Transcription

„Was tun, wenn es soweit ist“Leitfaden im Todesfall fürHinterbliebeneDer Tod eines Angehörigen stellt einen massiven Einschnitt im Leben der Hinterbliebenendar. Trauer und Schmerz dominieren das Denken und Fühlen. Daneben gibt es aber viele formale und ungewohnte Dinge zu bewältigen.Dieser Leitfaden will helfen, einen Überblick zuverschaffen, um in dieser schwierigen Lebenslage etwas Begleitung zu erfahren.1. Abschied nehmen(Verabschiedung und Aussegnung im Haus, Trauerfeier )Wenn Sie von einem lieben Menschen (plötzlich) Abschied nehmen müssen, nutzen Sie einen Augenblick der Stille zur Wahrnehmung des Geschehens. Zünden Sie ggf. eine Kerze an, bitten Sie einen lieben Menschen um seine Nähe in dieser schweren Stunde. Öffnen Sie ggf. dasFenster, Sie können auch die Uhr anhalten. Unter Umständen nehmenSie einen Gebetstext in die Hand und sprechen gemeinsam ein Gebet,z. B. Vater unser. Verständigen Sie den Seelsorger.Katholische PfarreiengemeinschaftenSt. Sebastian am Main (Forst, Hausen, Mainberg, Schonungen)Hauptstraße 53, Schonungen, Büro Tel. 09721-59214Maria Königin vom Kolben (Abersfeld, Löffelsterz, Marktsteinach, Rednershof, Waldsachsen)Marktsteinacher Hauptstraße 1, Marktsteinach, Büro Tel. 09727-218Dienstbereitschaft Tel. 0176-41677440Pfarrer Andreas Heck, Diakon Georg Kirchner, Diakon Frank MenigEvangelisches Pfarramt SchonungenPfarrer Andreas DuftSchrotberg 47, Tel. 09721-59204

Die Seelsorger/innen helfen Ihnen bei der Verabschiedung und leiten diekirchliche Aussegnungsfeier im Haus. Gerne kann hier schon ein Terminfür ein folgendes Gespräch vereinbart werden, in dem die Feier der Verabschiedung vom Verstorbenen vorbereitet wird.Generell haben Sie Zeit, sich auch zu Hause von Ihrem Angehörigen angemessen zu verabschieden. Eine Frist von 48 Stunden, auf Wunschauch länger, ist dafür vorgesehen.2. Den Arzt verständigenBei einem plötzlichen, unerwarteten Tod ist der Hausarzt sofort, d. h. zujeder Tages- und Nachtzeit zu benachrichtigen. Bei einem absehbarenTod, z. B. nach längerer Krankheit, sollte mit dem behandelnden Arztschon vorher besprochen werden, wann die Benachrichtigung erfolgensoll, ob nachts sofort oder am nächsten Morgen (vor Beginn der Sprechstunde). Tritt der Todesfall am Tag ein, ist er dem Hausarzt (oder dessenVertreter) umgehend mitzuteilen.Telefonnummern der Ärzte in Schonungen: Praxis Dr. med Jürgen Glöckner, Tel. 09721-59495 Praxis Dr. med. Ingo Reh, Tel. 09721-59284Auch an Sonn- und Feiertagen gilt es, zuerst den Hausarzt (oder dessenVertreter) zu verständigen. Ist dieser nicht zu erreichen, wählen Sie dieNummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes Tel. 116 117 und lassensich zu einem zuständigen Arzt vermitteln.Ein Arzt nimmt die Leichenschau nicht sofort vor, sondern erst nach Eintritt sicherer Todeszeichen (ca. 2 - 6 Stunden nach dem Tod). Es ist sehrhilfreich, wenn Sie die Geburts- oder Heiratsurkunde oder den Personalausweis zur genauen Feststellung der Personalien bereit halten. Das vomArzt übergebenen Formular händigen Sie bitte zusammen mit der Durchschrift dem Standesamt bei der Anmeldung des Todesfalles aus.3. Ein Bestattungsunternehmen benachrichtigenEin Bestattungsunternehmen hilft Ihnen bei nahezu allen Erledigungen im Umfeld von Tod undVerabschiedung. Behördliche Kontakte werdenebenso begleitet wie Terminabsprachen, Zeitungsannoncen und ähnliches. In der Wahl desUnternehmens sind Sie nicht gebunden. FolgendeInstitute stehen Ihnen u. a. zur Verfügung:

