervoranmeldung oder ob Sie bereits bei ELSTER registriert sind:Abbildung 3: vollständig ausgefüllter KickoffWurde alles korrekt eingetragen, klicken Sie auf „Werte übernehmen“. Spätere Änderungensind unter „Ausgangsdaten“ jederzeit möglich. Die Übernahme in das Hauptprogramm wirdIhnen durch insgesamt vier Meldungen bestätigt:Abbildung 4: Beispiel für Übernahmemeldung8

Gestartet wird das Programm wie gewohnt durch Doppelklick auf das Symbol. Danach erscheint das Hauptmenü:Abbildung 5: HauptmenüDas Hauptmenü ist die sogenannte Schaltzentrale des Programmes. Hierüber geben Sie Ihrepersönlichen Grunddaten und neue Zählerstände ein und verwalten alle Ihre Dokumente. Indas Hauptmenü gelangen Sie immer wieder zurück, wenn Sie neue Zählerstände eingetragenoder Ihre persönlichen Unterlagen angeschaut haben. Durch Klick auf „Programm beenden“werden Sie erinnert, regelmäßig eine Datensicherung zu erstellen und beenden das Programm. Datensicherungen auf USB-Stick oder einer anderen Partition der gleichen Festplattesind NICHT sicher. Verwenden Sie Speichermedien wie beispielsweise externe Festplattenoder besser noch Cloudlösungen Ihres Internetdienstanbieters.Ausgangsdaten ergänzen und ändernIhre persönlichen Daten haben Sie bereits im Kickoff eingegeben. Schauen Sie nach, ob alleDaten vorhanden sind. Diese Daten sind ausschließlich erforderlich für Ihren späteren Briefkopf bzw. –fuß. Im Briefkopf erscheint der Name Ihres Unternehmens bzw. Gewerbes, Anschrift und Ort. In der Fußzeile werden wichtige Dinge wie die Bankverbindung, die Steuernummer und Kontaktdaten wie Telefonnummer und Mailadresse dargestellt.9

Nachdem Sie im Hauptmenü auf „Ausgangsdaten ergänzen und ändern“ geklickt haben, erscheint nachfolgendes Bild:Abbildung 6: Verwaltung der AusgangsdatenTragen Sie noch die Anschaffungskosten Ihrer Anlage ein. Beachten Sie hierbei die Hinweisedes Programmes bezüglich brutto/netto. Möchten Sie Daten verändern oder ergänzen, soklicken Sie auf „Weitere/Neue Daten erfassen“.Alle danach gelb dargestellten Felder sind Pflichtfelder:Abbildung 7: PflichtfelderErgänzen Sie bei Bedarf auch die nicht gelben Felder. Klicken Sie alle fünf Register durch, umnachzuschauen, ob alle erforderlichen Felder ausgefüllt sind.10

einfache StromCloud:Im Register „Stromversorger“ setzen Sie, wenn das für Sie zutrifft, denHaken bei „einfache Stromflat (Cloudlösung)“ und folgen den Anweisungen. Oftmals ist in diesem Falle der eigentliche Strompreis gleich Null, Siezahlen jedoch dann eine deutlich höhere Grundgebühr. Tragen Sie diesenetto ein.komplexe Cloudlösung (Comunity)Neuer Bestandteil in der Version ab 2022 ist die komplexere Cloudlösung.Diese besitzt eine Reihe von Möglichkeiten:Abbildung 8: Komplexe Cloudlösung für StromComunity geeignetSchauen Sie hierfür in Ihrem Tarif nach und füllen der Reihe nach die für Sie zutreffendenFelder aus. Durch Klick auferhalten Sie weitere wertvolle Informationen.Als Nutzer dieser komplexen Lösung erhalten Sie evtl. monatliche Abschläge. Diese tragen Sie bei den Einnahmen ein. Bezahlen Sie monatlicheAbschläge, so tragen Sie diese ebenso (mit negativem Vorzeichen) bei denEinnahmen ein. Ausschließlich in der Dezember-Abrechnung generiertdiese Software eine Abrechnung für Ihre Unterlagen zum Vergleich. DieUmsatzsteuervoranmeldungen erfolgen weiterhin entsprechend IhrerVeranlagungsart und des -zeitraums.11

