Transcription

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVereinsbesteuerungund Ehrenamt

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenGemeinnützigkeitGrundsätzliche Vorteile: Befreiung von Körperschaftsteuer,Gewerbesteuer 7 % Umsatzsteuer im Zweckbetriebbei vollem Vorsteuerabzug Spendenbescheinigung Übungsleiterpauschale undEhrenamtspauschale2

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVoraussetzungenKatalog in § 52 AO:vom Schach biszur Entwicklungszusammenarbeit Gemeinnütziger Zweck Förderung der Allgemeinheit Selbstlosigkeit Satzung nach Gesetz verbindlichem Muster TatsächlicheGeschäftsführung3

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVoraussetzungenKatalog in § 52 AO:Förderung derGeselligkeit? Gemeinnütziger Zweck Förderung der Allgemeinheit Selbstlosigkeit Satzung nach Gesetz verbindlichem Muster TatsächlicheGeschäftsführung4

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVoraussetzungenKatalog in § 52 AO:Förderung derGeselligkeit? Gemeinnütziger Zweck Förderung der Allgemeinheit Selbstlosigkeit Satzung nach Gesetz verbindlichem Muster TatsächlicheGeschäftsführung5

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVoraussetzungen Gemeinnütziger Zweck Förderung der Allgemeinheit Selbstlosigkeit Offener Personenkreis Satzung nach Gesetz Beitrag max. 1.023 verbindlichem Muster Aufnahmegebühr max.1.534 TatsächlicheGeschäftsführung6

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVoraussetzungen Gemeinnütziger Zweck Förderung der Allgemeinheit Selbstlosigkeit KeineSatzungnachanGesetzZuwendungMitglieder – aber: verbindlichemBewirtung zu besonderenAnlässen,MusterKostenübernahme von Ausflügen Ehrengaben in üblicher Höhe Tatsächlicher Aufwandsersatz zulässig7

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVoraussetzungen Gemeinnütziger Zweck Förderung der Allgemeinheit Selbstlosigkeit Satzung nach Gesetz verbindlichem MusterSteuertipps Tatsächlichefür Vereine:Geschäftsführung Anlage 18

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVoraussetzungen Gemeinnütziger Zweck Förderung der Allgemeinheit Selbstlosigkeit Prüfung durch FA Einnahmen und Satzung nach Gesetz Ausgabenrechnungverbindlichem Muster Tätigkeitsbericht Protokoll der TatsächlicheHauptversammlung Tagesordnung derGeschäftsführungHV genügtnicht!9

Bayerisches Staatsministeriumder Finanzen4 TätigkeitsbereicheIdeeller ftsbetriebZweckbetrieb Spende, Beiträge, Erbschaft, Zuschüsse Steuerbefreit (KSt, GewSt, ErbSt) Keine Umsatzsteuer10

Bayerisches Staatsministeriumder Finanzen4 TätigkeitsbereicheIdeeller ftsbetriebZweckbetrieb Zinsen, Pacht Gaststätte Steuerbefreit (KSt, GewSt, ErbSt) i.d.R. umsatzsteuerfrei11

Bayerisches Staatsministeriumder Finanzen4 TätigkeitsbereicheIdeeller ftsbetriebZweckbetrieb Sportliche, kulturelle Veranstaltungen Zweck kann nur so erreicht werden umsatzsteuerfrei bzw. 7 %12

Bayerisches Staatsministeriumder Finanzen4 Tätigkeitsbereiche Ideeller ftsbetriebZweckbetriebFeste, eigene Gaststätte, WerbungKörperschaftsteuer 15 %Gewerbesteuer ca. 13 %Umsatzsteuer 19 %, Vorsteuerabzug13

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenBeispiel VereinsfestEinnahmen 30.000 Gewinn 6.000 steuerfreiWirtschaftlicher GeschäftsbetriebEinnahmen über35.000 im JahrKörperschaftsteuerGewerbesteuerwenn Gewinnüber 5.000 wenn Gewerbeertragüber 5.000 14

