Transcription

Eindrücke, Empfänge und O-Töne vom Waldorf 100-StaffellaufZusammenstellung aus den zurückgesendeten FragebögenNovember 2019Vielen Dank für Euer großartiges Engagement!Ohne Euch hätte es den „Waldorf 100-Begegnungsmarathon“ nicht gegeben.1

Name der SchuleEmpfänge / Übergaben – wie gestaltet?Freie Waldorfschule Flensburg(10.06.18 S1,2,3)„Zur FWS Eckernförde ging es 4 Tage später, unsereLaufgruppe wurde an der Schule mit einem Mittagessenempfangen und übergab die Stäbe 1 und 2.“Waldorfschule in Ostholstein(13.06.18 S3)„Treffpunkt Holstentor Lübeck, wir kamen mit den Rädernaus Lensahn, Lübeck kam auf SUP Brettern auf demWasser zum Holstentor.“Woran erinnern sich die Teilnehmer*innen im Rückblick gerne?„An die Spontanität der Planung, Donnerstag begonnen, Dienstag morgens losgefahren.“Gab es ein Highlight? Was war besonders schön?„Der Übergabeort mit dem Holstentor, gab eine schöne „Energie““Freie Waldorfschulen Wöhrdenund Itzehoe (29.08.18 S1)„jeweils an der Schule mit Stabübergab eines Schülers“„Highlight war jeweils die Staffelübergabe bzw. der Empfang der anderen Schule“Freie Waldorfschule Stade(04.09.18 S1)„Im Stadtpark Zeven übergaben die Fahrradstaffeln ausStade, Apensen und Cuxhaven den Staffelstab an dieihnen auf halber Strecke entgegen gekommenenOttersberger Fahrradstaffel. Gemeinsam wurde bei Eisund Sonnenschein eine wohlverdiente Pause eingelegt.“Woran erinnern sich die Teilnehmer*innen im Rückblick gerne?„Die Unterstufenschüler ließen nach der Übergabe den Staffelstab andächtig durch ihreHände wandern, lasen das Motto, rätselten über seine Bedeutung, kamen über Waldorf 100ins Gespräch und trugen Ihn begeistert durch die Stadt und an die Schule. Im Nachklangberichteten sie begeistert von dem gemeinsamen Ausflug zum Stader Hafen, waren völligerschöpft, aber auch sehr stolz auf ihren Beitrag zu solch einer großen Aktion. DieFahrradstaffel der älteren Schüler hob das gemeinsame Erlebnis hervor, insbesondere auchmit den Nachbarschulen Apensen und Cuxhaven und bei der Übergabe an die Ottersberger.“Gab es ein Highlight? Was war besonders schön?„Die Kutterfahrt schien besonders aufregend gewesen zu sein. Paula, 9 Jahre alt berichtete,dass alle pitschenass waren, immer wieder Wasser geschöpft werden musste und dass inKollmar wegen Niedrigwasser gar nicht angelandet werden konnte, so dass dieKuttermannschaft und hoch oben am Steg die Elmshorner Radler sich zunächst nur fröhlichzuwinken konnten. Doch dann entledigte sich ein Stader Matrose kurzerhand seinerKlamotten, sprang ins Wasser, schwamm zum Steg und übernahm unter großem Hallo derAnwesenden das Staffelholz schwimmend . Die nasse Unterhose wurde nach PaulasBerichten hernach zum Trocknen am Mastbaum aufgezogen und ist auf Fotos beim Zoomenauch deutlich zu erkennen.Der Ahoi-Imbiss und der Jubel derer, die sie im Stader Hafen erwarteten, war für dieerschöpfte Segelcrew ein toller Empfang und die schönste Belohnung für die Mühe.“Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Westdeutschland - Staffel 1, 4Woran erinnern sich die Teilnehmer*innen im Rückblick gerne?Gab es ein Highlight? Was war besonders schön?Erinnern Sie sich an „O-Töne“, Kommentare und Stimmen von Schüler*innen, Eltern ?Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 2