Im Register „Finanzamt“ haben Sie die Möglichkeit, sich bei ELSTER registrieren zu lassen,falls das noch nicht geschehen ist:Abbildung 9: bei ELSTER registrierenIm Register „Umsatzsteuer“ haben Sie nochmals die Möglichkeit, sowohl den Voranmeldezeitraum als auch die Art der Voranmeldung festzulegen. Haben Sie noch keinen Antrag aufBesteuerung nach vereinnahmten Entgelten gestellt, können Sie diesen jetzt ausdrucken:Abbildung 10: Register UmsatzsteuerDie Änderung der Veranlagungsart darf NUR zum 01.01. des Folgejahresgeschehen. Vergessen Sie nicht, nach der Stattgabe Ihres Antrages dasFeld nach vereinnahmten Entgelten anzuklicken!Im Register „Abnehmer“ klicken Sie noch die Option „Ablesung der erzeugten Strommenge am Zähler“ an, falls diese Option nicht schon aktivist. Achten Sie beim Datum für das Inbetriebnahmeprotokoll auf die korrekte Eingabe, weil sich hiernach grundsätzlich die Förderhöhe bzw. evtl.Eigenverbrauchsvergütungen richten.Zu guter Letzt geben Sie im Register Pfadangaben noch Ihren Standard-Speicherort für Bilder, Dokumente, PDF-Dateien und sonstiges ein. Ihre Eingabe muss am Ende ein Backslashhaben. In jedem Falle müssen Sie auf „Verzeichnis anlegen“ klicken.Abbildung 11: Speicherpfad anlegen12

Einen Speicherpfad anzulegen ist hier sehr wichtig, weil alle Rechnungenund Belege für das Finanzamt darin gespeichert werden. Wählen Sie einen eigenen Pfad oder wählen Sie den bereits eingetragenen Standardpfad. Vergessen Sie niemals den letzten Backslash „\“!Nachdem Sie das Formular ausgefüllt haben, klicken Sie auf „Daten übernehmen“ und kehrendanach zum Hauptmenü zurück.Wenn Sie Ihre eingegebenen Daten übernommen haben, werden diese gesperrt, um versehentliche Änderungen zu vermeiden. Das Programm bietet Ihnen jedoch die Möglichkeit,jederzeit durch gleiche Vorgehensweise Ihre Daten zu aktualisieren.Zählerstände erfassenWenn Sie einmal Ihre Grunddaten eingetragen haben, ist es nicht mehr erforderlich, dieseerneut zu bearbeiten, es sei denn, dass sich diese grundlegenden Dinge geändert haben.Die Eingabe der Zählerstände sollte gewissenhaft erfolgen, weil alle nachfolgenden Belege und Rechnungen auf den vorherigen aufbauen. Falscheingegebene Zählerstände, die Sie wieder löschen, führen automatischzur Löschung aller hinterlegten Belege und Rechnungen usw., da diesezwangsläufig auch falsch sind!Zum Löschen eines oder mehrerer Zählerstände klicken Sie in den rot markierten Bereich und danach auf die Entf-Taste:Abbildung 12: Datensatz Löschen13

Die eigentlichen Routinearbeiten beginnen mit der Eingabe der Zählerstände. Stellen Siehierzu sicher, dass Sie:--den Zählerstand für die Gesamterzeugung ordnungsgemäß abgelesen haben; das geschieht meist am Wechselrichter direkt oder mittels App,den Zählerstand für die eingespeiste Menge ordnungsgemäß abgelesen haben, dasgeschieht meist an einem Stromzähler oder Zweirichtungszähler (meist der HÖHEREWert an diesem Zähler) oder App,den Zählerstand für den Netzstrombezug ordnungsgemäß abgelesen haben, das geschieht meist an einem Stromzähler oder Zweirichtungszähler (meist der NIEDRIGEREWert an diesem Zähler) oder App.Zur Dokumentation Ihrer Zählerstände klicken Sie im Hauptmenü auf „Zählerstände einsehenund aktualisieren“ und danach auf „Neue Zählerstände erfassen“.Abbildung 13: Neue Zählerstände erfassenLediglich vor der ersten Eingabe wählen Sie noch Ihren Namen als Referenz aus, die dannnicht wieder erscheint. Nutzen Sie zur Navigation die Tab-Taste! Beginnen Sie im Regelfallmit der Datumseingabe desjenigen Monats, in dem Sie Ihr Gewerbe angemeldet haben (weilSie ab diesem Zeitpunkt eine Umsatzsteuervoranmeldung USt.-VA abgeben müssen, auchwenn noch keine Einnahmen erzielt wurden).14