Bestattungshaus FreibergFrühlingstr. 2, 97421 SchweinfurtTel. 09721-4772915Bestattungen MederFiliale Schweinfurt, Obere Straße 10,Tel. 09721-1431Michael - Bestatter seit 1833Lange Zehntstraße 16, 97421 Schweinfurt,Tel. 09721-70000Trauerhilfe Kalli MüllerGalgenleite 12, 97424 Schweinfurt,Tel. 09721-1330Bestattungsinstitut ZeheHauptstraße 49, 97437 Haßfurt,Tel. 09521-940304. Beantragung der Sterbeurkunde (Anzeige beim Standesamt)Für die Beurkundung eines Todesfalles ist prinzipiell das Standesamt desWohnortes zuständig, hier Standesamt Schweinfurt, AnsprechpartnerHerr Benedikt (Tel. 09721-514459) oder Frau Sauer (Tel. 09721-514458)im Rathaus Schweinfurt (1. Stock, Zimmer 126).Die Sterbeurkunde für die Verstorbenen wird im Normalfall beim Standesamt Schweinfurt persönlich oder durch das Bestattungsinstitut (ohneMehrkosten) beantragt. Die Sterbeurkunde ist die amtliche Beglaubigungdes Totenscheins und das wichtigste Dokument für Sie zur Erledigunganstehender Aufgaben. Lassen Sie sich unbedingt gleich mehrere Urkunden ausfertigen!Der Todesfall ist umgehend, d. h. spätestens am folgenden Werktag nachEintritt des Todes beim Standesamt zu melden; an Sonn- und Feiertagenam nachfolgenden Werktag. Bei längerer Schließung des Rathauses (z.B. an Weihnachten) finden Sie im amtlichen Mitteilungsblatt der Gemeinde einen Hinweis. Beerdigungen sind erst nach Erledigung der Formalitäten beim Standesamt möglich.Folgende Dokumente werden neben dem Leichenschauschein benötigt:Geburts-, Heirats- u. evtl. Sterbeurkunden des anderen Ehegatten, beiGeschiedenen werden die Heiratsurkunde (Familienstammbuch) und das

rechtskräftige Scheidungsurteil benötigt, der Personalausweis des/derVerstorbenen nur bei ausländischen Mitbürgern.Die Sterbeurkunden für die gesetzliche Renten- u. Krankenversicherungsind gebührenfrei.Sollten Sie kein Familiengrab besitzen, ist bei dieser Gelegenheit auchein Grabkauf möglich,Ansprechpartner Gemeinde Schonungen, Tel. 09721-75700.5. Weitere Anträge und FormalitätenRentenantragBeim Ableben eines Ehegatten/Ehegattin muss möglichst innerhalb von 4Wochen ein Antrag auf Witwer-/Witwenrente gestellt werden. Hat der /dieVerstorbene bereits eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherungbezogen, ist vom hinterbliebenen Ehegatten eine Vorschusszahlung zubeantragen.Rentenansprüche gilt es anzumelden bei Anspruch auf Hinterbliebenenrente muss der Todesfall innerhalb eines Monats gemeldet werden betriebliche Unfallversicherung oder auch die Berufsgenossenschaft - bei Arbeitsunfällen (Fristen beachten) beim VersorgungsamtBeachten Sie weiterhin die jeweiligen Fristen von gesetzlichen Krankenkassen Lebensversicherungen oder Unfallversicherung(die Information muss innerhalb von 48 Std. erfolgen) anderen privaten Versicherungen Bundes- und Landesversicherungsanstalt, bei Rentnern ist die Rentenversicherungsnummer nötig Gewerkschaften Bankgeschäfte regeln (ggf. Erbschein beim zuständigen Amtsgerichtbeantragen)TestamentDas Originaltestament gilt es, wenn vorhanden, dem zuständigen Nachlassgericht (Wohnort des Erblassers) auszuhändigen.Information weitergeben an: Arbeitgeber, Alten - oder Pflegeheim, Sozialstation, Krankengymnasten, Fußpflege, Essen auf RädernLaufende Verträge sollten geprüft werden, z. B. Hausrat, Haftpflichtversi-