Erinnern Sie sich an „O-Töne“, Kommentare und Stimmen von Schüler*innen, Eltern.?„Erinnerungen aus dem Geschichtenheft der 4. Klasse von Laurenz, 10 Jahre alt:„Der Staffellauf von der 1., 2., 3., 4., und 5. Klasse. Das Holz war schön. Der Stab war dasEnde von den zwei anderen Stäben. Auf den Stäben steht was drauf: Das Leben ist wahr, DasLeben ist schön, Das Leben ist gut. Das waren die Worte. Wir sind acht km und sechshundertm gelaufen. Wir waren froh, als wir wieder in der Klasse waren! Wir wollten ein Stück mitdem Bus fahren, aber der Bus ist uns vor der Nase weggefahren.“Das stimmt! Eigentlich sollte nur die 5. Klasse die Gesamtstrecke laufen, so hat es –unfreiwillig – die 4. Klasse auch geschafft.“Freie Waldorfschule Lübeck undHaus Arild (07.09.18 S3)„Mit Einrädern ging es zum Schweriner Schloss.1. Paddeln mit einem Prahm auf der Wakenitz, 2. Segelnund Surfen über den Ratzeburger See, 3. Reiten überLand, 4. Einradfahren bis Schwerin“Freie Waldorfschule BremenOsterholz (15.09.18 S1)„Entgegengenommen haben wir den Stab am Mittwoch12.9. im Bremer Bürgerpark. Bei nasskaltem Wetterhatten viele SchülerInnen aus Bremen Nord und aus derFWS Lindenstraße in Osterholz-Scharmbeck den Stab nachBremen gebracht und an die Bremer aus der FWS ToulerStraße und der FWS Bremen Osterholz übergeben. Diebeiden Bremer Schulen feierten das Ereignis dann jeweilsmit ihren Schülern auf dem Schulhof, bevor wir amSamstag nach Oldenburg starteten.Samstag 15.09.18: Start war auf dem Bremer Markplatzam Roland. Dann gings auf dem Weserradweg überLemwerder zur Huntebrücke. Entlang der Hunte fuhrenwir dann nach Oldenburg. Ca 61 km.“„Die Bremer Delegation wurde sehr nett und persönlich inder Schule empfangen von einer dortigen Kollegin samtFamilie. Wir bekamen ein warmes Essen, frisch gekochtund eine ausführliche Schulführung.“Rudolf-Steiner Schule Bergedorf(18.09.18 S2)Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Woran erinnern sich die Teilnehmer*innen im Rückblick gerne?„An die gemeinsamen Gespräche unterwegs, an das „Zusammenrücken“ und Begegnen derNachbarschulen.“Gab es ein Highlight? Was war besonders schön?„Die Pause am „Melkhuus“ mit Kaffee und Milchproduckten vom Bauernhof.“Erinnern Sie sich an „O-Töne“, Kommentare und Stimmen von Schüler*innen, Eltern ?„Eigentlich sollten wir solche Aktionen (also gemeinsame Radtouren) öfter machen. Ein tollesErlebnis aus gegebenem Anlass.“Staffellauf Waldorf 100 Bericht aus dem Schulblatt:„Hurra, der Staffellauf war da. Am Freitag den 14. September kam das Staffelholz aufunserem Schulhof an. Fünf 12.Klässler aus Harburg und ein Schüler aus Kakenstorf hattensich spontan auf den Weg gemacht und es an zwei Schüler unserer 12.Klasse überreicht. DieWestdeutschland - Staffel 1, 4Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 3

Klassenzimmer der Klassen 1-8 haben sie bei einem Mini-Schulrundgang interessiertangeschaut.Den Dienstag drauf schwangen sich dann sieben Oberstufenschüler\innen unserer Schule aufden Drahtesel, um die Etappe nach Lüneburg anzutreten, begleitet von einer Mutter undeinem Lehrer. Es ging über die Fähre bei Zollenspieker und dann auf einem mehr oderweniger direkten Weg über versteckte Fahrradstrecken nach Lüneburg. Ehrensache, wirhatten die ganze Zeit Gegenwind. In Lüneburg führen wir dann bei sengender Hitze auf densehr gemütlichen und gleichzeitig anregend wirkenden Schulhof ein und übergaben dasStaffelholz an die dortige 11.Klasse, die es am nächsten Tag nach Hitzacker bringen wollte.Dann ging es mit der Bahn zurück.Es war eine schöne Aktion, vielen Dank allen Mitfahrern!Die Eigenschaften, die für diese Aktion nötig waren, sind freiwilliges Engagement,Kommunikation, Mut zur Begegnung und Interesse an der eigenen Umgebung. Das Ergebnisdieser Aktion war eine, wenn auch kleine, Begegnung benachbarter Waldorfschulen und dasGefühl, doch Teil einer größeren (Waldorf-) Bewegung zu sein. Neben vielen kleineninformellen Lerneffekten (z.B. Vögelbeobachtung etc. ) hatten wir einen anregenden Tag undviiiiiiiiiel frischen Wind um die Nase. So kann Schule auch sein. Gerne mehr davon. (MatthiasD.)„Die Schulgemeinschaft ist zusammengewachsen.Wir haben uns vor dem Oldenburger Schloss mit über 300 SchülerInnen zu einer riesigenSpirale aufgestellt und die Staffel nach Aurich verabschiedet. Auf dem Weg dorthin hat dieOberstufe spontan den Morgenspruch rezitiert.