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenBeispiel VereinsfestEinnahmen 30.000 Gewinn 6.000 steuerfreiWirtschaftlicher GeschäftsbetriebEinnahmen über35.000 im JahrKörperschaftsteuerwenn Gewinnüber 5.000 Alle wiG eines Jahreszählen zusammen!(Feste, Basar,Trikotwerbung,GewerbesteuerTombola, Gaststätte)Abrechung:wenn GewerbeertragGetrennt nachüber 5.000 Einnahmen / Ausgaben15

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenWirtschaftlicher GeschäftsbetriebUmsatzEinnahmenüber 35.000über 35.000im Jahrim JahrKörperschaftsteuerwenn Gewinnüber 5.000 Beispiel VereinsfestEinnahmen 45.000 Gewinn 4.500 steuerfreiGewerbesteuerwenn Gewerbeertragüber 5.000 16

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenWirtschaftlicher GeschäftsbetriebUmsatzEinnahmenüber 35.000über 35.000im Jahrim JahrKörperschaftsteuerwenn Gewinnüber 5.000 Beispiel VereinsfestEinnahmen 45.000 Gewinn 9.000 steuerpflichtigGewerbesteuerwenn Gewerbeertragüber 5.000 17

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenWirtschaftlicher GeschäftsbetriebUmsatzsteuer:UmsatzEinnahmenüber 35.000über andere35.000imGrenzen!! Jahrim JahrKleinunternehmer,fallsUmsatz Vorjahr 17.500 GewerbesteuerKörperschaftsteuer Umsatz im laufendenJahrGewerbeertragwenn Gewinn 50.000 wenn über 5.000 über 5.000 keineUmsatzsteuer18

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVerlustausgleichIdeeller tsbetriebeZweckbetriebe19

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVerlustausgleichIdeeller tsbetriebeZweckbetriebe20

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVerlustausgleichIdeeller tsbetriebeZweckbetriebe21

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVerlustausgleichIdeeller tsbetriebeZweckbetriebefalls 35.000 / 5.000 Gewinn zu versteuern!22

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenVerlustausgleichIdeeller tsbetriebeZweckbetriebez.B.Vereinsgaststätte23

Bayerisches Staatsministeriumder nerhalb12MonateausGewinnwiGDarlehenUmlagen24

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenRückführungderVerlusteVerlustausgleichin Höhe derGewinnederletzten6 Jahre25

Bayerisches Staatsministeriumder sAnlaufverlusten3 Jahre26

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenMittelverwendung Erhaltene Mittel in 2011 Verwendung für Satzungszweckebis 31. 12. 2012 Zu hohes Vermögen schädlich! Ausnahme:Rücklagen:27

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenInvestitionsrücklagen Konkrete Vorhaben Projekte Steuerbegünstigter Bereich Überschaubare Dauer Rasenmäher, Flutlichtanlage Renovierung Vereinsheim(nicht Gaststättenteil)28

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenBetriebsmittelrücklage Laufende Ausgaben bis zu einem Jahresetat Beispiel:Jährliche Pachtzahlung29

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenRücklagen Vermögensstock 1/3 Überschuss ausVermögensverwaltung 10 % der Einnahmen ausideellem Bereich 10 % des Überschusses ausZweckbetrieb undwirtschaftlichemGeschäftsbetrieb (nach Steuern)30

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenSpendenabzug freiwillige Leistungenunentgeltlichin den ideellen Bereich20 % des Gesamtbetrags derEinkünfte oder 4 ‰ der Umsätzeund Löhne31

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenSpendenabzug - Form Nach amtlichem Muster oschüren/Steuertipps für bestätigung“ Wortwahl des Musters nicht abändern Keine Danksagung oder Werbungauf der Zuwendungsbescheinigung Betrag in Buchstaben und Ziffern32

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenAufwandsspende Vergütungsanspruch angemessen,Anspruch aus Satzungoder Vertrag Anspruch nicht unter Bedingung desVerzichts Verein muss wirtschaftlichleistungsfähig sein Nachträglicher, zeitnaherVerzicht33