cherung und sonstige Versicherungen, Bausparverträge, Auflösung vonMitgliedschaften in Verbänden und Vereinen, Mietvertrag / Wohnungsauflösung, KFZ-Haftpflichtversicherung, Fernsprechamt (Abmeldung von Telefon), Information an die Stadtwerke/ Anschlüsse für Wasser, Gas, Stromund Fernwärme, Abmeldung von Rundfunk und Fernsehgerät )6. Seelsorgerliches GesprächIm Gespräch mit den Seelsorgerinnen/Seelsorgern werden die Details der Trauerfeier besprochen (Lebenslauf, Lieder, Nachrufe). Es kann ausgewählt werden,welche Art der Feier angemessen ist:katholisch Ausläuten (Bekanntgabe eines Sterbefalles durch das Läuten der Totenglocke, ggf. im Gottesdienst) RosenkranzNach den jeweiligen örtlichen Traditionen beten wir vor oder nach derBeisetzung den Rosenkranz für die Verstorbenen Wort-Gottes-Feier oder Eucharistiefeier (Requiem) mit Aussegnung undErdbestattung Wort-Gottes-Feier oder Eucharistiefeier mit VerabschiedungDie stille Urnenbeisetzung erfolgt dann zu einem späteren Zeitpunktund wird durch das Bestattungsinstitut ausgerichtet SeelengottesdiensteDie Feier der Seelengottesdienste (um den 30. Tag) nach der Bestattung und zu einem späteren Zeitpunkt (3. Seelengottesdienst) könnenvereinbart werdenAußerdem haben Sie die Möglichkeit in den Pfarrbüros der Pfarreiengemeinschaften Messintentionen zu bestellenevangelisch Ausläuten (wie in der kath. Kirche) Aussegnung des Verstorbenen zu Hause oder im Krankenhaus Gottesdienst zur Bestattung in der evangelischen Kirche (der Sarg kanndort aufgebahrt werden) oder in der Aussegnungshalle Begleitung bei einer Urnenbeisetzung Totengedenken und Gebet im Gottesdienst am darauffolgenden Sonntag Gedenken der Verstorbenen am Ewigkeits- (oder Toten-) Sonntag (vordem 1. Adventssonntag)

7. TrauerbegleitungSeelsorgerliche Begleitung in der KirchengemeindeDie Kirchengemeinde bietet bei Beerdigung und Trauer konkrete Unterstützung: jederzeit, auch unabhängig von einem konkreten Ereignis: Gedankenanstöße und Antworten bei Fragen, die um die Themen Sterben undTod, Leben nach dem Tod etc. kreisen. Denn es ist gut, sich damitrechtzeitig zu befassen. Wenn möglich sollte man vielleicht auch schonmanches vorher überlegen und entscheiden seelsorgliche Begleitung für Kranke und Sterbende und ihre Angehörigen. Dabei besteht die Möglichkeit, zu Hause allein oder im engen Familienkreis die Krankenkommunion bzw. das Abendmahl gereicht zubekommen. Bevor der Verstorbene aus dem Haus gebracht wird, istdort eine Aussegnung für den letzten Weg möglich. Im Krankenhausübernimmt das der Krankenhausseelsorger. Besonders sei hier auf dieAngebote der Hospizarbeit (siehe unten) und der Palliativstation amKrankenhaus St. Josef in Schweinfurt (Palliativstation Krankenhaus St.Josef Neutorstraße 9/11, 97421 Schweinfurt Tel. 09721- 575000,www.rankenhaus-st-josef-sw.de) hingewiesen.NotfallseelsorgeBei Unglücksfällen und plötzlichem Tod gibt es die Möglichkeit, sich durcheigens dafür ausgebildete Seelsorger/innen betreuen zu lassen. Dieseaußergewöhnlichen Fälle benötigen spezielle Kompetenzen, die die Notfallseelsorger haben. Die Koordinierung des Einsatzes erfolgt über dieRufnummer Tel. 19222.Gedenk- und TrauergottesdiensteFür Verstorbene imLeopoldina-Krankenhaus finden vierteljährlich in derSt. Stephanus-Kapelle im 12. Stock ökumenischeTrauer- und Gedenkgottesdienste jeweils um 18:30Uhr statt. Hierzu werden Sie persönlich eingeladen.Vor jedem Trauergottesdienst trifft sich um 17:00 Uhrein offener Gesprächskreis für Trauernde im Andachtsraum neben der Kapelle.