“Freie Waldorfschule Oldenburg(21.09.18 S1)„Auf dem Schulhof in Aurich: Wir wurden mit fröhlichenKlatschen und einem warmen Mahl in Empfanggenommen.“Freie Waldorfschule Göttingen(25.10.2018 S2)„Übergabe durch Schüler der 12. und 13. Klasse(Göttingen) bei einem netten Empfang der Kasseler mitwarmer Mahlzeit und Zeit zum Austausch.“Rudolf-Steiner-Schule Loheland(02.11.18 S2)„Die Schüler bildeten direkt an der Schule Spalier, unsereSchüler liefen durch. Sie wurden dabei beklatscht undbejubelt und übergaben das Staffelholz an Vertreter derSchule.“„An den Empfang in Marburg erinnern sie sich gerne – war auch der Höhepunkt.Schüler/innen, Lehrer und Eltern waren sehr begeistert.“Freie Waldorfschule Mülheim(07.11.2018 S1)„Die Freie Waldorfschule Mülheim an der Ruhr erhielt dieStaffel am 05.11.2018 seitens der Rudolf Steiner SchuleEssen. Diese kamen mit einer 6. Klasse 3 Schülern der 9.Klasse sammt zwei Lehr-kräften mit dem Rad. Angelangtund begrüßt, erhielten diese Speiß, Trank und wohleDie Herzlichkeit des Willkomenseins (empfangens) war sehr ergreifend. s.o.Insgesammt waren in Folgegesprächen die Einigkeit darüber das man sich bei Ankunft immer„Daheim“ gefühlt hat und in Zukunft weiter dem Schulbegegnen (gegenseitiges Besuchen)untereinander fortführen sollte.Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Westdeutschland - Staffel 1, 4Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 4

Freie Waldorfschule Düsseldorf(17.11.18 S1)Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Worte. Sie wirkten erschöpft aber glücklich, da und dabeizu sein. Im Nachhinein wurde sich erneut über denfreundlichen Empfang bedankt. Unsere Schule wurde aufdem Stab verewigt und so gestaltete sich unsere Abfahrtbei Sonnenschein, am 07. 11. 2018 fast problemlos. Leiderist eine Mutter aus Fitnessgründen (einige Höhen) vorherabgestiegen. Die weitere Fahrt verlief an Wäldern,Wiesen, Straßen entlang. Natürlich mit einer Wald- undeiner Park-Pause. Zum Ende hin ging es an der Düsselentlang. An der Schule angelangt liefen uns vieleSchülerINNEN entgegen und beklatschten dieTeilnehmerINNEN. Im Anschluß bekamen wir einWillkommenslied vorgetragen, welches Freudentränenhervorrief. Nach einer leckeren Mahlzeit und einer kurzenSchulführung sammt Willkommenspräsentverabschiedeten wir uns dankbar, mit dem gegenseitigenWunsch so etwas in der Zukunft beizubehalten.“Stimmen:„Prima schönes Sonnenwetter.“„Wann sind wir endlich da?“„Können wir Pause machen?“„Das war wirklich schön und eine gute Idee!“„Das machen wir nochmal.“Samstag, 17.11.2018 Start 8 Uhr in Düsseldorf, Ankunftgegen 12:15 in Bergisch-GladbachBesonderheit: Es war eine „kleine“ Sternfahrt: Auch dieWaldorfschule Oberberg/Gummersbach ist zeitgleich mituns in Bergisch-Gladbach angekommen. Sie sind dorthinallerdings in Etappen gelaufen.Die Monatsfeier der Waldorfschule Bergisch Gladbachwurde extra später begonnen, so dass wir zum Ende derMonatsfeier gemeinsam mit der Freien Waldorfschule ausGummersbach (die sind dorthin gejoggt) erst auf demSchulhof mit „We are the champions“ und anschließend inder Aula mit einem Lied und Interview und einer kleinenFeier empfangen werden konnten. Anschließend gab esnoch einen Imbiss und eine Führung durch die Schule.“Gab es ein Highlight? Was war besonders schön?„Die wärmende Sonne unterwegs zu spüren; die Gemeinschaft zu erleben; der sehr herzlicheEmpfang in Bergisch-Gladbach ;-)“Erinnern Sie sich an „O-Töne“, Kommentare und Stimmen von Schüler*innen, Eltern ?