Transcription

Bundesbank Online Panel – Firmen: Übersicht der FragenZusätzliche Informationen . 2Fragebogen 1 (Juni-Juli 2020). 3Fragebogen 2 (August-September 2020) . 8Fragebogen 3 (Oktober-November 2020) . 15Fragebogen 4 (Januar-Februar 2021) . 23Fragebogen 5 – Version A (Mai 2021) . 29Fragebogen 5 – Version B (Mai 2021) . 37Fragebogen 6 (Juli, August, September 2021) . 45Fragebogen 7 (Oktober, November, Dezember 2021) . 56Unternehmens-Charakteristika – Fragebögen 1-4 . 65Unternehmens-Charakteristika – Fragebogen 5 . 68Unternehmens-Charakteristika – Fragebogen 6 . 711

Zusätzliche Informationen Wenn sich unterhalb einer Frage Aufzählungen mit Buchstaben bzw. mit Zahlen befinden, so bildendie Texte hinter den Buchstaben die Unterpunkte der zuvor gestellten Frage und die auf Zahlenfolgenden Texte die Antwortmöglichkeiten ab. Nicht alle Fragen werden allen Befragten vorgelegt, sondern gelegentlich werden Fragen in Abhängigkeit der auf eine vorangegangene Frage gegebenenAntwort gestellt. Die der Fragestellung zugrundeliegende Bedingung wird dann oberhalb derFrage in kursiver Schrift genannt. gelegentlich werden Fragen nur einem zufällig ausgewählten Teil der Befragten gestellt. Diesgeschieht, um die Länge des Fragebogens zu begrenzen und die Befragten nicht übermäßigzu belasten. Ab Befragung 6 gibt es grundsätzlich die Möglichkeit, statt einer konkreten Antwort auch dieRückmeldung „weiß nicht“ oder „keine Angabe“ zu geben. Daher werden diese beiden Optionen abBefragung 6 nicht mehr explizit als Antwortoptionen aufgeführt. Ab Befragung 6 wird ein Fragebogen über drei jeweils Monate an monatlich 1/3 der teilnehmendenUnternehmen gesendet. Daraus resultiert eine monatliche Befragung mit einem Fragebogen, dergrundsätzlich für ein Quartal unverändert ist. Anpassungen der Fragebögen z. B. aufgrund aktuellerEntwicklungen sind möglich und werden im Dokument gekennzeichnet.Zusätzliche Informationen2

Fragebogen 1 (Juni-Juli 2020)Frage 1 Wie haben sich die folgenden Kennzahlen in Ihrem Unternehmen im letzten Monat entwickelt?1 deutlich gesunken2 geringfügig gesunken3 ungefähr gleichgeblieben4 geringfügig gestiegen5 deutlich gestiegena b c d e f g h i UmsatzBeschäftigung (gemessen in Arbeitsstunden)Zugang zu Vorleistungen und VorproduktenKurzfristige Forderungen aus Lieferungen und LeistungenKurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und LeistungenKurzfristig verfügbare liquide MittelBedarf an KreditfinanzierungZugang zu Finanzierungsquellen 1Vorräte/Vorratsvermögen (Lagerbestand an Vorprodukten sowie fertig erzeugte Waren)***Frage 2 Was glauben Sie, wie werden sich die folgenden Größen in Ihrem Unternehmen in denkommenden 6 Monaten entwickeln? Werden/wird 1 deutlich sinken2 geringfügig sinken3 ungefähr gleichbleiben4 geringfügig steigen5 deutlich steigena b c d e f g h UmsatzBeschäftigung (gemessen in Arbeitsstunden)Zugang zu Vorleistungen und VorproduktenKurzfristige Forderungen aus Lieferungen und LeistungenKurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und LeistungenKurzfristig verfügbare liquide MittelBedarf an Kreditfinanzierungdie Absatzpreise im Inland***Frage 3 Was denken Sie, wie problematisch werden die folgenden Aspekte in den nächsten 6 Monatenfür Ihr Unternehmen sein? Bitte wählen Sie die zutreffenden Antworten aus.1 Überhaupt kein Problem2 - 4 [kein Label]5 Ein äußerst drängendes Problema Mangelnde Kundennachfrageb Hoher Wettbewerbsdruckc Zugang zu Finanzierungsquellen 2Der Zugang zu Finanzierungsquellen beschreibt die Möglichkeit, verschiedene Formen der Außenfinanzierung in Anspruchnehmen zu können zur Finanzierung Ihrer unternehmerischen Tätigkeit, z. B. Bankkredite, Handelskredite, Anteilsrechte,Schuldverschreibungen oder sonstige Finanzierungsinstrumente. Sofern sich die Möglichkeiten der Inanspruchnahmeverschlechtert haben, geben Sie bitte gesunken an.2Der Zugang zu Finanzierungsquellen beschreibt die Möglichkeit, verschiedene Formen der Außenfinanzierung in Anspruchnehmen zu können zur Finanzierung Ihrer unternehmerischen Tätigkeit, z. B. Bankkredite, Handelskredite, Anteilsrechte,1Fragebogen 1 (Juni-Juli 2020)3