Im unteren Bereich werden die früheren Zählerstände für Sie zur Orientierung angezeigt:Abbildung 14: vollständig ausgefülltes Formular mit Bildern der ZählerständeDie Dokumentation der Zählerstände als Bild kann wahlweise erfolgen,erhöht jedoch deutlich den Speicherbedarf der Software. Wählen Sie hierfür die Schaltflächen am oberen linken Bildrand:Abbildung 15: Bilder verwaltenAchten Sie bei der Eingabe der Zählerstände darauf, dass „frühere“ Zählerstände, die Siebspw. in Papierform erfasst haben, auch als erstes eingetragen werden müssen. NachdemSie das erste Datum eingetragen haben, werden die weiteren Datumsangaben deaktiviert, sodass diese nicht mehr verändert werden können. Die Software allein stellt das Datum monatlich ein.Beginnen Sie mit den frühesten vorliegenden lückenlosen (monatlichen)Aufzeichnungen. Beachten Sie, dass zur Steigerung des Komforts des Programmes das Startdatum nur ein einziges Mal eingegeben werden muss.Achten Sie daher auf die korrekte Eingabe des ersten Datums. Danachwerden alle weiteren Datumsangaben automatisch angezeigt und Siekönnen diese nicht mehr ändern. „Änderungen“ sind dann nur noch möglich, indem Sie alle bis dahin eingegebenen Zählerstände löschen und neubeginnen.Netzstrombezug:Der Netzstrombezug ist der bezogene Strom, als hätten Sie keine Photovoltaikanlage. Dieser wird am Stromzähler abgelesen. Als Besitzereiner Photovoltaikanlage verfügen Sie sehr wahrscheinlich über einensogenannten Zweirichtungszähler. Dieser zählt sowohl den Strom, denSie beziehen als auch den Strom, den Sie in das öffentliche Stromnetzeinspeisen. Der Strombezug besitzt an Zweirichtungszählern die Codie15

rung 1.8.0. Innerhalb der Software spielt der Netzstrombezug keineRolle. Er ist bei der Ermittlung der Einspeisevergütung und der umsatzsteuerlichen Dinge nicht relevant. Die Eingabe erfolgt daher optional.eingespeiste Menge: Genau wie der bezogene Strom wird der eingespeiste Strom sehr häufig an einem Zweirichtungszähler abgelesen, der zwischen den beidenWerten hin und her schaltet. Die eingespeiste Menge besitzt an Zweirichtungszählern die Codierung 2.8.0. Die eingespeiste Menge ist unerlässlich für die Berechnung der Einspeisevergütung wie auch des Eigenverbrauches.Gesamtertrag:Der Gesamtertrag wird am Wechselrichter oder einer App abgelesen.Er ist wichtig für die Berechnung des Eigenverbrauches und damit füreine korrekte Abführung der Umsatzsteuer für den selbst verbrauchtenStrom.Haben Sie die Zählerstände eingetragen, klicken Sie auf „Werte übernehmen“ und bestätigenmit OK. Je nachdem, welchen Zeitraum der Umsatzbesteuerung Sie gewählt haben, erscheintwahlweise Weiter zur Berechnung Eigenverbrauch,Zur Rechnung,Zur Dokumentationoder Sie beenden an dieser Stelle und kehren zurück ins Hauptmenü.Sie gelangen auf direktem Weg zur Abrechnung Ihrer eingespeistenStrommengen. Der VERSAND dieser Rechnung ist lediglich erforderlich,wenn Sie Ihre Einspeisevergütung NICHT über Abschläge erhalten.Klicken Sie auf, wird eine PDF-Datei erzeugt, die automatisch in Ihrem Standardverzeichnis gespeichert wird. Danach wählen Sieund entscheiden selbst, ob ein Ausdruck erforderlich ist. Die Software ist in der Lage, durch Klicken aufxxxxsowohl die Abrechnung beim örtlichen Stromversorger (nur wenn Siekeine Abschläge vereinbart haben) als auch den Beleg über die unentgeltliche Wertabgabe für das Finanzamt (Eigenverbrauch) direkt an dasE-Mail-Programm zu übergeben. Letztlich klicken Sie aufxxxxxxxund gelangen in die Dokumentenverwaltung.In den Fällen, in denen Sie keine Rechnung für den örtlichen Versorgerund auch keinen Beleg für den Fiskus erstellen (z.B. bei quartalsweiser16