„Durchweg alle waren sehr begeistert von diesem Tag und der Begegnung und der ganzenAktion.P.S: Wir haben den Stab aus Mülheim an der Ruhr am Mittwoch, 7.11.2018 mittags inEmpfang genommen, mit den Schüler*innen gemeinsam gegessen und sie durch unsereSchule geführt.P.P.S. Auch den Staffelstab von der Waldorfschule Haan-Gruiten haben wir noch bekommen:Am Montag, 3.6.2019: Die gesamte Oberstufe kam zu uns gelaufen. Er wird direkt nachBerlin von hier aus mitgegeben.Westdeutschland - Staffel 1, 4Artikel für unseren Mittwochsbrief:„Der Staffelstab wird aus Düsseldorf nach Bergisch Gladbach gebracht. Samstag, 17.11.20181 C 7:50 Treffen auf Schulhof: 13 kommen nicht: krank – trotzdem sind wir unglaubliche 30Menschen (aus Klasse 2!, 5, 6, 7, 8, 10, 12, Mamas, Papas und LehrerInnen) die mitten imNOVEMBER bei frostigem Wetter da sind und machen uns auf den Weg nach BergischMitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 5

Gladbach - 8:15 es geht los – sonnig, saukalt - aber wir sind frohen Mutes und mit reichlichFahnen ausgestattet – über Eller, Benrath, Urdenbach, Baumberg, Monheim (hier eine kleineEss- und Trinkpause eingelegt ), Leverkusen - am Rhein entlang - dann Richtung Osten leichtbergauf (cooler Weg, Steigung war gut versteckt und kaum zu spüren, danke Christoph fürDein tolles Navigieren) - zwischendurch ein kleiner Laternenrempler mit Arnikaversorgung wir waren „ein großer LKW“ und wenn die ersten (quasi das „Führerhaus des LKW“) dieAmpel bei grün passierten, durfte der Rest des LKWs auch bei Rot noch weiterfahren - wirhatten einen riesigen Spaß - und haben fein gestrampelt – und haben zwischendurch dieOberberger und die Refrather angerufen - auch dort lief alles glatt -und waren pünktlich um12:15 in Bergisch Gladbach – Refrath – wurden dort mit einem riesengroßen Transparentempfangen – und durch ein kleines Wäldchen bei herrlichstem Sonnenschein auf denSchulhof geleitet – mit „we are the champions“ aus den Lautsprechern und von vielenfröhlichen kleinen und großen Menschen – es war w u n d e r b a r – und durften uns in derAula von vielen vielen Kindern und Eltern und Lehrern hochleben lassen – und denStaffelstab übergeben – und erzählen von unserer Reise - und wurden mit viel Hallo, Essenund Trinken wahrlich bestens versorgt – unvergessliche Eindrücke – DANK AN ALLE diegeholfen haben und dabei waren (Birgit R.)“Freie Waldorfschule Oberberg(17.11.2019 S1)Freie Waldorfschule Wetterau(Bad Nauheim)(27.11.18 S1)Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3„Es war klirrend kalt beim Start. Die Kälte hielt sich lange in den oberbergischen Tälern.Lautstark wurden die Läufer an den 25 Etappenpunkten neben dem Bus von jubelndenBegleitern empfangen. Die letzte Etappe liefen alle gemeinsam. Sie endete direkt auf derBühne der Schule in Refrath, bejubelt von einer wunderbaren Schulgemeinschaft. 10Minuten später erreichten die Düsseldorfer das Ziel. Wir umarmten uns auf der Bühne. Eswurde viel gelacht und dank eines Buffets lecker gegessen. Danach fuhren alle erschöpft undzufrieden nach Hause.“„In der Schule, mit einem Begrüßungskomitee aus einigenOberstufenschülern und Kollegen, mit ArtistischeDarbietungen einem Lied und vor allem mit einer WarmenSuppe!“Westdeutschland - Staffel 1, 4Woran erinnern sich die Teilnehmer*innen im Rückblick gerne?„Allen hat es großen Spaß gemacht, auch die schmerzenden Füße wurden in Kauf genommenund die Möglichkeit, nach 16 km mit dem Auto nach Hause zu fahren, wurde abgelehnt, umalles zu schaffen. Viele waren noch nie so viele Kilometer am Stück gelaufen und waren stolz,dass geschafft zu haben und das an einem kühlen, aber zum Glück trockenen Novembertag.“Gab es ein Highlight? Was war besonders schön?„Das Versorgungsfahrzeug nach 16 km mit heißem Tee und Schokoladenkeksen war einwichtiges Highlight. Der Empfang beim Ankommen war sehr schön, leider nicht mehr sogroße wie geplant, weil wir länger brauchten als vorher angenommen, weil es nicht nur 24sondern 28 km waren.“Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 6