d e f g h Zugang zu Vorleistungen und VorproduktenHohe Produktions-/ArbeitskostenVerfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften und erfahrenen FührungskräftenHohe Regulierung/Staatliche VorschriftenSchließungen oder Arbeitseinschränkungen wegen der Corona-Pandemie***Frage 4 Wie hat sich in Folge der Corona-Pandemie Ihre Produktion/Geschäftstätigkeit entwickelt?1 gesunken2 gleichgeblieben3 gestiegen***[Die Frage 5A nur stellen, wenn auf Frage 4 die Antwort 1 gegeben wurde.]Frage 5A In Folge der Corona-Pandemie ist Ihre Produktion/Geschäftstätigkeit gesunken.Wie hoch war der Einbruch Ihrer Produktion/Geschäftstätigkeit in Folge der Corona-Pandemie imMonat Mai im Vergleich zu einer „normalen“ Situation, beispielsweise im Mai 2019?Bitte tippen Sie einen Wert in das Zahlenfeld ein. [Wertebereich 1-999]***[Die Frage 5B nur stellen, wenn auf Frage 4 die Antwort 3 gegeben wurde.]Frage 5B In Folge der Corona-Pandemie ist Ihre Produktion/Geschäftstätigkeit gestiegen.Wie hoch war der Anstieg Ihrer Produktion/Geschäftstätigkeit in Folge der Corona-Pandemie im Mai imVergleich zu einer „normalen“ Situation, beispielsweise im Mai des Jahres 2019?Bitte tippen Sie einen Wert in das Zahlenfeld ein. [Wertebereich 1-999]***Frage 6 Wie viel Prozent Ihrer Beschäftigten sind oder werden wegen der Corona-Pandemie innerhalbder folgenden sechs Monate voraussichtlich betroffen sein von .Bitte tippen Sie je einen Wert in jedes der Zahlenfelder ein (ohne Nachkommastellen).a b c d t von zu Hause Prozent Prozent Prozent Prozent***[Die Fragen 7A/8A nur stellen, wenn auf Frage 1c die Antwort 1 oder 2 gegeben wurde.]Frage 7A/8A Sie haben zu Beginn angegeben, dass der Zugang zu Vorleistungen und Vorproduktengesunken ist.Betrifft dies Zulieferungen aus .1 dem InlandSchuldverschreibungen oder sonstige Finanzierungsinstrumente. Sofern Sie bzgl. der Möglichkeiten der InanspruchnahmeProbleme erwarten, geben Sie bitte eine größere Zahl an.Fragebogen 1 (Juni-Juli 2020)4

2 dem Ausland3 dem Inland und dem AuslandBesteht die Möglichkeit, auf alternative, unmittelbar verfügbare Güter auszuweichen?1 nein2 ja, auf Güter aus dem Inland3 ja, auf Güter aus dem Ausland4 ja, auf Güter aus dem Inland und dem Ausland***[Die Fragen 7B/8B nur stellen, wenn auf Frage 2c die Antwort 1 oder 2 gegeben wurde.]Frage 7B/8B Sie haben zu Beginn angegeben, dass der Zugang zu Vorleistungen und Vorproduktenvoraussichtlich sinken wird.Betrifft dies Zulieferungen aus .1 dem Inland2 dem Ausland3 dem Inland und dem AuslandBesteht die Möglichkeit, auf alternative, unmittelbar verfügbare Güter auszuweichen?1 nein2 ja, auf Güter aus dem Inland3 ja, auf Güter aus dem Ausland4 ja, auf Güter aus dem Inland und dem Ausland***[Die Fragen 7C/8C nur stellen, wenn auf Frage 3d die Antwort 4 oder 5 gegeben wurde.]Frage 7C/8C Sie haben zu Beginn angegeben, dass der Zugang zu Vorleistungen und Vorproduktenein drängendes Problem für Ihr Unternehmen ist.Betrifft dies Zulieferungen aus .1 dem Inland2 dem Ausland3 dem Inland und dem AuslandBesteht die Möglichkeit, auf alternative, unmittelbar verfügbare Güter auszuweichen?1 nein2 ja, auf Güter aus dem Inland3 ja, auf Güter aus dem Ausland4 ja, auf Güter aus dem Inland und dem Ausland***Frage 9 Wie wichtig waren die folgenden Finanzierungsquellen für Ihr Unternehmen im März, April undMai 2020?1 völlig unwichtig2 unwichtig3 gelegentlich wichtig4 wichtig5 sehr wichtig-9997 weiß nichtFragebogen 1 (Juni-Juli 2020)5