Umsatzsteuervoranmeldung im ersten und zweiten Quartalsmonat),werden Sie sofort zur Dokumentation geleitet.In den Fällen, in denen keine Rechnung für den örtlichen Versorger erstellt werden muss (z.B. bei quartalsweiser Umsatzsteuervoranmeldung im dritten Quartalsmonat und Anwendung des Marktintegrationsmodells), werden Sie zur Berechnung des Eigenverbrauches geleitet. Auch hier haben Sie die Möglichkeit, diesen Beleg als PDF-Datei zuspeichern, zu drucken, diesen an ein E-Mail-Programm zur direktenVersendung an das Finanzamt zu übergeben und anschließend zur Dokumentenverwaltung zu wechseln.Nach der Eingabe Ihrer Zählerstände erzeugt die Softwaredie entsprechenden Dokumente. Auch, wenn Sie diesenicht zur unmittelbaren Abrechnung der Einspeisevergütung (bspw. bei Abschlägen)oder der Umsatzsteuer (bspw.bei jährlicher oder quartals- Abbildung 16: Ablage der Dokumente rechts im Dokumentenbereichweiser Abrechnung) als Mailversenden, sollten Sie die angezeigten Dokumente immer speichern und imjeweiligen Monat ablegen.17

Belege und Rechnungen verwaltenDieser Bereich bietet dem Benutzer vielfältige Möglichkeiten, seine erstellten Belege undAbrechnungen für den Stromabnehmer, den Fiskus und vieles mehr zu verwalten. In sehrübersichtlicher Form werden die Daten erfasst und dargestellt:1. ZeitraumwählenUSt. aus Eigenverbrauch im ZeitraumIhre VSt. imZeitraumAbbuchg./Erstattg. USt.Finanzamt für ZeitraumausgewählterZeitraumAnlagenbereich: Belegeund Rechnungen als*.jpg im ZeitraumRechnungsbetrag im ZeitraumGut-(Last)schrift aufKonto im ZeitraumabgelegteDokumentezur Verwaltung allersonstigen Dokumentezur EÜR, USt.-VA bzw.-erklärungzur Verwaltung derAusgaben für EÜRAbbildung 17: Belege und Rechnungen verwalten18

Die Ansichten in der Belegverwaltung variieren je nachdem, welchen Zeitraum Sie für die Umsatzsteuer gewählt haben. Geben Sie ausschließlich indie bräunlich hinterlegten Felder Daten ein. Die anzumeldende Vorsteuerwird stets mit negativem Vorzeichen eingetragen. Entscheidend ist immerder gewählte Zeitraum. Tragen Sie bspw. im Feld „Abbuchung/Erstattg.Finanzamt erfolgte am“ das Datum ein, welches zur USt.-VA des gewählten Zeitraums passt. Das wird meinst der Folgemonat sein!Dokumente und Belege können sowohl als PDF-Datei als auch als Bilddatei abgelegt werden. Dabei ist eine Konvertierung von der PDF-Datei z.B.in eine JPEG-Datei notwendig. Diese Konvertierung bieten kostenfreieProgramme, wovon eines zum Download bereits implementiert ist. EineBilddatei bietet gegenüber einer PDF-Datei den wesentlichen Vorteil, dassdas Bild im Anlagenfenster sofort angezeigt wird, während bei einer PDFDatei nur das Symbol angezeigt wird und man zum Öffnen erst daraufklicken muss.Mit den Schaltflächennavigieren Sie zwischen den Monaten und können soschnell und gezielt bestimmte Dokumente wiederfinden.Den Bereich der „abgelegten Dateien“ sollten Sie möglichst übersichtlich gestalten, ist eszudem denkbar, in diesem Bereich einen Ordner anzulegen und „alte“ Rechnungen und Belege dort hinein zu verschieben.Eine Datei, egal ob als PDF oder in Form eines Bildes, die Sie in den Anlagenbereich integriert haben, können Sie aus dem Bereich „abgelegte Dateien“ löschen, um hier stets die Übersicht zu bewahren. Sie wird auchweiterhin im Bereich Anlagen angezeigt!Die Schaltflächen:öffnet die Verwaltung aller sonstigen wichtigen Dokumenteöffnet die Ausgabenverwaltung für die spätere EÜRöffnet die Einnahmeüberschussrechnung für das Vorjahröffnet die EÜRöffnet die Umsatzsteuererklärung für das Vorjahröffnet die USt.-Erklärung für das Vorjahröffnet die Umsatzsteuervoranmeldung für den gewähltenZeitraumöffnet die USt.-VA für den gewählten Zeitraumführt zurück zum Hauptmenü19