Freie Waldorfschule Köln(01.12.18 S1)„Wir sind von rund 25 Menschen am Samstagnachmittagmit viel Applaus und einem stärkenden Buffet empfangenworden.„Wir sind vom Norden Kölns, wo unsere Schule liegt, in 4Etappen (insgesamt rund 18 km) durch Köln bis zurMichaeli Schule im Süden gelaufen. Von dort ging es ineiner Fahrradetappe von rund 22 km nach Erftstadt.“Rudolf Steiner SchuleDietzenbach (12.12.18 S2)„Dietzenbach: Auf dem Europaplatz mit selbstgemaltenPlakaten, bunten Bändern und Trommeln (3. und 5. Klasseund 1. Stadtrat der Stadt Dietzenbach), dann gemeinsameFahrt zur Schule, Führung durch die Schule undgemeinsames Mittagessen.Darmstadt: Empfang auf dem Luisenplatz in Darmstadt,Banner von Waldorf 100 und Weihnachtsmarktgetümmel,gemeinsame Fahrt zur Schule, Führung durch die Schule,gemeinsames Mittagessen.“„Während des Verbleibs des Staffelstabes an unserer Schule (10 Tage) gab es eineVideoinstallation im Eingangsbereich der Schule, auf der der rotierende Staffelstab mit einerCountdown-Uhr zu sehen war. Als die Anzeige auf null zu stehen kam (begleitet durchjubelndes Runterzählen der Teilnehmer), sprinteten die Teilnehmer von diesem Punkt auslos. An den Übergabestellen versammelten sich jeweils eine kleine Gruppe Anhänger undbejubelten die Ankömmlinge aber auch die Neustarter. Die Laufgruppe trug die ganze Zeitdie große Staffellauf-Flagge bei sich. Es gab für jeden Läufer ein eigenes T Shirt mit demWaldorf 100-Logo und eine Urkunde.Der Kölner Stadt-Anzeiger hat über den Lauf samt Foto berichtet.Seit dem Lauf im vergangenen Dezember und noch bis September gibt es in der Schule eineFotoausstellung, die von allen Waldorf 100-Aktivitäten der Schule berichtet.“Woran erinnern sich die Teilnehmer*innen im Rückblick gerne?„Es war eine schöne Zeit, in der die ganze Schule gemeinsam mitgewirkt hat. Fachlehrer ausder Musik haben den Empfang auf dem Europaplatz gestaltet. Fachlehrer aus Werk- undHandarbeitsunterricht haben den Namen unserer Schule in den Staffelstab eingraviert. Die 3.und 5. Klasse haben die Frankfurter mit selbstgemalten Plakaten, Trommeln und buntenBändern auf dem Europaplatz in Dietzenbach empfangen.Die Mitarbeiter der Schulküche (hauptsächlich durch ehrenamtliche Elternarbeit gestaltet)haben die Tische sehr schön dekoriert und feinstes Essen für die Frankfurter gekocht.Die Etappen waren so gestaltet, dass alle Altersgruppen und je nach Konstitution mindestenseine Etappe mitgehen/ -fahren konnten.“Gab es ein Highlight? Was war besonders schön?„Der Empfang auf dem Europaplatz und die verschiedenen Altersgruppen, die mitgemachthaben. Die gemeinsame Fahrt mit Schülern der Darmstädter Schule vom Luisenplatz bis zurWaldorfschule und die Führung in der Schule waren auch sehr schön.Der Austausch während der Planung zwischen den Schulen war sehr gut. Es tat gut über denTellerrand zu schauen.“Erinnern Sie sich an „O-Töne“, Kommentare und Stimmen von Schüler*innen, Eltern ?„Das hätte ich nie gedacht, dass wir das schaffen!“ (3.Klässler, der die gesamte Tourmitgefahren ist.)„Wir brauchen noch mehr Kinderpunsch, meine Hände frieren ab!“ (5. Klässlerin)Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Westdeutschland - Staffel 1, 4Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 7