Das Seelsorgeteam des Krankenhauses steht Ihnen jederzeit zur Verfügung (über die Rezeption oder Tel. 09721-7200 erreichbar):Ebenso gibt es im Krankenhaus St. Josef, Schweinfurt, regelmäßige Gedenkgottesdienste und Wortgottesfeiern mit Krankensalbung. Termine,Uhrzeiten und individuelle Absprachen sind mit der Krankenhausseelsorge (Tel. 09721- 571827, bzw. Pforte Tel. 09721-570) zu klären.GesprächsladenDer Gesprächsladen Schweinfurt hat als offenes Angebot immer auchPlatz für ihre Fragen und Nöte zum Thema Trauer und Tod. 2-mal jährlichfindet ein geschlossener Gesprächskreis für Trauernde statt. Nähere Informationen erhalten Sie Im Gesprächsladen, Manggasse 18, Tel. 09721207955TelefonseelsorgeFür Hilfe in akuten Fällen steht ihnen rundum die Uhr die kostenlose Telefonseelsorge zur Verfügung Tel. 0800 1110111InternetseelsorgeWer Hilfe und Rat von ausgebildeten Internetseelsorgern wünscht, kannüber die von der Diözese Würzburg begleitete Seite der Internetseelsorgewww.kummernetz.de per E-Mail Kontakt zu Beratern aufnehmen und Begleitung und Rat erhalten.

Malteser HospizarbeitUnter dem Grundgedanken „Zusammenleben bis zuletzt“ steht die Arbeitdes Hospizvereines seit je her für Gastfreundschaft und Geborgenheit.Heute ist Hospizarbeit das Konzept einer ganzheitlichen Sterbe- undTrauerbegleitung und das umfassende Engagement für ein menschenwürdiges Sterben. Im Mittelpunkt stehen die Schwerstkranken und Sterbenden mit ihren Bedürfnissen, Ängsten und Hoffnungen, sowie die ihnenNahestehenden und Menschen in ihrer Trauer. Wir bieten Hilfe an, umpersönliche Lebenskrisen aufgrund von Sterben, Tod und Trauer bewältigen zu können.Ansprechpartner :Monika Spath u. Kerstin Schug,Malteser Hilfsdienst e. V., Hospizbüro Schweinfurt, Tel. 09721-93091132SegenszeitVierteljährlich bietet die katholische Cityseelsorge eine „Segenszeit“ fürMenschen in Krankheit, Trauer und anderem Kummer an. Der Gottesdienst findet in der Heilig Geist Kirche, Schweinfurt, Schultesstraße, statt.Termine und weitere Informationen finden Sie an den Schriftenständenunserer Kirchen oder beim Pfarrbüro Heilig Geist Schweinfurt Tel. 0972121485 oder auf der Seite des Dekanates Schweinfurt Stadt.Herausgeber:Katholische PfarreiengemeinschaftenSt. Sebastian am Main, Hauptstr. 53, 97453 Schonungenwww.pg-schonungen.deMaria Königin vom Kolben, Marktsteinacher Hpt.str. 1, 97453 Schonungenwww.pg-marktsteinach.deundEvangelisches Pfarramt der Christuskirche SchonungenSchrotberg 47, 97453 Schonungen, en

Frühlingstr. 2, 97421 Schweinfurt Tel. 09721-4772915 Bestattungen Meder Filiale Schweinfurt, Obere Straße 10, Tel. 09721-1431 . Krankengymnasten, Fußpflege, Essen auf Rädern Laufende Verträge sollten geprüft werden, z. B. Hausrat, Haftpflichtversi-cherung un