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenSpendenabzugMitgliedsbeiträgeSportliche oderkulturelle„Freizeitzwecke“andere vereinFaschingsverein KunstvereinFörderverein MuseumFeuerwehrverein 34

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenSpendenabzugMitgliedsbeiträgeSportliche oderkulturelle„Freizeitzwecke“andere vereinFaschingsverein KunstvereinFörderverein MuseumFeuerwehrverein 35

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenEhrenamt Steuerbefreiung Nebenberuflich Gemeinnützig 2.100 frei 500 frei Angemessen36

Bayerisches Staatsministeriumder Finanzenmax. 1/3 einesVollzeiterwerbsEhrenamt Steuerbefreiung Nebenberuflich Gemeinnützig 2.100 frei 500 frei AngemessenGrillen beimVereinsfestÜbungsleiter, erziehenderBetreuer, Chorleiter, Pflegealter, kranker, behinderterMenschenVorstand, Kassier, Bürokraft,Platzwart, Reinigungskraft Wie viel bekommt fremder Dritter?37

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenBeispiel Übungsleiter Übungsleiterin Lisa trainiert dieJugendmannschaft 10 Stunden/Woche Erhält 2.100.- pro Jahr. Fahrt- undTelefonkosten fallen iHv. 800.- an Steuerpflicht? Verzicht auf Vergütunggegen Spendenbescheinigung?38

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenBeispiel Übungsleiter Übungsleiterin Lisa trainiert dieJugendmannschaft 10 Stunden/WocheEinnahmen§3Nr. 26: Erhält 2.100.- pro Jahr.FahrtundAusgabenTelefonkosten fallen./.iHv.800.- (800 an ) Steuerpflicht? 2.100.- aber min. Freibetrag ./. 2.100.- zu versteuern:0.- Ja, wenn Vereinbarung ernsthaftgewollt und Verzicht erstVerzicht auf Vergütungnachträglich erklärt.gegen Spendenbescheinigung?39

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenSteuerbefreiung für VorstandehrenamtlicheTätigkeitErsatz tatsächlicherAufwendungenkeine tzung40

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenBeispiel Ehrenamtspauschale Vorstand Fleißig übt seine Tätigkeit fürden Verein unentgeltlich aus. Kann er die Ehrenamtspauschale von500.- in seiner Steuererklärunggeltend machen?Nein! kein pauschaler Steuerabzug setzt Vergütung voraus41

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenBeispiel Ehrenamtspauschale Vorstand Ernst erhält für seineTätigkeit Vergütung von 800.- Steuerpflicht?Vergütung:800.- Freibetrag, § 3 Nr. 26a ./. 500.- zu versteuern:300.- 42

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenBeispiel Ehrenamtspauschale Vorstand Pfiffig erhält für seineTätigkeit Vergütung von 700.- Steuerpflicht?Vergütung:700.- Freibetrag, § 3 Nr. 26a ./. 500.- Überschuss :200.- da unter 256 (§ 22 Nr.3 EStG)zu versteuern:0 43

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenEhrenamt SteuerbefreiungSteuerpflichtigerVorstandVerein 1ÜbungsleiterVerein 1ÜbungsleiterVerein 2Freibetrag500 Freibetrag2.100 Freibetrag2.100 44

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenEhrenamt SteuerbefreiungSteuerpflichtigerVorstandVerein 1ÜbungsleiterVerein 1ÜbungsleiterVerein 2dieselbeTätigkeit!Freibetrag500 Freibetrag2.100 Freibetrag2.100 45

Bayerisches Staatsministeriumder FinanzenFragen? – dann jetzt oderwww.stmf.bayern.de/steuern/ Informationsbroschüren/Steuertipps für Vereine Merkblatt zurEhrenamtspauschale Finanzamt vor Ort46

Gemeinnütziger Zweck . Körperschaftsteuer Gewerbesteuer wenn Gewerbeertrag . Verein muss wirtschaftlich leistungsfähig sein Nachträglicher, zeitnaher Verzicht. 3