„Wir machen jetzt richtig Rabatz, dass die Dietzenbacher sehen, was wir hier tolles machen!“(Musiklehrer beim Empfang auf dem Europaplatz - mit Trommeln)Freie Waldorfschule FreiburgWiehre (23.01.2019 S1)„Besonders - trotz Schneefalls haben alle mitgemacht!“Freie Waldorfschule Ludwigsburg(13.02.19 S2)„Im Festsaal mit Vorträgen über 100 Jahre Waldorfschule,Waldorfschule weltweit und Infos zum Staffellauf.“„Besonders schön war, dass nach der Festveranstaltung sich noch einige SchülerInnenentschlossen hatten spontan am Lauf teilzunehmen.“Freie Waldorfschule Backnang(14.02.19 S2)„Mit 200 Schülern aus Backnang wurden in der Turnhalleempfangen, dort wurde nach einer Stärkung dasStaffelholz überreicht.“„Die gemeinsame Ankunft und damit die Größe der teilnehmenden Schulgemeinschaft zuerleben war ein besonderer Höhepunkt. Das Regionalfernsehen hat unsere Aktionaufgenommen und am Abend gesendet.“Freie Waldorfschule Kräherwald(22.02.19 S2)„Es war ein festlicher Empfang! Obwohl die Abfahrt des letzten Schulbusses bevorstand, warein Großteil der Schulgemeinschaft dabei und hat für tolle Stimmung gesorgt. Wir kamenaußerdem in den Genuss eines liebevoll zubereiteten, sehr leckeren Festmahls.“Freie Waldorfschule Böblingen(25.02.19 S2)„Der gesamte Staffellauf war schön, das Wetter war super.der Einlauf in Tübingen miteinem tollen Empfang mit BigBand und Essen und Trinken“Freie Waldorfschule Filstal(Göppingen) (18.03.19 S2)„Trotz eisiger Kälte und Regen es gemeinsam zu schaffen, für Kinder – unser Motto:Miteinander – Füreinander – „wir schaffen das, wir sind ja nicht aus Zucker.“Freie Waldorfschule Chiemgau,Prien (07.05.19 S2)RSS Kreuzlingen, CH(10.05.19 S1)Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3„Von Prien über Rosenheim, Mangfallradweg nachBruckmühl von dort zum Holdinger Forst nach MünchenGrünwald an die Isar und zur Schule100km, in 25 Etappen im Gesamttempo von unter 5Minuten pro Kilometer, damit wir in unserer Schule um 8verabschiedet werden konnten, von Bürgermeister undSchulleitung und vor Schulschluss (15:30) in Münchenankommen konnten. Hat nicht ganz geklappt, aber eshaben trotzdem alle gewartet. Wir waren 15 min zu spät.“„Übergabe in Romanshorn mit kleinem Empfang(Butterbretzeln und Mineralwasser), gratis für dieTeilnehmer“Westdeutschland - Staffel 1, 4„Die Mannschaftsleistung, Stimmen von Schülern waren: Machen wir das jetzt jedes Jahr?„Sehr gute Stimmung und Teil von etwas „Großem“ zu sein, gute Gesamtorganisation“Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 8

Rudolf Steiner Schule St. Gallen(10.05.19 S1)Freie Waldorfschule Ravensburg(10.05.19 S1)„Übergabe von der letzten Teilstaffel der RSS St. Gallen(4., 5. und 7. Klasse) an den ersten Staffelläufer der FWSWangen (Oberstufenschüler), am Bahnhof St. Margrethen(Grenze CH/Ö).“1.2.3.4.5.Lindau bis Nonnenhorn: Start in Lindau Freitag10. Mai um 21 Uhr (Übergabe der Staffel von derWS Wangen)(Fahrradstrecke)Nonnenhorn bis Eriskirch: Start in Nonnenhornum 21.40 Uhr (Halbmarathonstrecke, Läufer undRadfahrer)Eriskirch bis FN Graf-Zeppelin-Haus: Start inEriskirch um 22.30 Uhr (10 km-Strecke, Läuferund Radfahrer)FN GZH bis FN Seemooser Horn / ZeppelinUniversität: Start um 23.30 Uhr (5 km-Strecke,Läufer und Radfahrer)Übergabe Staffel an WS Überlingen um 1 UhrFreie Waldorfschule Wahlwies(11.05.19 S1)„In Stein am Rhein am Hafen.“Freie Waldorfschule Biberach(14.05.18 S1)„Die Klasse 8 (13 Schüler) mit der Klassenlehrerin FrauKiekopf und dem neuen Tutor, der die Klasse im neuenSchuljahr übernehmen wird und einem Opa einesAchtklassschülers haben die Staffel mit dem Fahrrad vonBiberach nach Ulm gebracht.Der Empfang in Ulm war wunderschön!Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Westdeutschland - Staffel 1, 4„Die Stimmung beim Staffellauf war super! Die Kollegen der RSS St. Gallen haben den St.Galler Abschnitt ausgezeichnet durchorganisiert, so dass alles reibungslos geklappt hat. Aufdie Minute pünktlich konnte das Holz an die Staffelläufer der FWS Wangen weitergegebenwerden. Alle Schüler waren motiviert dabei – von eifrig auf dem Kinderrad strampelndenKindergartenkindern, bis zu sportlich sprintenden oder radelnden Oberstufenschülern!Auch einige Eltern begleiteten den Lauf mit Fahrrad und sogar einem – mit gelbenLuftballons geschmückten - „Sanitär-Anhänger“ am Rad – für alle Eventualitäten Ein besonderes Highlight war die Übergabe des Staffelholzes an die Oberstufenschüler derFWS Wangen, von denen die St. Galler mit lautem Jubel begrüsst wurden. Man fühlte sichsofort miteinander verbunden “„Tolle gemeinsame Aktion.