Sonstige Dokumente verwaltenZum Betrieb einer Photovoltaikanlage gehört sehr viel mehr als ein Dach mit Modulen. Stellvertretend für viele seien hier genannt:- die Gewerbeanmeldung,- Versicherungen,- die Meldung bei der Bundesnetzagentur,- Fragebogen zur umsatzsteuerlichen Erfassung,- Datenblätter für die Module,- Datenblätter für eventuelle Speichervorrichtungen und- Einspeiseverträge,- die Registrierung im Marktstammdatenregister uvm.All das und vieles mehr können Sie im Bereich „Dokumentenverwaltung“ eingeben undüberwachen. Klicken Sie hierzu zunächst im Hauptmenü aufxxxxxxxxx. Durch weiteren Klick aufgelangen Sie in die Verwaltung und können neue Dokumenteablegen:Abbildung 18: DokumentenverwaltungKlicken Sie im Bereich der Dokumentensuche auf Übersicht, erhalten Sie chronologisch sortiert alleDokumente mit der entsprechenden Nummer. Diese können Sie dann in der Schnellauswahleintragen um sich das Dokument anzeigen zu lassen. Oder Sie geben einen Suchbegriff ein undbestätigen mit Los.Der Bereich Beschreibung sowie der Bereich sonstige Informationen dienen Ihnen zur Hinterlegung persönlicher Informationen und Schlagwörtern zum schnellen Wiederauffinden.20

Ausgaben verwaltenNeu ist die Ausgabenverwaltung mit dem Ziel, diese strukturiert in eine Einnahmeüberschussrechnung (EÜR) lt. §4 Abs. 3 EStG zu überführen. Für eine EÜR sind erforderlich:- die Einnahmen im Zeitraum setzen sich zusammen aus:o den erhaltenen Nettozahlungen (Einspeisevergütung) und,o die darin enthaltene Mehrwertsteuer (falls umsatzsteuerpflichtig),o der erstatteten Vorsteuer durch das Finanzamt,o des Eigenverbrauches undo der darauf zu entrichtenden Mehrwertsteuer,- die Ausgaben im Zeitraum setzen sich zusammen aus:o die bezahlten Rechnungen (bspw. Instandhaltung, Reparatur),o die darin enthaltene Mehrwertsteuer (Vorsteuer, falls umsatzsteuerpflichtig),o die abgeführte Mehrwertsteuer aus der Abrechnung der Einspeisevergütung,o die Abschreibungen, im ersten Jahr zeitanteiligAbbildung 19: AusgabenverwaltungMit den Schaltflächennavigieren Sie zwischen den Belegen. Ebensofinden Sie einen Suchbereich, der ebenso funktioniert wie der in der Dokumentenverwaltung.Abbildung 20: Suchbereich im Formular Ausgaben21

Möchten Sie einen neuen Beleg erfassen, so klicken Sie auf „neuer Beleg“:- In der Wahl der Ausgabenart finden Sie in der DropDown-Liste eine Reihe von bereitvorinstallierten Kategorien. Wählen Sie eine Geeignete aus.- Im Feld Bezeichnung tragen sie geeignet

Im Photovoltaik - Archiv sammeln Sie alle wichtigen Unterlagen. Das ermöglicht bei Bedarf den schnellen Zugriff ohne langes Suchen. Da alles digital erfolgt, sparen Sie auch noch Platz. . - Eigenverbrauch [ ] - Umsatzsteuer auf Eigenverbrauch