-9998 keine Angabea b c d e f g Einbehaltene GewinneBankkrediteÜberziehungskrediteStaatlich geförderte Kredite 3Handelskredite (darunter Anzahlungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen)AnteilsrechteSonstige Instrumente (Schuldverschreibungen, sonstige Kredite (darunter gegenüberverbundenen Unternehmen), Leasing/Mietkauf und Factoring)***Frage 10 Hat Ihr Unternehmen im März, April oder Mai 2020 Verhandlungen zur Aufnahme einesKredits oder zur Einrichtung einer Kreditlinie mit einer oder mehreren Banken geführt?Hinweis: Ausgenommen sind hier sämtliche staatlich geförderte Kredite.41 ja2 neina unabhängig von der Corona-Kriseb wegen der Corona-Krise***[Die Frage 11A nur stellen, wenn auf Frage 9 die Antwort 1 gegeben wurde.]Frage 11A Was war das Ergebnis der Verhandlungen?Bitte wählen Sie die zutreffenden Antworten aus.1 Kredit/Kreditlinie wurde in der gewünschten Höhe mit den gewünschten Konditionen (Zinsen,Besicherung) genehmigt2 Kredit/Kreditlinie wurde in der gewünschten Höhe, aber zu schlechteren Konditionen genehmigt3 Kredit/Kreditlinie wurde in geringerer Höhe, aber zu den gewünschten Konditionen genehmigt4 Kredit/Kreditlinie wurde in geringerer Höhe und zu schlechteren Konditionen genehmigt5 Entscheidung über Kreditantrag wurde noch nicht getroffen6 Kreditverhandlung ohne Abschluss beendet***[Die Frage 11B nur stellen, wenn auf Frage 9 die Antwort 2 gegeben wurde.]Frage 11B Was war der Grund?Bitte wählen Sie die zutreffenden Antworten aus.1 Kein Bedarf2 Keine Aussicht auf Erfolg3 Kein Bedarf mehr, geplante Kreditaufnahme aufgrund aktueller Entwicklungenverschoben/abgesagt***Frage 12 Hat Ihr Unternehmen im März, April oder Mai 2020 einen durch die KfW oder durch dieLandesförderbanken geförderten Kredit beantragt?3Unter staatlich geförderte Kredite fallen z. B. Unterstützungen öffentlicher Stellen in Form von Garantien oder vergünstigterZinssätze.4Unter staatlich geförderte Kredite fallen z. B. durch die KfW oder durch die Landesförderbanken subventionierte Kredite.Fragebogen 1 (Juni-Juli 2020)6