“„Wird lange in Erinnerung bleiben.“„Es war besonders schön, dass an den Treffpunkten in Nonnenhorn, in Eriskirch und in FN amGZH die Teilnehmer aufeinander gewartet haben und sich gemeinsam von Etappe zu Etappeals „wachsende“ Gruppe weiter auf den Weg ins Ziel gemacht hat.“„Von Regen . zu Sonne . zu Regen .zum ZielEs war ein ganz besonderes Erlebnis mit vielen berührenden Momenten und es war schön,Menschen von den anderen Schulen kennenzulernen.“Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 9

Freie Waldorfschule Ulm,Römerstraße(18.05.19 S1)Freie Waldorfschule Regensburg(18.05.19 S2)Freie Waldorfschule Wendelstein/Rudolf Steiner-Schule NürnbergLawinenlauf am 19.05.19 S1,2Empfang am Tor mit Fähnchen, Begrüßungslieder von derUnterstufe. Begrüßungsrede, Übergabe an die Klasse 9und einem Essen, gekocht von der Willkommensklasse mitselbstgebackenem Holzofenbrötchen.“Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten derWendelsteiner Schule (25 Jahre) erfolgte dieStaffelübergabe bei einem wunderschönen Schulfest,feierlich und fröhlich.“„im Rahmen des Schulfestes“s. Extrabericht von Werner Friedrich„Bei einer feierlichen Pasta Party mit Ansprachen aufdem großen Pausenhof der Rudolf Steiner SchuleNürnberg.“„Im Vordergrund stand das Gemeinschaftserlebnis und das wir zusammen aktiv etwas getanhaben (nicht „wie üblich“ uns auf einer Konferenz passiv gegenüber gesessen haben.) DieFinisher-Cookies kamen bei allen besonders gut an.“„Begeisterung über den Stab. Alle Kinder wollten ihn anfassen und halten. Unser Lauf fandSamstag um 8 Uhr vormittags statt; mit der ganzen Gruppe in Ruhe am Fluss entlang zulaufen hat bei Eltern und Kindern den Wunsch hervorgebracht, dies öfters zu machen.“Hier diverse O-Töne:„am Platnersberg stehen ganz schön viele “ [1 km vor dem Zieleinlauf]Schüler aus Nürnberg„Boah ich hatte richtig Gänsehaut, als ihr den Steinplattenweg da hoch kamt [amPlatnersberg, 1 km vor dem Zieleinlauf]. Die Stimmung beim Warten war schon gut. DieAnwohner haben ganz freundlich und interessiert gefragt, was wir alle da machen, aber alsihr dann den Berg hochkamt boah, Gänsehaut “Vater aus Nürnberg„was für ein toller Tag! Hat doch alles top geklappt, dank dir/euch“Mutter aus Nürnberg„Es hat großen Spaß gemacht, zumal wir ja wirklich so ein Glück mit dem Wetter hatten. Ichwar selbst Schülerin an der Waldorfschule in Nürnberg und nun gehen meine beiden Kinderin die Waldorfschule in Wendelstein. So war es ein besonderes Erlebnis für mich, gemeinsammit meiner Familie und so vielen Leuten diese Strecke von Wendelstein nach Nürnbergzurück zu legen (auf dem Fahrrad :-)“Mutter aus WendelsteinNorddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Westdeutschland - Staffel 1, 4Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 10

„nochmal vielen Dank für die tolle Orga, es war wirklich ein sehr schönes Event.Den "Lawinenlauf" hab ich noch nicht gekannt, war eine super Idee.“Vater aus Nürnberg, der die gesamte Halbmarathondistanz gelaufen ist„vielen Dank für diesen super gelungenen Tag!“Vater aus Nürnberg„am besten hat mir die Pasta gefallen – die Finisher-Cookies waren auch sehr lecker“Schüler der siebten Klasse in Nürnberg„Vielen, vielen Dank für die Organisation des ganzen Laufs. Es war toll für mich und meineTochter [uns als] Teil der Bewegung und der Schul- und Waldorfgemeinschaft [so intensivzu erleben]“Mutter einer Schülerin der siebten Klasse in Wendelstein„herzlichen Dank für das tolle Erlebnis und die super Organisation. Unser Sohn (3a) warschwer begeistert und meinte, eigentlich könnte ein solches Event jedes Wochenendestattfinden“Vater aus Nürnberg„Es war einfach toll, ein wirklich tolles Erlebnis . Auch die Kinder waren erfüllt von ihrenschönen Eindrücken. Und man hat die Gemeinschaft spüren können, das war wirklich schön.“Vater mehrerer Schülerinnen in WendelsteinFreie Waldorfschule Würzburg(25.05.2019 S1,2)„Musikalischer Empfang der Erlanger an unser WS undanschließender Einladung zum Essen in unserer Schule.Ebenso wurden auch wir an der Haßfurter Schule herzlichbegrüßt und bewirtet.“„Die Organisation unserer Staffellauf-Etappe war insofern eine Besonderheit, weil eine11.Klass-Schülerin, Lotta W., dieses Thema für ihre 11.-Klass-Jahresarbeit wählte und damitsehr viele Oberstufenschüler zur aktiven Teilnahme gewinnen konnte. Beim Empfang derErlanger Staffelträger entstand eine freundschaftliche Verbundenheit zwischen den Erlangerund den Würzburger Oberstufenschülern!Die Einladung der ganzen Schulgemeinschaft zum Staffellauf war eine Besonderheit, ebensoauch die Meeting- und Verpflegungspoints, die keine Wünsche offenließen und zu einemgroßen Teil auch von der 11. Klass-Schülerin, Lotta W. organisiert und über vieleSpendenbeiträge bestückt wurden.“Rudolf Steiner Schule Coburg(03.-07.06.19 S1,2)„Einige Schüler und Lehrer nahmen den Staffelstabentgegen. Es gab ein Abschiedsfrühstück für die CoburgerStaffelläufer.“„Es war ein gewaltiger Marsch, großartige Naturerlebnisse aber auch ganz schönanstrengend. O-Ton eines Schülers: Ich wusste gar nicht, dass ich meine Füße so spürenkann.“Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Westdeutschland - Staffel 1, 4Mitteldeutschland - Staffel 2Ostdeutschland - Staffel 1 & 2November 2019 RESeite 11

Freie Waldorfschule Erfurt(13.06.19 S1,2)„9 SchülerInnen der 8. und 12. Klasse fuhren mit demFahrrad nach Weimar und dort an die 7. Klasseübergeben“Freie Waldorfschule Gera(25.06.19 S1,2)„Nach 20 Km hatten die Schüler die 1. Reifenpanne.Immer wieder kämpften sie mit einer abgesprungenenKette und der großen Hitze. Geschafft und glücklichkamen sie in Leipzig, leider zu spät an.Dafür war der Empfang umso herzlicher. Es wurden zweiStaffelstäbe übergeben, einen davon gleich an dieLeipziger Schule.“Karl Schubert Schule Leipzig(01.07.2019 S2)„toller Empfang mit Leckereien und Getränken auf demGelände der Freien Waldorfschule Halle“Freie Waldorfschule ThaleHarzvorland (10.08.2019 S2)Norddeutschland - Staffel 1, 2 & 3Friederike U. am 10.07.2019 um 09:23„Hallo! Inzwischen ist der Staffelstab von sehr sportlichenSchülern und Lehrern an einem Tag über 100km von Hallenach Thale getragen worden. Am letzten Dienstag (2.7.19)kam er bei uns an. Wir freuen uns sehr und danken denHallensern noch einmal! Ihr wart toll! Am 10. August solles weitergehen - 65km mit dem Fahrrad nach Magdeburg.Wir werden berichten!Liebe Grüße, Friederike aus Thale“„auf dem Schulhof mit einem GrillfestWestdeutschland - Staffel 1, 4„Besonders war die Übergabe von Eisenach an Erfurt. Die 4. und 6. Klasse aus Eisenach kamam 12.06.19 mit dem Zug und ca. 10 SchülerInnen der Oberstufe mit dem Fahrrad nachErfurt. Die Radfahrer übernachteten in der Freien Waldorfschule Erfurt und nach einemgemeinsamen Frühstück am 13. ging es in verschiedene Richtungen nach Weimar und zurücknach Eisenach. Die Schülerinnen Erfurts gestalteten am 12.06. ein herzliches Willkommen fürdie Eisenacher mit Gesang und es folgten Sport

Schule.“ „An den Empfang in Marburg erinnern sie sich gerne – war auch der Höhepunkt. Schüler/innen, Lehrer und Eltern waren sehr begeistert.“ Freie Waldorfschule Mülheim (07.11.2018_S1) „Die Freie Waldorfschule Mülheim an der Ruhr erhielt die Staffel am 05.11.2018 seitens der Rudolf Steine