1 ja2 neina unabhängig von der Corona-Kriseb wegen der Corona-Krise***[Die Frage 13A nur stellen, wenn auf Frage 11 die Antwort 1 gegeben wurde.]Frage 13A Was war das Ergebnis der Verhandlungen?1 Kredit/Kreditlinie wurde in der gewünschten Höhe genehmigt2 Kredit/Kreditlinie wurde in geringerer Höhe genehmigt3 Entscheidung über Kreditantrag wurde noch nicht getroffen4 Kreditverhandlung ohne Abschluss beendet***[Die Frage 13B nur stellen, wenn auf Frage 11 die Antwort 2 gegeben wurde.]Frage 13B Was war der Grund?1 Kein Bedarf2 Keine Aussicht auf Erfolg3 Konditionen der staatlich geförderten Kredite nicht zum Bedarf passend***Frage 14 Ist der Gesamtumfang aus staatlichen Unterstützungsmaßnahmen (z.B. KfW-Kredite,Wirtschaftsstabilisierungsfonds, Direktzuschüsse, Liquiditätshilfen usw.) und bestehendenFinanzierungsquellen voraussichtlich ausreichend, um die Liquiditätsversorgung Ihres Unternehmensin der aktuellen Corona-Krise sicher zu stellen?1 Der Gesamtbetrag ist voraussichtlich ausreichend, um die aktuelle Krise bewältigen zu können,selbst wenn die gegenwärtigen Einschränkungen bis Ende Juli verlängert werden sollten.2 Der Gesamtbetrag ist voraussichtlich ausreichend, um die aktuelle Krise bewältigen zu können,allerdings nur, wenn die gegenwärtigen Einschränkungen im Juni zurückgeführt werden.3 Auch, wenn die gegenwärtigen Einschränkungen im Juni zurückgeführt werden, ist derGesamtbetrag voraussichtlich nicht ausreichend; weitere staatliche Unterstützungsmaßnahmensind erforderlich.4 Auch, wenn die gegenwärtigen Einschränkungen im Juni zurückgeführt werden, ist derGesamtbetrag voraussichtlich nicht ausreichend; die Nutzung weiterer Finanzierungsquellen istbeabsichtigt (z.B. Bankkredite, Kapitalmarktemissionen, Handelsfinanzierung, Finanzierung überverbundene Unternehme etc.).5 Keine Aussage möglich.Fragebogen 1 (Juni-Juli 2020)7

Fragebogen 2 (August-September 2020)Frage 1 Wie haben sich die folgenden Kennzahlen in Ihrem Unternehmen im August 2020 entwickelt?1 deutlich gesunken2 geringfügig gesunken3 ungefähr gleichgeblieben4 geringfügig gestiegen5 deutlich gestiegen-9996 trifft auf mein Unternehmen nicht zua b c d e f g h i UmsatzBeschäftigung (gemessen in Arbeitsstunden)Zugang zu Vorleistungen und Vorprodukten 5Kurzfristige Forderungen aus Lieferungen und LeistungenKurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und LeistungenKurzfristig verfügbare liquide MittelBedarf an KreditfinanzierungZugang zu Finanzierungsquellen 6Vorräte/Vorratsvermögen (Lagerbestand an Vorprodukten sowie fertig erzeugte Waren)***Frage 2 Was glauben Sie, wie werden sich die folgenden Größen in Ihrem Unternehmen in denkommenden 6 Monaten entwickeln? Werden/wird 1 deutlich sinken2 geringfügig sinken3 ungefähr gleichbleiben4 geringfügig steigen5 deutlich steigen-9996 trifft auf mein Unternehmen nicht zua b c d e f g h UmsatzBeschäftigung (gemessen in Arbeitsstunden)Zugang zu Vorleistungen und VorproduktenKurzfristige Forderungen aus Lieferungen und LeistungenKurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und LeistungenKurzfristig verfügbare liquide MittelBedarf an Kreditfinanzierungdie Absatzpreise im Inland***Frage 3 Was denken Sie, wie problematisch werden die folgenden Aspekte in den kommenden 6Monaten für Ihr Unternehmen sein? Bitte wählen Sie die zutreffenden Antworten aus.1 Überhaupt kein Problem2 - 4 [Kein Label]5 Ein äußerst drängendes Problem-9996 trifft auf mein Unternehmen nicht zua Mangelnde KundennachfrageSofern sich der Zugang zu Vorleistungen und Vorprodukten verschlechtert hat, geben Sie bitte gesunken an.Der Zugang zu Finanzierungsquellen beschreibt die Möglichkeit, verschiedene Formen der Außenfinanzierung in Anspruchnehmen zu können zur Finanzierung Ihrer unternehmerischen Tätigkeit, z. B. Bankkredite, Handelskredite, Anteilsrechte,Schuldverschreibungen oder sonstige Finanzierungsinstrumente. Sofern sich die Möglichkeiten der Inanspruchnahmeverschlechtert haben, geben Sie bitte gesunken an.56Fragebogen 2 (August-September 2020)8

b c d e f g h Hoher WettbewerbsdruckZugang zu Finanzierungsquellen 7Zugang zu Vorleistungen und VorproduktenHohe Produktions-/ArbeitskostenVerfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften und erfahrenen FührungskräftenHohe Regulierung/Staatliche VorschriftenSchließungen oder Arbeitseinschränkungen wegen der Corona-Pandemie***Frage 4 Wenn Ihr Unternehmen wegen der Corona-Pandemie Kurzarbeit eingeführt hat: Was denkenSie, wie viel Prozent der von Kurzarbeit betroffenen Arbeitnehmer*innen könnten in IhremUnternehmen ihren Arbeitsplatz dauerhaft verlieren, wenn eine zweite Infektionswelle zu erneutenEinschränkungen führt?a b c d e f g 0-10 Prozent11-20 Prozent21-30 Prozent31-40 Prozent41-50 Prozentüber 50 Prozenthaben keine Kurzarbeit eingeführt***Frage 5 Die Regierung hat eine temporäre Senkung der Mehrwertsteuer vom 1.7. bis 31.12.2020beschlossen. Haben Sie im Juli oder kurz vorher Ihre Preise (im Durchschnitt über alle Produkte bzw.Dienstleistungen) gesenkt?1 Ja, sogar mehr als die reine Steuersenkung.2 Ja, genau der Steuersenkung entsprechend.3 Ja, mehr als der Hälfte der Steuersenkung entsprechend.4 Ja, weniger als der Hälfte der Steuersenkung entsprechend.5 Nein, unsere Preise sind (nahezu) unverändert.6 Nein, wir haben die Preise erhöht.-9996 trifft auf mein Unternehmen nicht zu***[Die Frage 6A nur stellen, wenn auf Frage 5 die Antwort 1 gegeben wurde.]Frage 6A Was waren die wichtigsten Gründe dafür?a b c d e Der Preis, der der Steuersenkung entsprechen würde, wäre zu „krumm“ gewesen.Weil wir bereits vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu senken.Anlässlich der Steuersenkung haben wir unsere Preise neu berechnet.Da wir davon ausgingen, dass unser Wettbewerbsumfeld dies ebenfalls tun würde.Um wirklich Kunden anzulocken, bedarf es stärkerer Preissenkungen als die der reinenSteuersenkung.f Sonstiges, und zwar: ***[Die Frage 6B nur stellen, wenn auf Frage 5 die Antwort 2 gegeben wurde.]Frage 6B Was waren die wichtigsten Gründe dafür?7Der Zugang zu Finanzierungsquellen beschreibt die Möglichkeit, verschiedene Formen der Außenfinanzierung in Anspruchnehmen zu können zur Finanzierung Ihrer unternehmerischen Tätigkeit, z. B. Bankkredite, Handelskredite, Anteilsrechte,Schuldverschreibungen oder sonstige Finanzierungsinstrumente.Fragebogen 2 (August-September 2020)9

a b c d e Da wir davon ausgingen, dass unser Wettbewerbsumfeld dies ebenfalls tun würde.Wir gingen davon aus, dass die Kunden dies erwarten.Weil wir bereits vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu senken.Unsere Abnehmer sind vorsteuerabzugsberechtigt und würden sonst einen Verlust erfahren.Sonstiges, und zwar: ***[Die Frage 6C nur stellen, wenn auf Frage 5 die Antwort 3 oder 4 gegeben wurde.]Frage 6C Was waren die wichtigsten Gründe dafür?a Wir haben durch die Coronavirus-Pandemie zu viel Profit eingebüßt, um die Senkung komplettweiterzugeben.b Der Preis, der der Steuersenkung entsprechen würde, wäre zu „krumm“ gewesen.c Anlässlich der Steuersenkung haben wir unsere Preise neu berechnet.d Da wir davon ausgingen, dass unser Wettbewerbsumfeld dies ebenfalls tun würde.e Weil wir eigentlich vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu erhöhen und diesePreiserhöhung mit der Steuersenkung verrechnet haben.f Weil wir seitdem oder bis zum Jahresende die Preise nochmals gesenkt haben oder senkenwerden.g Sonstiges, und zwar: ***[Die Frage 6D nur stellen, wenn auf Frage 5 die Antwort 5 gegeben wurde.]Frage 6D Was waren die wichtigsten Gründe dafür?a Weil der Aufwand angesichts der kurzen Gültigkeit der Steuersenkung unverhältnismäßig wäre.b Der Preis, der der Steuersenkung entsprechen würde, wäre zu „krumm“ gewesen.c Wir haben durch die Coronavirus-Pandemie zu viel Profit eingebüßt, um die Senkungweiterzugeben.d Anlässlich der Steuersenkung haben wir unsere Preise überprüft und im Ergebnis unverändertgelassen.e Weil wir eigentlich vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu erhöhen und sie imErgebnis unverändert gelassen haben.f Weil wir seitdem oder bis zum Jahresende die Preise nochmals gesenkt haben oder senkenwerden.g Sonstiges, und zwar: ***[Die Frage 6E nur stellen, wenn auf Frage 5 die Antwort 6 gegeben wurde.]Frage 6E Was waren die wichtigsten Gründe dafür?a b c d Wir haben durch die Coronavirus-Pandemie zu viel Profit eingebüßt.Anlässlich der Steuersenkung haben wir unsere Preise neu berechnet.Weil wir bereits vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu erhöhen.Sonstiges, und zwar: ***Frage 7 Planen Sie, die Preise (im Durchschnitt über alle Produkte bzw. Dienstleistungen) beiRücknahme der Mehrwertsteuersenkung zu erhöhen?1 Ja, sogar mehr als die reine Steuererhöhung.2 Ja, genau der Steuererhöhung entsprechend.3 Ja, mehr als der Hälfte der Steuererhöhung entsprechend.Fragebogen 2 (August-September 2020)10

4 Ja, weniger als der Hälfte der Steuererhöhung entsprechend.5 Nein, wir lassen unsere Preise (nahezu) unverändert.6 Nein, wir werden unsere Preise senken.-9996 trifft auf mein Unternehmen nicht zu***[Die Frage 8A nur stellen, wenn auf Frage 7 die Antwort 1 gegeben wurde.]Frage 8A Was sind die wichtigsten Gründe dafür?a b c d e Der Preis, der der Steuererhöhung entsprechen würde, wäre zu „krumm“.Weil wir bereits vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu erhöhen.Anlässlich der Steuererhöhung haben wir unsere Preise neu berechnet.Da wir davon ausgehen, dass unser Wettbewerbsumfeld dies ebenfalls tun wird.Da dies der Rücknahme der im Sommer durchgeführten (mehrwertsteuerbedingten)Preisänderung entspricht.f Sonstiges, und zwar: ***[Die Frage 8B nur stellen, wenn auf Frage 7 die Antwort 2 gegeben wurde.]Frage 8B Was sind die wichtigsten Gründe dafür?a Da wir davon ausgehen, dass unser Wettbewerbsumfeld dies ebenfalls tun wird.b Wir gehen davon aus, dass die Kunden dies erwarten und sich so die Nachfrage nicht starkverringern wird.c Weil wir bereits vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu erhöhen.d Da dies der Rücknahme der im Sommer durchgeführten (mehrwertsteuerbedingten)Preisänderung entspricht.e Sonstiges, und zwar: ***[Die Frage 8C nur stellen, wenn auf Frage 7 die Antwort 3 oder 4 gegeben wurde.]Frage 8C Was sind die wichtigsten Gründe dafür?a Der Preis, der der Steuererhöhung entsprechen würde, wäre zu „krumm“.b Weil wir bereits vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu erhöhen.c Weil wir eigentlich vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu senken, und diesePreissenkung mit der Rücknahme der Steuersenkung verrechnen werden.d Anlässlich der Steuererhöhung haben wir unsere Preise neu berechnet.e Da wir davon ausgehen, dass unser Wettbewerbsumfeld dies ebenfalls tun wird.f Da dies der Rücknahme der im Sommer durchgeführten (mehrwertsteuerbedingten)Preisänderung entspricht.g Sonstiges, und zwar: ***[Die Frage 8D nur stellen, wenn auf Frage 7 die Antwort 5 gegeben wurde.]Frage 8D Was sind die wichtigsten Gründe dafür?a Der Preis, der der Steuererhöhung entsprechen würde, wäre zu „krumm“.b Weil wir eigentlich vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu senken und diesePreissenkung mit der Rücknahme der Steuersenkung verrechnen werden.c Anlässlich der Steuererhöhung haben wir unsere Preise neu berechnet.d Da wir davon ausgehen, dass unser Wettbewerbsumfeld dies ebenfalls tun wird.e Weil der Aufwand unverhältnismäßig wäre.Fragebogen 2 (August-September 2020)11

f Sonstiges, und zwar: ***[Die Frage 8E nur stellen, wenn auf Frage 7 die Antwort 6 gegeben wurde.]Frage 8E Was sind die wichtigsten Gründe dafür?a b c d Weil wir bereits vor der Steuersenkung geplant hatten, unsere Preise zu senken.Anlässlich der Steuererhöhung haben wir unsere Preise neu berechnet.Da wir davon ausgehen, dass unser Wettbewerbsumfeld dies ebenfalls tun wird.Sonstiges, und zwar: ***Frage 9 Wie wichtig waren die folgenden Finanzierungsquellen für Ihr Unternehmen im Juni und Juli2020?1 völlig unwichtig2 unwichtig3 weder noch4 wichtig5 sehr wichtiga b c d e f g Einbehaltene GewinneBankkredite (ohne Überziehungskredite)ÜberziehungskrediteStaatlich geförderte Kredite 8Handelskredite (darunter Anzahlungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen)AnteilsrechteSonstige Instrumente (Schuldverschreibungen, sonstige Kredite (darunter gegenüberverbundenen Unternehmen), Leasing/Mietkauf und Factoring)***[Die Frage 10 nur stellen, wenn auf Frage 9b, e, f oder g die Antwort 3, 4 oder 5 gegeben wurde.]Frage 10 Haben Sie bei Ihrer Finanzierung Dienstleistungen von Fintech- oder Bigtech-Unternehmenin Anspruch genommen?a b c d e f Ja, bei der EigenkapitalfinanzierungJa, bei der FremdkapitalfinanzierungJa, bei der ImmobilienfinanzierungJa, beim FactoringJa, in einem anderen Bereich, und zwar: Nein, haben wir nicht in Anspruch genommen***[Die Frage 11 nur stellen, wenn auf Frage 10 die Antwort a bis e gegeben wurde.]Frage 11 Hätten Sie die über ein Fintech- oder Bigtech-Unternehmen vermittelte Finanzierungalternativ über eine traditionelle Geschäftsbank gesucht?1 Ja, ohne den Fintech/Bigtech hätten wir dieselbe Finanzierungsform über eine Geschäftsbankgesucht.2 Ja, ohne den Fintech/Bigtech hätten wir uns über eine Geschäftsbank finanziert, aber nicht inderselben Form.Unter staatlich geförderte Kredite fallen z. B. Unterstützungen öffentlicher Stellen in Form von Garantien oder vergünstigterZinssätze oder Finanzierungszuschüssen.8Fragebogen 2 (August-September 2020)12

3 Nein, Finanzierung über eine Geschäftsbank wäre für uns keine Alternative.***Frage 12 Hat Ihr Unternehmen im Juni oder Juli 2020 Verhandlungen zur Aufnahme eines Kreditsoder zur Einrichtung einer Kreditlinie mit einer oder mehreren Banken geführt?Hinweis: Ausgenommen sind hier sämtliche staatlich geförderte Kredite9.1 ja2 neina unabhängig von der Corona-Kriseb wegen der Corona-Krise***[Die Frage 13A nur stellen, wenn auf Frage 12 die Antwort 1 gegeben wurde.]Frage 13A Was war das Ergebnis der Verhandlungen?1 Kredit/Kreditlinie wurde in der gewünschten Höhe mit den gewünschten Konditionen (Zinsen,Besicherung) genehmigt.2 Kredit/Kreditlinie wurde in der gewünschten Höhe, aber zu schlechteren Konditionen genehmigt.3 Kredit/Kreditlinie wurde in geringerer Höhe, aber zu den gewünschten Konditionen genehmigt.4 Kredit/Kreditlinie wurde in geringerer Höhe und zu schlechteren Konditionen genehmigt.5 Entscheidung über Kreditantrag wurde noch nicht getroffen.6 Kreditverhandlung ohne Abschluss beendet.***[Die Frage 13B nur stellen, wenn auf Frage 12 die Antwort 2 gegeben wurde.]Frage 13B Was war der Grund?1 Kein Bedarf2 Keine Aussicht auf Erfolg3 Kein Bedarf mehr, geplante Kreditaufnahme aufgrund aktueller Entwicklungenverschoben/abgesagt***Frage 14 Hat Ihr Unternehmen seit März 2020 die Stundung von Zahlungsverpflichtungen in Anspruchgenommen?a b c d e f Ja, für BankkrediteJa, für SteuerzahlungenJa, für SozialversicherungsbeiträgeJa, für Vor-/Dienstleistungen (bspw. Miete, Lieferungen)Ja, für sonstige ZahlungsverpflichtungenNein***[Die Frage 15 nur stellen, wenn auf Frage 14 die Antwort a gegeben wurde.]Frage 15 Es wurden Stundungen für Zahlungsverpflichtungen aus Bankkrediten in Anspruchgenommen. Welche Änderungen wurden für den Zeitraum der Stundung an der ursprünglichenKreditvereinbarung vorgenommen?9Unter staatlich geförderte Kredite fallen z. B. durch die KfW oder durch die Landesförderbanken subventionierte Kredite.Fragebogen 2 (August-September 2020)13

a b c d e Die vereinbarten Zinszahlungen wurden für den Zeitraum der Stundung verringert.Die vereinbarten Zinszahlungen wurden für den Zeitraum der Stundung komplett ausgesetzt.Die ursprünglich vereinbarte Tilgung wurde für den Zeitraum der Stundung verringert.Die ursprünglich vereinbarte Tilgung wurde für den Zeitraum der Stundung komplett ausgesetzt.Die Laufzeit des Bankkredits wurde verlängert.******Fragebogen 2 (August-September 2020)14

Fragebogen 3 (Oktober-November 2020)Frage 1 Wie haben sich die folgenden Kennzahlen in Ihrem Unternehmen innerhalb des letzten Monats,also von Ende August bis Ende September 2020, entwickelt?1 deutlich gesunken2 geringfügig gesunken3 ungefähr gleichgeblieben4 geringfügig gestiegen5 deutlich gestiegen-9996 trifft auf mein Unternehmen nicht zua b c d e f g h i UmsatzBeschäftigung (gemessen in Arbeitsstunden)Zugang zu Vorleistungen und Vorprodukten 10Kurzfristige Forderungen aus Lieferungen und LeistungenKurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und LeistungenKurzfristig verfügbare liquide MittelBedarf an KreditfinanzierungZugang zu Finanzierungsquellen 11Vorräte/Vorratsvermögen (Lagerbestand an Vorprodukten sowie fertig erzeugte Waren)***Frage 2 Was denken Sie, wie werden sich die folgenden Größen in Ihrem Unternehmen innerhalb derkommenden sechs Monate entwickeln? Werden/wird 1 deutlich sinken2 geringfügig sinken3 ungefähr gleichbleiben4 geringfügig steigen5 deutlich steigen-9996 trifft auf mein Unternehmen nicht zua b c d e f g h UmsatzBeschäftigung (gemessen in Arbeitsstunden)Zugang zu Vorleistungen und VorproduktenKurzfristige Forderungen aus Lieferungen und LeistungenKurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferungen und LeistungenKurzfristig verfügbare liquide MittelBedarf an KreditfinanzierungAbsatzpreise im Inland***Frage 3 Was denken Sie, wie problematisch werden die folgenden Aspekte innerhalb der kommendensechs Monate für Ihr Unternehmen sein?1 Überhaupt kein Problem2 - 4 [Kein Label]5 Ein äußerst drängendes Problem-9996 trifft auf mein Unternehmen nicht zuSofern sich der Zugang zu Vorleistungen und Vorprodukten verschlechtert hat, geben Sie bitte gesunken an.Der Zugang zu Finanzierungsquellen beschreibt die Möglichkeit, verschiedene Formen der Außenfinanzierung in Anspruchnehmen zu können zur Finanzierung Ihrer unternehmerischen Tätigkeit, z. B. Bankkredite, Handelskredite, Anteilsrechte,Schuldverschreibungen oder sonstige Finanzierungsinstrumente. Sofern sich die Möglichkeiten der Inanspruchnahmeverschlechtert haben, geben Sie bitte gesunken an.1011Fragebogen 3 (Oktober-November 2020)15

Bitte wählen Sie die zutreffenden Antworten aus.a b c d e f g h Mangelnde KundennachfrageHoher WettbewerbsdruckZugang zu Finanzierungsquellen 12Zugang zu Vorleistungen und VorproduktenHohe Produktions-/ArbeitskostenVerfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften und erfahrenen FührungskräftenHohe Regulierung/Staatliche VorschriftenSchließungen oder Arbeitseinschränkungen wegen der Corona-Pandemie***Frage 4 Wie hat sich infolge der Corona-Pandemie Ihre Produktion/Geschäftstätigkeit entwickelt?1 stark gesunken2 gesunken3 unverändert4 gestiegen5 stark gestiegen***[Die Frage 5A nur stellen, wenn auf Frage 4 die Antwort 1 oder 2 gegeben wurde.]Frage 5A Infolge der Corona-Pandemie ist Ihre Produktion/Geschäftstätigkeit gesunken. Wie hoch warder Einbruch Ihrer Produktion/Geschäftstätigkeit infolge der Corona-Pandemie im September 2020 imVergleich zu einem typischen September, beispielsweise im Jahr 2019?Bitte tip

Unternehmen gesendet. Daraus resultiert eine monatliche Befragung mit einem Fragebogen, der grundsätzlich für ein Quartal unverändert ist. Anpassungen der Fragebögen z. B. aufgrund aktueller Entwickl